Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Mit Beginn des neuen Jahres wird in Deutschland ein höherer Mindestlohn fällig: Die unterste Bezahlung steigt um 34 Cent auf nunmehr 8,84 Euro pro Stunde.

01.01.2017 - 14:28:25

Höherer Mindestlohn - DGB mahnt wirksame Kontrollen an. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) betonte am Sonntag, dies komme Millionen Geringverdienern zu Gute. Sie hätten bei einer Vollzeitstelle monatlich etwa 55 Euro mehr in der Tasche, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. Jeder Cent Mindestlohn mehr bedeute mindestens 50 Millionen Euro mehr Kaufkraft pro Jahr.

Der höhere Mindestlohn habe auch Auswirkungen auf die Arbeitszeiten bei Minijobs, betonte der DGB. Um die Grenze der geringfügigen Beschäftigung bei 450 Euro zu erreichen, müsse nun nur noch 50,9 Stunden monatlich gearbeitet werden. Körzell mahnte zugleich wirksame Kontrollen auch in kleineren Betrieben an, damit der Mindestlohn auch überall ankomme.

Es ist die erste Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns seit der Einführung Anfang 2015. Bislang betrug die Lohnuntergrenze 8,50 Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

CDU-Politiker fordert Umbau von öffentlich-rechtlichem Rundfunk. Als nationaler Sender reiche das ZDF aus, sagte der CDU-Politiker der "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag). Die ARD solle sich künftig auf die Berichterstattung aus den Bundesländern konzentrieren. "Das Erste wäre dann mittelfristig kein nationaler Sender mehr, sondern das Schaufenster der Regionen", sagte Robra, der auch Chef der Magdeburger Staatskanzlei ist. MAGDEBURG - Sachsen-Anhalts Medienminister Rainer Robra hat einen Umbau des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gefordert. (Boerse, 17.10.2017 - 15:27) weiterlesen...

Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag. STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart Börse Stuttgart-News: Trend am Mittag (Boerse, 17.10.2017 - 15:22) weiterlesen...

Britische Finanz-Lobby warnt vor Folgen schleppender Brexit-Gespräche. Grund dafür sei, dass die Unternehmen ihre Pläne für einen ungeregelten EU-Austritt des Landes nicht länger aufschieben können. LONDON - Der Stillstand bei den Brexit-Gesprächen könnte die britische Finanzwirtschaft einem Branchenverband zufolge teuer zu stehen kommen. (Boerse, 17.10.2017 - 15:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax verteidigt die 13000-Punkte-Marke. Am frühen Nachmittag stand das Börsenbarometer 0,11 Prozent höher bei 13 018,17 Punkten. Gleichwohl hielten sich die Kursbewegungen im deutschen Leitindex einmal mehr in engen Grenzen. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Dienstag über der viel beachteten Marke von 13 000 Punkten behauptet. (Boerse, 17.10.2017 - 15:04) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Madrid erwartet geringeres Wachstum wegen Katalonien-Konflikts (Wiederholung: Im 1. Absatz, 2. Satz wurde das Wort "ihre" (statt "seine") (Wirtschaft, 17.10.2017 - 14:41) weiterlesen...

Airbus übernimmt das Steuer bei Bombardiers C-Serie. Die Europäer erhalten eine knappe Mehrheit am Programm für die sogenannte C-Serie und erweitern damit ihre Produktpalette im Bereich der kleineren Passagierjets für Mittelstreckenflüge. TOULOUSE - Der europäische Flugzeugriese Airbus schnappt sich die junge Mittelstrecken-Baureihe seines angeschlagenen kanadischen Konkurrenten Bombardier . (Boerse, 17.10.2017 - 14:38) weiterlesen...