Luftverkehr, Tarife

Berlin / Köln - Der Lufthansa-Billigtochter Eurowings drohen möglicherweise erneut Streiks des Kabinenpersonals.

16.12.2016 - 08:54:05

Konkurrierende Gewerkschaften - Gespräche zwischen Eurowings, Verdi und Ufo gescheitert. Gespräche zwischen dem Unternehmen und den beiden Gewerkschaften Verdi und Ufo seien in der Nacht gescheitert, wie Ufo am frühen Morgen mitteilte.

Die konkurrierenden Gewerkschaften wollten zusammen mit dem Unternehmen ein Abkommen schließen, das den Flugbegleitern bei Eurowings einheitliche Tarifverträge ermöglichen sollte. Verdi hatte Anfang Dezember mit Eurowings einen Abschluss erreicht, den Ufo scharf kritisiert und als «massive Provokation» bezeichnet hatte. Ufo sei dennoch an einer gemeinsamen Lösung interessiert gewesen, sagte Verhandlungsführerin Sylvia De La Cruz. Das sei nun gescheitert.

Ufo-Tarifvorstand Nicoley Baublies sagte der Mitteilung zufolge: «Leider bleibt uns deshalb nichts anderes übrig, als mit den «normalen» gewerkschaftlichen Mitteln die Ziele der EW-Mitarbeiter zu verfolgen und mit dem besseren Vertrag auch die Mehrheit der Kabinenmitarbeiter bei Eurowings zu überzeugen.» Konkrete Pläne für Streiks oder andere Aktionen nannte Baublies aber nicht. Ufo hatte Ende Oktober bei Eurowings gestreikt. Verdi und Ufo beanspruchen für sich, bei der Lufthansa-Tochter die stärkere Gewerkschaft zu sein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

VC Cockpit will verhandeln - Billigflieger Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire eine Kehrtwende hin. Deutsche Pilotenvertreter sind guten Mutes - aber sie warnen Ryanair auch. Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 19:30) weiterlesen...

Warnung vor Symbolpolitik - Vereinigung Cockpit will mit Ryanair verhandeln. Doch weil nun europaweite Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit drohen, legt der Ire eine Kehrtwende hin. Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gerne als Gewerkschaftsfresser gegeben. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 19:11) weiterlesen...

Erster Streik abgesagt - Ryanair geht auf Piloten-Gewerkschaften zu. Doch weil nun europaweite Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit drohen, legt der Ire eine Kehrtwende hin. Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gerne als Gewerkschaftsfresser gegeben. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 15:33) weiterlesen...

Pilotengewerkschaft - Streiks bei Ryanair noch in diesem Jahr Frankfurt/Main - Die angekündigten Pilotenstreiks beim irischen Billigflieger Ryanair sollen noch in diesem Jahr beginnen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 14:41) weiterlesen...

Nicht nur deutsche Piloten drohen Ryanair mit Streik. Frankfurt/Main - Beim irischen Billigflieger Ryanair könnte es zu europaweiten Pilotenstreiks kommen. Die Fluggesellschaft und ihre Passagiere müssen sich unter anderem in Deutschland auf Verspätungen und Flugausfälle einrichten. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit kündigte für die zehn deutschen Ryanair-Basen Arbeitskämpfe an. Die Passagiere würden rechtzeitig informiert und über die Weihnachtstage vom 23. bis 26. Dezember von Streiks verschont, sagte dazu der VC-Präsident Ilja Schulz. Zuvor hatten Gewerkschaften in Portugal und Italien zu Arbeitskämpfen aufgerufen. Nicht nur deutsche Piloten drohen Ryanair mit Streik (Politik, 12.12.2017 - 18:48) weiterlesen...

Europaweite Aktion - Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab. Die passagierstärkste Airline Europas lehnt bislang Verhandlungen mit Gewerkschaften ab, so dass es zu harten Streiks kommen könnte. Beim Billigflieger Ryanair revoltieren die Piloten gegen schlechte Arbeitsbedingungen. (Wirtschaft, 12.12.2017 - 13:27) weiterlesen...