Deutschland, China

BERLIN - Unmittelbar vor ihrer USA-Reise hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping den gemeinsamen Einsatz für freien Handel und offene Märkte bekräftigt.

16.03.2017 - 14:36:24

Merkel vereinbart mit China gemeinsamen Einsatz für Freihandel. In einem Telefonat hätten Merkel und Xi am Donnerstag insbesondere über die Rahmenbedingungen für den Ausbau der Elektromobilität in China gesprochen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mit. Das solle der deutschen Autoindustrie erlauben, weiter erfolgreich im chinesischen Markt tätig zu sein.

An diesem Freitag trifft Merkel in Washington erstmals US-Präsident Donald Trump, der die amerikanische Wirtschaft lieber abschotten und den freien Handel eindämmen möchte. Er verspricht sich davon mehr Arbeitsplätze für Bürger in den USA.

Merkel sprach von einer "vertrauensvollen Zusammenarbeit" mit Xi insbesondere auch im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft - am 7./8. Juli richtet Deutschland den Gipfel für die Staats- und Regierungschefs in Hamburg aus.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz. Das Gesetz kommt nun vor das eher EU-freundliche Oberhaus. Großbritannien wird sich Ende März 2019 von der Europäischen Union trennen. LONDON - Nach zähen Verhandlungen hat das britische Unterhaus am Mittwochabend das EU-Austrittsgesetz verabschiedet - doch damit hat es noch lange nicht alle Hürden im Parlament überwunden. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 23:19) weiterlesen...

Vorstand der Saar-SPD empfiehlt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. Mit 18 zu 1 Stimmen fiel das Votum im Landesvorstand deutlich aus, wie der Landesvorsitzende, der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas, am Mittwochabend via Twitter mitteilte. "Es lohnt sich, weiterzuverhandeln", betonte er. An der Debatte hatten auch Vertreter der SPD-Landtagsfraktion und Gemeindeverbandsvorsitzende teilgenommen. SAARBRÜCKEN - Die Spitze der saarländischen SPD empfiehlt die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union im Bund. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 22:52) weiterlesen...

Cevian verschärft Kritik an Thyssenkrupp-Struktur. "Die Struktur von Thyssenkrupp mit fünf Sparten, die nicht zueinander passen, und mit einem Wasserkopf an Verwaltung ist einzig ein Ergebnis der Geschichte des Konzerns. Es gibt da keine Synergien", sagte Cevian-Chef Lars Förberg der "Börsen-Zeitung" (Donnerstagausgabe). FRANKFURT - Kurz vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssenkrupp hat der schwedische Finanzinvestor Cevian seine Kritik verschärft. (Boerse, 17.01.2018 - 22:31) weiterlesen...

'Herbe' Zugeständnisse an SPD - Keine Nachverhandlungen (mit Schulz in Mainz (2. Absatz)) (Wirtschaft, 17.01.2018 - 21:13) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt klar unter 1,23 US-Dollar. Nachdem der Kurs der Gemeinschaftswährung im asiatischen Handel noch ein Dreijahreshoch bei 1,2323 US-Dollar erreicht hatte, war er im europäischen Geschäft am Mittwoch zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen. Zuletzt kostete ein Euro 1,2245 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2203 (Dienstag: 1,2230) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8195 (0,8177) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro ist im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 17.01.2018 - 21:06) weiterlesen...

SPD-Chef Schulz: Sind mit der Union noch nicht am Ende des Weges. "Man darf nicht den Eindruck erwecken, als wären wir schon am Ende des Weges", sagte Schulz am Mittwoch in Mainz. Damit reagierte er auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die größere Nachverhandlungen der Sondierungsergebnisse mit der SPD ausgeschlossen hatte. MAINZ - Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sieht noch Spielraum für Verhandlungserfolge seiner Partei in möglichen Koalitionsverhandlungen mit der Union. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 20:59) weiterlesen...