Deutschland

Börse in Frankfurt.

01.11.2016 - 18:07:24

Sorgen um möglichen Trump-Wahlsieg belasten Dax. In dieser und in der kommenden Woche stehen wichtige Entscheidungen an, die den Aktienmarkt über Monate prägen könnten: Zum einen tagt die US-Notenbank Fed, zum anderen wählen die Amerikaner ihren neuen Präsidenten. Die Anleger halten die Füße still.

Frankfurt/Main - Die weiterhin große Unsicherheit vor den US-Präsidentschaftswahlen hat dem deutschen Aktienmarkt zu Beginn des neuen Monats deutliche Verluste eingebrockt. Der Dax büßte 1,30 Prozent auf 10 526,16 Punkte ein und beendete so den dritten Handelstag in Folge mit rotem Vorzeichen.

Im Laufe des Nachmittags war der Leitindex klar ins Minus abgerutscht, nachdem die Wall Street verschnupft auf eine neue Umfrage reagierte, derzufolge der Republikaner Donald Trump wieder knapp die Nase vorn hat. Der US-Dollar kam mit dem Aktienmarkt unter Druck, der Euro diente Anlegern als Zuflucht.

Laut einer Umfrage des Senders ABC und der «Washington Post» lag der Republikaner heute erstmals wieder vor Hillary Clinton. Für den Marktstrategen Thilo Müller von MB Fund Advisory muss ein Sieg der Demokratin damit wieder stärker in Frage gestellt werden. «Die Börse mag solche Unsicherheiten nicht», meinte Müller vor dem Hintergrund, dass ein möglicher Sieg Trumps unter anderem wegen dessen protektionistischer Haltung als negativ für die Aktienmärkte gilt.

Tief im Minus zeigten sich auch die übrigen Indizes aus der zweiten Börsenreihe. Der Index der mittelgroßen Werte MDax büßte 1,20 Prozent auf 20 892,70 Punkte ein. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 1,04 Prozent auf 1705,88 Zähler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Katalonien-Konflikt und Geschäftszahlen beenden Rekordjagd. Sowohl die wieder zugespitzte politische Krise um das abspaltungswillige Katalonien als auch enttäuschende Unternehmensnachrichten drückten auf die Stimmung. Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt herrscht nach der jüngsten Rekordjagd Katerstimmung. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 15:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Katalonien-Konflikt und Geschäftszahlen beenden Rekordjagd. Sowohl die wieder zugespitzte politische Krise um das abspaltungswillige Katalonien als auch enttäuschende Unternehmensnachrichten drückten am Donnerstag auf die Stimmung. Besonders unter Druck gerieten am frühen Nachmittag die Nebenwerte-Indizes. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt herrscht nach der jüngsten Rekordjagd Katerstimmung. (Boerse, 19.10.2017 - 15:01) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse schwächer - Rendite steigt auf 0,21 Prozent. Die Umlaufrendite sei im Gegenzug von 0,19 Prozent am Vortag auf 0,21 Prozent gestiegen, teilte die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mit. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag zur Kasse schwächer tendiert. (Sonstige, 19.10.2017 - 14:00) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 19.10.2017 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.10.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.10.2017 - 13:14) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Etwas stärker - Katalonien-Krise belastet spanische Papiere. Am Mittag stieg der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,03 Prozent auf 162,28 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,38 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Donnerstag leicht zugelegt. (Sonstige, 19.10.2017 - 13:04) weiterlesen...

DAX-FLASH: Politische Krise um Katalonien und Quartalsergebnisse belasten. Der Dax drei europäische Schwergewichte zum Beginn der Berichtssaison mit ihren Zahlen enttäuscht hätten. FRANKFURT - Die wieder zugespitzte politische Krise um das abspaltungswillige Katalonien hat am Donnerstagvormittag die Aktienbörsen unter Druck gesetzt. (Boerse, 19.10.2017 - 12:07) weiterlesen...