Regierungen, Türkei

BERLIN - Kurz vor dem G20-Gipfel hat der Verfassungsschutz wichtigen Teilnehmerländern wie Russland, China und der Türkei wachsende Spionageaktivitäten in Deutschland vorgeworfen.

04.07.2017 - 05:21:26

G20: Verfassungsschutz warnt vor Gipfel vor Spionage. "Die Russische Föderation, die Volksrepublik China und die Islamische Republik Iran sind die Hauptakteure der gegen Deutschland gerichteten Spionageaktivitäten", heißt es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im neuen Verfassungsschutzbericht, den Innenminister Thomas de Maizière (CDU) an diesem Dienstag in Berlin vorstellen will.

Genannt wird in diesem Zusammenhang auch die Türkei. Besonders warnt der Verfassungsschutz vor Spionage im Regierungsviertel der Hauptstadt. Russland und China seien bei Cyberangriffen auf Deutschland mehrfach als Angreifer erkannt worden, heißt es in dem mehr als 300 Seiten starken Bericht. "Nachhaltigkeit und Zielauswahl der Angriffe" zeigten deutlich den Versuch, Politik und Bundesverwaltung strategisch auszuspionieren.

Brisant an dem Bericht: Kremlchef Wladimir Putin und der chinesische Präsident Xi Jinping werden auf dem G20-Gipfel in Hamburg erwartet. Xi berät sich an diesem Dienstag mit Putin in Moskau, danach reist er nach Berlin weiter, wo er am Mittwoch von Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen wird.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD-Spitze wirbt um Zustimmung der Basis zu Koalitionsverhandlungen. Europa und die Welt warteten darauf, dass Deutschland nach monatelangem Hin und Her eine Regierung bekomme, sagte der frühere SPD-Chef und geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel. Der Parteivorsitzende Martin Schulz betonte, die SPD habe bei den Sondierungen mit der Union mehr herausgeholt, als er erwartet habe. Die Partei müsse ihr Erfolge selbstbewusster herausstellen und "mit Stolz" dazu stehen, sagte er am Dienstagabend in Düsseldorf. BERLIN - Mit aufrüttelnden Appellen wirbt die Spitze der SPD um die Zustimmung der Parteibasis zu Koalitionsgesprächen mit CDU und CSU. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 05:56) weiterlesen...

BKA-Chef fordert härtere Strafen im Kampf gegen Cybercrime. "Das Recht bei Straftaten im digitalen Raum muss modernisiert werden", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). "Wenn wir über Industrie 4.0 und Kriminalität 4.0 diskutieren, können wir nicht mit dem Recht 1.0 arbeiten", meinte er. Der Begriff "Industrie 4.0" steht für eine durch Digitalisierung getriebene vierte industrielle Revolution. OSNABRÜCK - Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, verlangt im Kampf gegen Cyberkriminalität härtere Strafen. (Boerse, 17.01.2018 - 05:54) weiterlesen...

Tillerson stellt weitere Sanktionen gegen Nordkorea in Aussicht. "Unsere Diplomaten in New York werden weiter auf mehr Sanktionen drängen, wenn es zu weiteren Provokationen kommt", sagte Tillerson beim Ministertreffen im kanadischen Vancouver am Dienstag (Ortszeit). Vor allem Russland und China müssten bereits bestehende Sanktionen umsetzen. Ziel sei die "vollständige, nachweisbare und unumkehrbare Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel". VANCOUVER - US-Außenminister Rex Tillerson will die Sanktionsschraube gegen Nordkorea im Fall weiterer Atom- und Raketentests noch fester ziehen. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 05:28) weiterlesen...

Bundesentwicklungsminister will von der Regierung Rückenwind für Afrika-Plan. "Leider haben außenpolitische Themen - und auch die Entwicklungspolitik - in den Sondierungsgesprächen nicht den notwendigen Niederschlag gefunden", sagte Müller der Deutschen Presse-Agentur. Er hoffe, "dass dies dann in den Koalitionsgesprächen kommt". Das Entwicklungsministerium sollte seiner Ansicht nach in Zukunft die Federführung für die Afrika-Strategie der Bundesregierung haben, mit Kompetenzen für Außenhandel und Außenwirtschaftsförderung. BERLIN - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hofft, dass die Außenpolitik in Verhandlungen über eine Neuauflage der großen Koalition nicht unter den Tisch gekehrt wird. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 05:28) weiterlesen...

Süd- und Nordkorea setzen Gespräche über Olympia-Zusammenarbeit fort. Delegationen beider Länder kamen dazu am Mittwoch im Grenzort Panmunjom zusammen, wie südkoreanische Sender berichteten. Es wurde erwartet, dass beide Seiten unter anderem über den Vorschlag Südkoreas beraten, dass Athleten beider Länder gemeinsam bei der Eröffungs- und Schlussfeier der Spiele marschieren sollten. SEOUL - Knapp drei Wochen vor Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang setzen beide koreanischen Staaten ihre Gespräche über die Teilnahme Nordkoreas an dem Großereignis fort. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 05:28) weiterlesen...

Özoguz für GroKo-Verhandlungen: Migrationspolitik ohne Angstmacherei. Bei den Sondierungsvereinbarungen zu Migrations- und Integrationsthemen sieht die Hamburger SPD-Politikerin insgesamt mehr Licht als Schatten. "Ich bin guten Mutes, dass sich am Sonntag die Mehrheit der Delegierten für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen aussprechen wird", sagte Özoguz der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat sich für Koalitionsverhandlungen zur Neuauflage der großen Koalition ausgesprochen. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 05:28) weiterlesen...