Aktien, Deutschland

BERLIN - Nach dem Erfolg des sozialliberalen Kandidaten Emmanuel Macron in der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen können Wirtschaft und Finanzmärkte nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) erst einmal aufatmen.

24.04.2017 - 08:04:24

FRANKREICH-TICKER/DIW: Wirtschaft und Börsen können aufatmen. "Mit Emanuel Macron steht der führende Kandidat für Wirtschaftsreformen und ein starkes Europa", erklärte Präsident Marcel Fratzscher in Berlin. Noch sei es zu früh, Entwarnung zu geben, was einen Zusammenbruch der Finanzmärkte und ein Ende des Euro betrifft. Europa habe aber eine weitere wichtige Hürde zur Beendigung der Finanz- und Wirtschaftskrise genommen.

Macron hatte sich am Sonntag im ersten Wahlgang gegen die Rechtspopulistin und EU-Feindin Marine Le Pen durchgesetzt und zieht damit als Favorit in den Kampf um das Präsidentenamt in Frankreich. "Mit dem Resultat steigen die Erwartungen auch an die Bundesregierung, sehr bald nach der zweiten Wahlrunde mit dem neuen französischen Präsidenten einen konkreten Plan zur Reform der EU und der Beendigung der europäischen Wirtschaftskrise vorzulegen", erklärte Fratzscher.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow kehrt zurück auf Rekordkurs. Die positive Grundstimmung sei wieder in den Markt zurückgekehrt, sagte ein Börsianer. Der Dow Jones Industrial erreichte im Handelsverlauf - angetrieben von den schwergewichteten Apple-Aktien - mit 23 617,80 Punkten ein weiteres Rekordhoch. Auch die anderen Leitindizes verbuchten während des Handels erneut Bestmarken. NEW YORK - Mit Höchstständen haben die US-Aktienmärkte am Dienstag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 21.11.2017 - 22:31) weiterlesen...

US-Anleihen: Uneinheitlich - Langläufer mit Gewinnen. Während es in den kürzeren Laufzeiten leichte Verluste gab, waren Langläufer mehr gefragt. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. NEW YORK - Ohne klare Richtung haben sich die US-Staatsanleihen am Dienstag präsentiert. (Sonstige, 21.11.2017 - 21:04) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 21.11.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 21.11.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.11.2017 - 20:42) weiterlesen...

Aktien New York: Dow wieder in der Spur - Rekordhoch. Die positive Grundstimmung sei wieder in den Markt zurückgekehrt, sagte ein Börsianer. Der Dow Jones Industrial erreichte - angetrieben von den schwergewichteten, stark gefragten Apple-Aktien - mit 23 617,80 Punkten ein weiteres Rekordhoch. Auch die anderen Leitindizes erreichten Bestmarken. NEW YORK - Mit Höchstständen haben die US-Aktienmärkte am Dienstag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 21.11.2017 - 20:13) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Kursgewinne - Prag im Minus. Lediglich die Prager Börse verzeichnete einen moderaten Abschwung. In Moskau stieg der Leitindex RTSI um satte 1,67 Prozent auf 1147,61 Punkte. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - In einem freundlichen europäischen Marktumfeld haben Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag überwiegend fester geschlossen. (Boerse, 21.11.2017 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX gewinnt 0,42 Prozent WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit Kursgewinnen beendet. (Boerse, 21.11.2017 - 18:46) weiterlesen...