Luftverkehr, Berlin

Berlin - Trotz zwischenzeitlich massiver Schwierigkeiten bei der Abfertigung will die Fluggesellschaft Air Berlin nach eigenem Bekunden am Flughafen Berlin-Tegel am aktuellen Dienstleister festhalten.

17.06.2017 - 14:46:06

Abfertigung in Tegel - Air Berlin wil bei Bodendienstleister Aeroground bleiben

«Wir machen mit der Aeroground weiter», sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Er reagierte damit auf einen Bericht von «Bild» und «B.Z.», die über laufende Verhandlungen mit dem alten Bodendienstleister Wisag geschrieben hatte. Dem Bericht zufolge soll seit voriger Woche ein erster Vertragsentwurf vorliegen.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur werden derzeit mehrere Varianten diskutiert: Entweder könnte die Abfertigung in Tegel zwischen Aeroground und Wisag aufgeteilt werden oder Aeroground den kompletten Auftrag an die Wisag verlieren. Letzteres gelte als die wahrscheinlichere Variante, sagte am Samstag eine mit den Verhandlungen vertraute Person der dpa.

Der Air-Berlin-Sprecher widersprach indes diesen Informationen. «Dieser Stand ist kalter Kaffee», sagte er der dpa.

Aeroground hatte Ende März den Gepäcktransport in Tegel, einem Drehkreuz für Air Berlin, übernommen. Seitdem hatte es viele Probleme bei der Abfertigung gegeben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Verbraucherzentralen - Mehr Beschwerden über teure Inlandsflüge. Derzeit sei «eine deutliche Steigerung der Beschwerden über Ticketpreise» zu verzeichnen. Berlin - Die Verbraucherzentralen spüren wachsenden Kundenärger über starke Preissprünge bei Inlandsflügen nach der Pleite von Air Berlin. (Wirtschaft, 17.12.2017 - 11:10) weiterlesen...

Verbraucherzentralen: Mehr Kundenärger über teure Inlandsflüge. Derzeit sei «eine deutliche Steigerung der Beschwerden über Ticketpreise» zu verzeichnen, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der dpa. Er begrüßte, dass das Bundeskartellamt mit seinen Möglichkeiten, in Unterlagen einzusehen, die Preisgestaltung beim Branchenprimus Lufthansa überprüfe. Der Konzern betont, die Preisstruktur nicht verändert zu haben. Höhere Durchschnittspreise entstünden durch größere Nachfrage. Berlin - Die Verbraucherzentralen spüren wachsenden Kundenärger über starke Preissprünge bei Inlandsflügen nach der Pleite von Air Berlin. (Politik, 17.12.2017 - 05:58) weiterlesen...

BER-Aufsichtsratschef: Kein Plan B für Flughafen-Eröffnung. «Wir wären ja nicht ganz klar im Kopf, wenn wir bei Entscheidungen über den Termin gleichzeitig einen Plan B beschließen würden», sagte Bretschneider dem RBB. Am Freitag hatte der Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft mitgeteilt, dass der drittgrößte deutsche Airport nach einer Serie bereits geplatzter Eröffnungstermine nunmehr im Oktober 2020 in Betrieb gehen soll. Berlin - Nach der Bekanntgabe des neuen Eröffnungstermins für den Hauptstadtflughafen BER im Herbst 2020 lehnt Chefaufseher Rainer Bretschneider alternative Planungen für den Fall neuer Verzögerungen ab. (Politik, 16.12.2017 - 16:50) weiterlesen...

Neuer Eröffnungstermin - BER-Aufsichtsratschef: Kein Plan B für Flughafen-Eröffnung Berlin - Nach der Bekanntgabe des neuen Eröffnungstermins für den Hauptstadtflughafen BER im Herbst 2020 lehnt Chefaufseher Rainer Bretschneider alternative Planungen für den Fall neuer Verzögerungen ab. (Wirtschaft, 16.12.2017 - 14:21) weiterlesen...

Neuer Hauptstadtflughafen soll nun 2020 eröffnen. Aufsichtsrat und Geschäftsführung verständigten sich in Berlin darauf, den Airport im Oktober des Jahres in Betrieb zu nehmen. Die Kontrolleure hätten den Vorschlag von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup einstimmig und zustimmend zur Kenntnis genommen, so Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider. Eigentlich sollte der Flughafen schon 2011 in Betrieb gehen. Sämtliche Eröffnungstermine sind seitdem jedoch gekippt, weil Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme abzuarbeiten sind. Berlin - Der Warten auf den neuen Hauptstadtflughafen BER soll 2020 ein Ende haben. (Politik, 15.12.2017 - 18:04) weiterlesen...

Aus für Tegel in drei Jahren? - Neuer Hauptstadtflughafen soll nun 2020 eröffnen. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 17:31) weiterlesen...