Uniper, DE000UNSE018

BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat Bedenken gegen einen wichtigen Teil der deutschen Energiewende - die geplanten Subventionen für Kraftwerke in Reserve.

07.04.2017 - 12:23:27

EU-Kommission hat Bedenken gegen deutsche Stromreserve. Man habe Zweifel an der Notwendigkeit dieser sogenannten Kapazitätsreserve und werde sie genauer unter die Lupe nehmen, kündigte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Freitag in Brüssel.

Hintergrund ist die Umstellung der Versorgung in Deutschland auf immer mehr Strom aus Sonne und Wind, der nicht immer gleichmäßig zur Verfügung steht. Der sogenannte Kapazitätsmechanismus soll die Versorgung im Extremfall sichern. Die Netzbetreiber sollen angehalten werden, ab 2018 für zunächst zwei Jahre eine Reserve von zwei Gigawatt Kraftwerkskapazität vorzuhalten. Die Betreiber werden dafür bezahlt, auch wenn die Anlagen nicht immer laufen.

Vestager erklärte, eine sichere Stromversorgung sei wichtig und Deutschland habe ein berechtigtes Interesse daran. Aber die EU müsse sicherstellen, dass Beihilfen nur dann flössen, wenn sie unbedingt nötig seien. "Wir haben derzeit Zweifel an der Erforderlichkeit dieser Maßnahme und Bedenken bezüglich ihrer Ausgestaltung", erklärte die Wettbewerbskommissarin. Sie werde detailliert die Annahmen und Szenarien prüfen, die Deutschland zur Berechnung von Angebot und Nachfrage im Stromsektor zugrunde gelegt habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Macquarie hebt Ziel für Uniper auf 25 Euro - 'Outperform'. Analyst Peter Crampton sieht bei den Uniper-Aktien nun eine gute Kaufgelegenheit, da ein mögliches Gebot der Finnen für die Eon-Kraftwerksbeteiligung die Aktie zum Preis von 22 Euro entsprechend nach unten absichere. Dass ein weiterer Bieter hinzukomme, sei nicht auszuschließen, schrieb er in einer Studie vom Freitag. LONDON - Die australische Investmentbank Macquarie hat das Kursziel für Uniper angesichts der Übernahmepläne von Fortum von 22 auf 25 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 22.09.2017 - 08:09) weiterlesen...

Fortum greift nach Eon-Abspaltung Uniper (Boerse, 20.09.2017 - 17:14) weiterlesen...

Finnen greifen nach Eon-Kraftwerksbeteiligung Uniper. Eon sei mit dem Konzern in fortgeschrittenen Gesprächen, bestätigte das Unternehmen am Mittwoch. Die Aktien aller beteiligten Parteien sprangen in die Höhe. ESSEN - Nach monatelangen Spekulationen gibt es nun Gewissheit: Der Energieversorger Eon prüft den Verkauf seiner Beteiligung am Kraftwerkskonzern Uniper an den finnischen Konkurrenten Fortum . (Boerse, 20.09.2017 - 14:20) weiterlesen...

WDH/Eon bestätigt Gespräche mit Fortum über Uniper-Anteilsverkauf (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 20.09.2017 - 12:24) weiterlesen...

Eon bestätigt Gespräche mit Fortum über Uniper-Anteilsverkauf. Eon sei mit dem finnischen Konkurrenten in fortgeschrittenen Gesprächen, bestätigte das Unternehmen entsprechende Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg. ESSEN - Der Energiekonzern Eon prüft den Verkauf seiner Beteiligung an dem Kohle- und Gasunternehmen Uniper an die finnische Fortum . (Boerse, 20.09.2017 - 12:23) weiterlesen...

Kreise: Finnen wollen Eon-Beteiligung Uniper übernehmen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, könnte Fortum noch in dieser Woche eine Offerte für Uniper öffentlich ankündigen. Die Vorlage einer solchen könne sich aber noch hinziehen. Aus steuerrechtlichen Gründen kann Eon seine Beteiligung erst im kommenden Jahr verkaufen. ESSEN - Der finnische Versorger Fortum treibt Kreisen zufolge seine Übernahmepläne für die Eon -Kraftwerksbeteiligung Uniper mit Hochdruck voran. (Boerse, 20.09.2017 - 11:14) weiterlesen...