Internet, Software

BERLIN - Start-ups in Europa werden laut einer Studie vor allem von Männern ins Leben gerufen.

22.11.2016 - 11:38:24

Studie: Anteil von Start-up-Gründerinnen bei 14,8 Prozent. Der Anteil der weiblichen Gründerinnen liegt nahezu unverändert bei 14,8 Prozent (2015: 14,7 Prozent), hieß es bei der Vorstellung des zweiten Europäischen Startup-Monitors (ESM) am Dienstag in Berlin. In Deutschland sind es demnach sogar nur 13,8 Prozent. Spitzenreiter ist Großbritannien mit einem Gründerinnen-Anteil von 33,3 Prozent. Für die vom European Startup Network in Auftrag gegebene Studie wurden 2515 Start-ups mit über 23 774 Mitarbeitern aus 18 Ländern ausgewertet. Die Daten wurden im August und September 2016 gesammelt.

Im Schnitt sind die Gründer in Europa 29,9 Jahre alt. 79 Prozent besitzen die Nationalität des Landes, in dem sie gründen. Als größte Herausforderung bezeichnet knapp jedes fünfte (19,5 Prozent) Jungunternehmen den Bereich "Vertrieb und Kundenakquise".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weiter Kritik an Facebook trotz Steuer-Entgegenkommen Die Steuerspar-Praktiken von Facebook stehen weiter in der Kritik, obwohl der Konzern seine europäischen Werbeeinnahmen künftig verstärkt dort versteuern will, wo das Geld erwirtschaftet wird. (Wirtschaft, 17.12.2017 - 00:05) weiterlesen...

Luxemburg gegen Nachforderung - Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei. Dies teilte die zuständige Agenzia delle Entrate mit. Rom - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro beilegen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 21:36) weiterlesen...

Behörde: Amazon legt Steuerstreit in Italien mit Millionenzahlung bei. Dies teilte die zuständige Agenzia delle Entrate am Freitag mit. Die Vereinbarung werde die laufenden Steuerermittlungen von Staatsanwälten in Mailand sowie bei der Finanzpolizei beenden. Diese hätten sich auf den Zeitraum von 2011 bis 2015 erstreckt, hieß es. ROM - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro beilegen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 21:00) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC Capital senkt Oracle auf 'Sector Perform' - Ziel 51 US-Dollar. Die Erlöse im Cloud-Geschäft hätten enttäuscht, schrieb Analyst Ross MacMillan in einer am Freitag vorliegenden Studie. MacMillan kürzte seine entsprechenden Prognosen daraufhin ein weiteres Mal. NEW YORK - Das Analysehaus RBC Capital hat Oracle nach Quartalszahlen von "Outperform" auf "Sector Perform" abgestuft und das Kursziel von 53 auf 51 US-Dollar gesenkt. (Boerse, 15.12.2017 - 20:12) weiterlesen...

Bitcoin klettert auf neues Rekordhoch. Am Freitag stieg ihr Wert auf wichtigen Handelsplätzen auf ein neues Rekordhoch. Nach dem Start des ersten Terminkontrakts an einer regulierten Börse zum Wochenbeginn kostete ein Bitcoin jetzt auf der Handelsplattform Bitstamp erstmals über 17 750 US-Dollar. CHICAGO/FRANKFURT/HONGKONG - Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin bleibt nach ihrem jüngsten Vorstoß in den klassischen Finanzmarkt weiterhin gefragt. (Boerse, 15.12.2017 - 16:29) weiterlesen...

SINNERSCHRADER AG: VORSTAND UND AUFSICHTSRAT WERDEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG EINE DIVIDENDE VON 0,04 EURO JE AKTIE VORSCHLAGEN. SINNERSCHRADER AG: VORSTAND UND AUFSICHTSRAT WERDEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG EINE DIVIDENDE VON 0,04 EURO JE AKTIE VORSCHLAGEN SINNERSCHRADER AG: VORSTAND UND AUFSICHTSRAT WERDEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG EINE DIVIDENDE VON 0,04 EURO JE AKTIE VORSCHLAGEN (Boerse, 15.12.2017 - 16:16) weiterlesen...