Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Ländliche Regionen in Deutschland holen nach einer IW-Studie trotz andauernden Zuzugs in Städte bei der Wirtschaftskraft auf.

26.12.2017 - 15:28:24

Studie: Ländlicher Raum holt bei Wirtschaftskraft auf. Seit dem Jahr 2000 nähere sich die Wirtschaftsleistung je Einwohner zwischen dem ländlichen Raum und den Städten an, schreibt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln in der Untersuchung, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Bisher gebe es keine Verschiebung absoluter Anteile städtischer und ländlicher Räume an der Wirtschaftskraft zugunsten der Städte und Metropolregionen. Der ländliche Raum kann nach Darstellung der Ökonomen seinen Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) vielmehr konstant halten, so dass sein Rückstand beim BIP je Einwohner im Vergleich mit Zentren seit dem Jahr 2000 spürbar abnehme.

Es gebe - anders als oft dargestellt - keine zunehmende wirtschaftliche Spaltung, sondern eine Anpassung zwischen städtischen und ländlichen Regionen. Entwarnung gibt das arbeitgebernahe Institut aber nicht. Es bestehe weiter "erheblicher regionalpolitischer Handlungsbedarf".

Die Alterung der Gesellschaft werde sich in manchen, überwiegend ländlichen Regionen sehr viel eher und stärker auswirken. Es erscheine wahrscheinlich, dass die Wirtschaft dem Urbanisierungstrend zeitversetzt folgen könnte, wenn auf dem Land der Fachkräftemangel drückender werde und sich das Verhältnis zwischen arbeitenden Menschen und Ruheständlern spürbar verschlechtere.

Seit dem Jahr 2000 nimmt der Urbanisierungsgrad laut dem IW in Deutschland zu, die Einwohnerzahlen in Großstädten steigen. Der ländliche Raum verliere dagegen vielerorts Einwohner. Eine steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen und Älteren scheine eher für eine andauernde Verstädterung zu sprechen: "Damit stellt sich die Frage, ob sich die wirtschaftliche Aktivität dem Urbanisierungstrend dauerhaft entziehen kann."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch startet Innogy mit 'Underperform' - Ziel 32,30 Euro. Nach der jüngsten Gewinnwarnung des Ökostromerzeugers werde der Wiederaufbau des Anlegervertrauens einige Zeit dauern, schrieb Analyst Peter Bisztyga in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Bewertung der Innogy-Aktien mit "Underperform" und einem Kursziel von 32,30 Euro wieder aufgenommen. (Boerse, 16.01.2018 - 09:03) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen leicht zu. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,05 Prozent auf 160,53 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel im Gegenzug etwas auf 0,57 Prozent. Sie hielt sich aber in der Nähe ihres am Freitag erreichten halbjährigen Höchststands von 0,6 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursgewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 16.01.2018 - 09:01) weiterlesen...

IPO: Siemens Healthineers strebt hohe Dividendenausschüttung an. "Unser finanzielles Profil soll uns ermöglichen, hohe Dividenden relativ zum Konzerergbnis zu zahlen", sagte der Finanzvorstand von Siemens Healthineers, Jochen Schmitz, der "Börsen-Zeitung" (BöZ/Dienstagausgabe). Mit der Ankündigung der Ausschüttungspolitik und einer hohen Rendite wolle das Unternehmen "Vertrauen wecken". FRANKFURT/DÜSSELDORF - Das Management der an die Börse strebenden Siemens Medizintechnik will potenziellen Investoren das Unternehmen als Dividendentitel schmackhaft machen. (Boerse, 16.01.2018 - 09:00) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Covestro setzen Rekordjagd fort - US-Steuerreform wirkt positiv FRANKFURT - Covestro-Aktien dürften ihre Rekordrally am Dienstag fortsetzen: Auf der Handelsplattform Tradegate erreichten die Papiere des Kunststoffspezialisten am späten Vorabend mit 93,48 Euro einen neuen Rekordstand und lagen am Morgen um 1,2 Prozent über Xetra-Niveau. (Boerse, 16.01.2018 - 08:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Hugo Boss profitieren von Umsatzzahlen. Sie nehmen damit Kurs auf das Zwischenhoch von Mitte Dezember bei 75,60 Euro. FRANKFURT - Die Aktien von Hugo Boss haben nach ihrem starken Wochenstart am Dienstag vorbörslich nur kurz geschwächelt: Nach einem Rücksetzer bis auf 72 Euro kletterten die Papiere des Modekonzerns auf der Handelsplattform Tradegate zuletzt um fast 3 Prozent auf 75,10 Euro. (Boerse, 16.01.2018 - 08:39) weiterlesen...

Gastgewerbe in Deutschland bleibt auf Wachstumskurs. Ihre Umsätze lagen preisbereinigt 1,1 Prozent über dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete. Inklusive der Preiserhöhungen hatten die Betriebe sogar 3,1 Prozent höhere Erlöse in den Kassen. Ähnliche Werte ergeben sich auch für die ersten elf Monate des Jahres 2017. Hier sind die realen Umsätze um 1,0 Prozent gewachsen, die Nominalwerte stiegen um 3,0 Prozent. Erfasst werden nur die Geschäftszahlen größerer Betriebe mit mindestens 150 000 Euro Jahresumsatz. WIESBADEN - Die Hotels und Gaststätten in Deutschland haben auch im November 2017 ihren Wachstumskurs beibehalten. (Boerse, 16.01.2018 - 08:33) weiterlesen...