Indikatoren, Deutschland

BERLIN - Schwule und Lesben gehen am Arbeitsplatz immer offener mit ihrer sexuellen Identität um.

19.07.2017 - 15:25:39

Schwule und Lesben offener am Arbeitsplatz - Diskriminierung bleibt. Knapp ein Drittel (28,9 Prozent) spricht mit allen Kolleginnen und Kollegen offen über dieses Thema. Das geht aus einer am Mittwoch vorgestellten Studie hervor, an der die Antidiskriminierungsstelle des Bundes beteiligt war. Vor zehn Jahren waren es nur 12,7 Prozent. Gleichzeitig spricht immer noch ein Drittel (30,5 Prozent) mit niemandem oder nur mit wenigen Personen über die eigene sexuelle Identität. 2007 waren das noch 51,9 Prozent.

Die Studie "Out im Office?!" zur Arbeitssituation lesbischer, schwuler, bisexueller und transgeschlechtlicher Menschen zeigt auch, dass Diskriminierung, Ausgrenzung und Belästigung weiter beklagt werden. Drei von vier Befragten (76,3 Prozent) berichten davon. "Wir haben noch einen weiten Weg zu gehen", sagte dazu die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders.

Zu den Diskriminierungserfahrungen gehören Ausgrenzungen und sexuelle Belästigung ebenso wie Beeinträchtigungen in der Berufskarriere, also ungewollte Versetzungen, Kündigungen und verhinderte Beförderungen.

Unter schwulen und lesbischen Führungskräften ist die Offenheit ausgeprägter als unter anderen Beschäftigten. Vier von zehn Führungskräften sprechen demnach mit allen Mitarbeitern offen über ihre sexuelle Identität.

Im Gegensatz zur letzten Studie 2007 wurden diesmal auch bisexuelle und transgeschlechtliche Personen befragt. Sie gehen im Schnitt deutlich weniger offen mit ihrer sexuellen Identität um. Fast sieben von zehn transsexuellen Beschäftigten sprechen mit keinen oder nur wenigen Kolleginnen und Kollegen über ihre Identität. Ihre geringere Offenheit entspricht damit der von Schwulen und Lesben vor 20 Jahren.

Viele Beschäftigte könnten heute offenerer mit ihrer sexuellen Orientierung umgehen als noch vor zehn Jahren, stellte Lüders fest. "Unternehmen können und sollten das unterstützen - indem sie Diskriminierung sichtbar ahnden und eine offene Unternehmenskultur fördern".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

OECD warnt vor Verschärfung des Fachkräftemangels in Großbritannien. Obwohl es im Vereinigten Königreich einen starken Aufschwung mit einer rekordhohen Beschäftigung gebe, bleibe die Produktivität der britischen Arbeitnehmer nach wie vor schwach, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Bericht der OECD zur Lage auf dem britischen Arbeitsmarkt. Im Zuge des Brexits könnte sich der Mangel an Fachkräften in der britischen Wirtschaft weiter verstärken. PARIS - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in Großbritannien eine Verbesserung der beruflichen Ausbildung angemahnt. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 14:18) weiterlesen...

Japans Exporte laufen 2017 so gut wie seit 2008 nicht mehr. Im Oktober legten die Ausfuhren zum vierten Mal hintereinander zweistellig zu. Es war zudem der elfte Monat in Folge, in dem die Exporte stiegen. In den ersten zehn Monaten exportierte das Land nach Angaben der Regierung vom Montag Waren im Wert von 64 Billionen Yen (487 Mrd Euro) - dies ist der höchste Wert seit dem Jahr 2008, also vor der Finanzkrise. TOKIO - Der schwache Yen, der Smartphone-Boom und die deshalb rege Nachfrage nach Halbleiterprodukten sowie die stark gestiegenen Ausfuhren nach China halten Japans Exportwirtschaft weiter am Laufen. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 08:37) weiterlesen...

Deutschland: Erzeugerpreise steigen schwächer. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts vom Montag lagen die Erzeugerpreise 2,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im September hatte die Jahresrate 3,1 Prozent betragen. Im Monatsvergleich stiegen die Preise, die Hersteller für ihre Waren erhalten, um 0,3 Prozent. Analysten hatten mit der aktuellen Entwicklung gerechnet. WIESBADEN - In Deutschland sind die Preise auf Unternehmensebene im Oktober schwächer gestiegen als im Vormonat. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 08:02) weiterlesen...

Weniger Wohnungen in Deutschland genehmigt. Die Zahl der Baugenehmigungen sank um fast 20 000 oder 7,0 Prozent auf knapp 257 000, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete. In knapp 226 000 Fällen ging es dabei um Neubauten (minus 4,8 Prozent). WIESBADEN - Trotz hoher Nachfrage in den Ballungsgebieten wurden in Deutschland in den ersten drei Quartalen deutlich weniger Wohnungen genehmigt als im gleichen Vorjahreszeitraum. (Wirtschaft, 17.11.2017 - 11:53) weiterlesen...

Eurozone: Rekordüberschuss in Leistungsbilanz. Nach Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Freitag legte der Überschuss bereinigt auf 37,8 Milliarden Euro zu. Dies ist der dritte Anstieg in Folge und der höchste Überschuss seit Entstehung der Eurozone. Im Monat zuvor hatte der Überschuss bei revidiert 34,5 (zunächst 33,3) Milliarden Euro gelegen. FRANKFURT - Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone ist im September weiter gestiegen und hat ein Rekordhoch erreicht. (Wirtschaft, 17.11.2017 - 10:40) weiterlesen...

ROUNDUP/ILO: Ziel der Abschaffung schwerer Kinderarbeit nicht erreicht. Die am Donnerstag (Ortszeit) verabschiedete Abschlusserklärung der IV. Weltkonferenz zur nachhaltigen Beseitigung der Kinderarbeit bedauerte, dass das für 2016 angesetzte Ziel der Abschaffung der schwersten Formen der Kinderarbeit nicht erreicht worden sei und der Abbau der Kinderarbeit in den vergangenen Jahren langsamer geworden sei. Deshalb sei eine stärkere internationale Kooperation erforderlich, um das von der UNO angestrebte Ziel der Beseitigung der Kinderarbeit bis 2025 zu erreichen. BUENOS AIRES - Vertreter aus 193 Ländern haben sich in Buenos Aires zu einer Intensivierung des Kampfes gegen Kinderarbeit verpflichtet. (Wirtschaft, 17.11.2017 - 07:55) weiterlesen...