Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel unterstützt die Reformpläne des sozialdemokratischen Kanzlerkandidaten Martin Schulz bei der umstrittenen Agenda 2010.

21.02.2017 - 09:14:25

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel für Änderungen bei Agenda 2010. "Sozialdemokratische Reformpolitik bedeutet, dass man immer auch den ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklungen eine neue Antwort gibt", sagte er am Dienstag im "Deutschlandfunk". Tags zuvor hatte Schulz Fehler seiner Partei in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik eingeräumt und für gezielte Änderungen plädiert, etwa bei der Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I (ALG I).

Schäfer-Gümbel sagte: "Deutschland ist ökonomisch so erfolgreich, weil es die sozialen Reformen gegeben hat. Aber es gab eben Nebenwirkungen dieser Reformen." Es gehe darum, Fehler zu korrigieren und nachzujustieren. "Das gilt beispielsweise für die Frage des Arbeitslosengeld-I-Bezugs."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Dax pendelt sich unter 13 000 Punkte ein. Der Dax sprang am Montag zwar sofort nach Eröffnung über die Marke von 13 000 Punkten, fiel aber genauso schnell wieder darunter. Zuletzt notierte er 0,03 Prozent tiefer bei 12987,17 Zählern. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist wenig verändert in die neue Woche gestartet. (Boerse, 23.10.2017 - 10:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Rocket Internet fallen - Daten zum Hellofresh-IPO enttäuschen. Die Aktien des Start-up-Spezialisten fielen um 2,5 Prozent auf 20,86 Euro - das tiefste Niveau seit vier Wochen. FRANKFURT - Eine enttäuschende Bewertung der Beteiligung Hellofresh hat am Montag die Papiere von Rocket Internet belastet. (Boerse, 23.10.2017 - 10:10) weiterlesen...

Börse Frankfurt-News: Allzeithoch kein Kaufsignal. FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - 23. Oktober 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Freie Fahrt nach oben ist für den DAX auch mit Erreichen der wichtigen Marke von 13.000 Punkten nicht angesagt. Börse Frankfurt-News: Allzeithoch kein Kaufsignal (Boerse, 23.10.2017 - 10:08) weiterlesen...

Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin. Das geht aus dem am Wochenende veröffentlichten Finanzbericht hervor. Demnach sind die Verluste in den ersten sechs Monaten auf fast 447,6 Millionen Euro gestiegen - gut 163 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel zugleich von 1,7 auf rund 1,5 Milliarden Euro. BERLIN - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist im ersten Halbjahr noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. (Boerse, 23.10.2017 - 10:07) weiterlesen...

Umfrage: Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen lieber im Laden. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung EY hervor. Mehr als zwei Drittel der Befragten gaben dabei an, die Präsente mit Vorliebe ganz klassisch im Fachgeschäft oder im Warenhaus zu besorgen. DÜSSELDORF - Die Bundesbürger kaufen ihre Weihnachtsgeschenke nach wie vor lieber im Laden als im Internet. (Boerse, 23.10.2017 - 10:07) weiterlesen...

artec technologies AG: Wechsel im Aufsichtsrat. artec technologies AG: Wechsel im Aufsichtsrat artec technologies AG: Wechsel im Aufsichtsrat (Boerse, 23.10.2017 - 10:01) weiterlesen...