Spanien, Italien

BRÜSSEL - Nach der Ausweitung der Brexit-Verhandlungen mahnt die Wirtschaft zur Eile.

15.12.2017 - 17:15:25

Wirtschaft mahnt zur Eile in Phase zwei der Brexit-Verhandlungen. "Die Unternehmen sind unter Zeitdruck, weil sie planen müssen", erklärte der europäische Wirtschaftsverband Business Europe am Freitag in Brüssel. "Wir müssen die Verhandlungen beschleunigen." Die Unternehmen bräuchten Sicherheit und gleichmäßige Bedingungen, um Handel und Investitionen stabil zu halten.

Der EU-Gipfel hatte in Brüssel entschieden, offiziell die zweite Phase der Verhandlungen über den für 2019 geplanten EU-Austritt zu starten. Nach einer Grundsatzeinigung über die Trennungsfragen soll nun über eine etwa zweijährige Übergangszeit und die künftigen Beziehungen zwischen EU und Großbritannien gesprochen werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Europa Schluss: Börsen retten nur bescheidene Gewinne ins Ziel. Allerdings fielen die Kursaufschläge der wichtigsten Indizes letztlich zumeist bescheiden aus, nachdem die Gewinne an der rekordfreudigen Wall Street deutlich abgeschmolzen waren. In London und Zürich ging es sogar moderat beziehungsweise deutlich bergab. PARIS/LONDON - Der etwas schwächelnde Euro hat Europas Börsenkurse am Dienstag wieder steigen lassen. (Boerse, 16.01.2018 - 19:03) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Indizes retten nur bescheidene Gewinne ins Ziel. Allerdings fielen die Kursaufschläge der wichtigsten Indizes letztlich zumeist bescheiden aus, nachdem die Gewinne an der rekordfreudigen Wall Street deutlich abgeschmolzen waren. In London und Zürich ging es sogar moderat beziehungsweise deutlich bergab. PARIS/LONDON - Der nach Inflationszahlen etwas schwächelnde Euro hat Europas Börsenkurse am Dienstag wieder steigen lassen. (Boerse, 16.01.2018 - 18:45) weiterlesen...

EU-Kommission will Recycling profitabler machen. Bis 2030 sollen sämtliche Plastikverpackungen wiederverwertbar werden. "Wir müssen verhindern, dass Plastik in unser Wasser, unser Essen und sogar unsere Körper kommt", erklärte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans am Dienstag in Straßburg. STRASSBURG - Bessere Kunststoffe, mehr Recycling, weniger Abfall: Mit einer umfassenden Strategie gegen Plastikmüll will die EU-Kommission Menschen und Umwelt besser schützen und gleichzeitig der Verwerterbranche in Europa zum Aufschwung verhelfen. (Boerse, 16.01.2018 - 17:03) weiterlesen...

EU-Kommission will Plastikabfälle mit neuer Strategie eindämmen. Dies ist Teil einer Strategie der EU-Kommission, um Plastikabfälle zu verringern, das Recycling voranzubringen und Menschen, Meere und Umwelt besser zu schützen. "Wir müssen verhindern, dass Plastik in unser Wasser, unser Essen und sogar unsere Körper kommt", erklärte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans am Dienstag in Straßburg. STRASSBURG - Sämtliche Plastikverpackungen in Europa sollen bis 2030 wiederverwertbar werden. (Boerse, 16.01.2018 - 16:30) weiterlesen...

EZB-Rat Villeroy: Euro-Aufwertung muss beobachtet werden. "Die jüngste Entwicklung des Wechselkurses ist eine Quelle der Unsicherheit, die es wegen ihrer möglichen dämpfenden Effekte auf die Importpreise zu beobachten gilt", sagte Villeroy de Galhau, der auch im geldpolitischen Rat der EZB sitzt, der "Börsen-Zeitung" (Mittwochausgabe). Die Aufwertung stelle ein mögliches Risiko für den Anstieg der Inflation im Währungsraum dar. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte die Aufwertung des Euro nach Einschätzung von Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau in den Blick nehmen. (Wirtschaft, 16.01.2018 - 15:09) weiterlesen...

EU-Rechnungsprüfer kritisieren Mängel in EZB-Bankenaufsicht. "Der operative Rahmen der EZB für das Krisenmanagement weist einige Mängel auf, und es gibt Anzeichen für eine ineffiziente Umsetzung", erklärten die Prüfer am Dienstag in Luxemburg. BRÜSSEL/FRANKFURT - Der Europäische Rechnungshof hält die zentrale Bankenaufsicht unter EZB-Führung für verbesserungsbedürftig. (Wirtschaft, 16.01.2018 - 13:19) weiterlesen...