Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Jeder zweite Deutsche bildet sich weiter.

16.08.2017 - 06:17:24

Weiterbildungsquote verharrt bei 50 Prozent. Nach einer Untersuchung des Bundesbildungsministeriums, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, haben im vergangenen Jahr 50 Prozent der 18- bis 64-Jährigen an mindestens einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen. Die Weiterbildungsquote verharrt damit auf hohem Niveau: Schon in den Jahren 2012 und 2014 waren in Deutschland ähnliche Werte ermittelt worden.

In den Nuller Jahren hatte die Quote hingegen lediglich knapp über 40 Prozent gelegen. Deshalb war im Jahr 2008 bei einem Bildungsgipfel die Zielmarke von 50 Prozent beschlossen worden. Dass dieser Wert nun bereits zum zweiten Mal erreicht wurde, ist nach Einschätzung von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) auch ein Ergebnis staatlicher Förderung: Programme wie Bildungsprämien und Aufstiegsstipendien hätten sich "in hohem Maße als wirksam erwiesen".

Der Löwenanteil der besuchten Kurse entfällt auf den Bereich der beruflichen Weiterbildung. Entsprechend scheint auch das Interesse der Arbeitgeber zu wachsen, dass die Belegschaft daran teilnimmt: Der Anteil der Weiterbildungen, die komplett oder weitgehend während der Arbeitszeit stattfanden, stieg binnen vier Jahren von 52 auf mittlerweile 60 Prozent.

Zum Schwerpunkt der beruflichen Weiterbildung passt auch die Altersstruktur der Kursteilnehmer: Im Alter von 30 bis 49 Jahren ist die Teilnahmequote überdurchschnittlich hoch. Doch selbst in der extra ausgewiesenen Gruppe der 65- bis 69-Jährigen haben sich im vergangenen Jahr 21 Prozent der Deutschen weitergebildet. Hier läuft allerdings der allergrößte Teil der besuchten Maßnahmen in der Kategorie "nicht berufsbezogene Weiterbildung". Ministerin Wanka betonte jedoch: "Weiterbildung lohnt sich in jedem Alter".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen: Zur Kasse schwächer - Rendite steigt auf 0,16 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von 0,14 Prozent am Freitag auf 0,16 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag gefallen. (Sonstige, 18.12.2017 - 13:50) weiterlesen...

Passend zur Weihnachtszeit: Brenntag kauft britische Backzutaten-Lieferanten. Der Essener Konzern schluckt die beiden britischen Lieferanten für Backzutaten Kluman and Balter Limited und A1 Cake Mixes, wie Brenntag am Montag mitteilte. Die beiden Unternehmen böten ein umfassendes Sortiment an Rohstoffen, Back- und Konditoreimischungen sowie Eigenmarken. Finanzielle Details wurden nicht genannt. ESSEN - Der Chemikalienhändler Brenntag stärkt sich durch eine Übernahme in seinem wichtigen Geschäft mit Lebensmittel- und Zusatzstoffen. (Boerse, 18.12.2017 - 13:47) weiterlesen...

Merkel strikt für stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten. "Das heißt, nicht mit wechselnden Mehrheiten abzustimmen", sagte die Bundeskanzlerin am Montag nach Sitzungen der CDU-Spitzengremien in Berlin. "Alles andere wäre aus Sicht der CDU kein Erfolg von Sondierungsverhandlungen." Daneben müsse in den Anfang des Jahres startenden Gesprächen "Einigkeit in bestimmten Sachfragen" erzielt werden. Inhaltlicher Maßstab für die Union sei das gemeinsame Wahlprogramm, hinzu komme der nach der Wahl mit der CSU vereinbarte Kompromiss für ein "Regelwerk zur Migration". BERLIN - CDU-Chefin Angela Merkel beharrt für die Gespräche über eine mögliche Koalition mit der SPD strikt auf dem Prinzip einer stabilen Regierung. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 13:44) weiterlesen...

Aurubis AG Aurubis AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. (Boerse, 18.12.2017 - 13:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Ziel für Metro auf 21 Euro - 'Buy'. Analyst Thilo Kleibauer reduzierte seine Gewinnprognosen für die Geschäftsjahre 2017/18 und 2018/19. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Metro nach Zahlen zum Geschäftsjahr 2016/17 von 23,80 auf 21 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.12.2017 - 13:19) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 18.12.2017 um 13:05 Uhr. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 18.12.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 18.12.2017 - 13:12) weiterlesen...