Regierungen, Deutschland

BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der anstehenden schwierigen Verhandlungen über eine neue Bundesregierung vor Gedankenspielen über eine vorgezogene Neuwahl gewarnt.

25.09.2017 - 14:42:24

WAHL/Merkel warnt vor Neuwahl-Spekulation - 'Missachtung des Wählervotums'. "Jedes Spekulieren auf irgendeine Neuwahl ist die Missachtung des Wählervotums. Davon bin ich zutiefst überzeugt", sagte Merkel am Montag nach Sitzung der Führungsgremien ihrer Partei in Berlin.

Nach den schweren Verlusten von SPD und Union bei der Bundestagswahl am Sonntag läuft alles auf Sondierungsgespräche der Union mit FDP und Grünen über ein erstes Jamaika-Bündnis auf Bundesebene hinaus. SPD-Chef Martin Schulz will seine Partei in die Opposition führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tusk: Neue Methode soll EU-Entscheidungen beschleunigen. Nötigenfalls sollen sich die Staats- und Regierungschefs dafür häufiger versammeln, schrieb Tusk in seiner Einladung zum EU-Gipfel in Brüssel an diesem Donnerstag und Freitag. Bisher sind vier EU-Gipfeltreffen pro Jahr die Regel. BRÜSSEL - Mit einer neuen Arbeitsmethode will EU-Ratspräsident Donald Tusk die gemeinsamen Entscheidungen der Mitgliedstaaten beschleunigen. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 05:58) weiterlesen...

BUND-Chef Weiger fordert Klima-Vetorecht für Umweltministerium. "Das Umweltministerium braucht ein Vetorecht, wenn Initiativen aus anderen Ministerien die Klimaschutzziele aushebeln", sagte der Vorsitzender des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland der Deutschen Presse-Agentur vor Beginn der Sondierungsgespräche von Union, FDP und Grünen über eine Jamaika-Koalition. Weichenstellungen etwa in der Verkehrspolitik müssten auf die deutschen Klimaschutzziele abgestimmt sein. BERLIN - Das Umweltministerium sollte nach Ansicht von BUND-Chef Hubert Weiger klimaschädliche Pläne der nächsten Bundesregierung blockieren können. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 05:38) weiterlesen...

Nafta-Verhandlungen sollen bis 2018 ausgedehnt werden. Die Unterhändler der drei Länder verständigten sich am Dienstag in Washington darauf, die Gespräche sollten bis ins nächste Jahr ausgedehnt werden. Sie benötigten mehr Zeit, um Differenzen zu überbrücken, hieß es in einer Mitteilung. WASHINGTON - Bei den schwierigen Verhandlungen zur Zukunft des nordamerikanischen Freihandelsabkommens Nafta rechnen die USA, Mexiko und Kanada nicht mehr mit einer Einigung in diesem Jahr. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 05:38) weiterlesen...

BDI fordert von künftiger Regierung Entlastungen für Unternehmen. "Die steuerlichen Mehreinnahmen liegen in den nächsten vier Jahren bei 300 Milliarden Euro. Diesen Spielraum muss die Bundesregierung nutzen", sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch). Seit der Steuerreform 2008 habe es keine zählbaren Entlastungen für Unternehmen gegeben. BERLIN - Die deutsche Industrie erwartet von der künftigen Bundesregierung eine Entlastung der Unternehmen. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 05:38) weiterlesen...

CSU-Finanzpolitiker fordert wachstumsfreundliche Politik für Jamaika-Bündnis. Die neue Regierung brauche eine ordnungspolitische Linie, in der das Erwirtschaften Vorrang vor dem Verteilen habe und die wirtschaftliche Dynamik erhalten bleibe, sagte Michelbach der Deutschen Presse-Agentur. "Denn ansonsten haben wir keine Chance, diese Koalition zum Erfolg zu führen." Die Steuerzahler müssten entlastet, Überregulierung und Bürokratie verhindert werden. Es dürfe keine "zusammengeschusterten Formelkompromisse" geben. BERLIN - Ein Jamaika-Bündnis kann nach Worten des CSU-Finanzpolitikers Hans Michelbach nur als wirtschaftsfreundliche Koalition erfolgreich sein. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 05:38) weiterlesen...

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos MÜNCHEN - Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. (Boerse, 18.10.2017 - 05:21) weiterlesen...