Regierungen, Deutschland

BERLIN - In den Sondierungen für eine Jamaika-Koalition sind nach Angaben von CDU-Vize Julia Klöckner Fortschritte beim Thema Landwirtschaft erzielt worden.

15.11.2017 - 05:40:25

Jamaika-Unterhändler erzielen Fortschritte bei Landwirtschaft. "Wir haben uns geeint bei der Frage des Tierschutzes, des Tierwohllabels", sagte Klöckner in der Nacht zum Mittwoch in Berlin. Das Label solle "ab einer gewissen Zeit dann auch verpflichtend" eingeführt werden. Nach den noch von der großen Koalition angestoßenen Plänen sollen Anbieter das Logo freiwillig nutzen können, das höhere Tierhaltungsstandards anzeigen soll.

Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) sagte der Deutschen Presse-Agentur, generelle Grundlage sei, dass Veränderungen nur mit Einbindung der Landwirte und nicht gegen sie gingen. "Auf diesem Weg haben wir heute Fortschritte erreicht." Es blieben aber offene Punkte, an denen noch kräftig zu arbeiten sei.

Klöckner sagte: "Wo wir noch nicht ganz einig sind, ist die Frage der Mittelverwendung, das heißt aus den europäischen Töpfen." Die Grünen hätten lieber, "dass Landwirte eher Naturlandschaftsgärtner werden, aber es sind auch wirtschaftende Betriebe." Verständigt habe man sich auch bei der Reduktion von Pflanzenschutzmitteln. Die Präzisionslandwirtschaft solle mit einer höheren Technoligisierung, Agrarforschung und Digitalisierung vorangebracht werden.

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende hob hervor, alle beteiligten Seiten wollten eines erreichen: "Dass das, was bisher unversöhnlich war, sich versöhnt. Das heißt Ökologie und Ökonomie auch in der Landwirtschaft, das ist möglich."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

STICHWORT/Jamaika gescheitert: Diese Szenarien sind denkbar. Diese Szenarien sind nun denkbar. BERLIN - Die FDP hat am späten Sonntagabend die Jamaika-Sondierungen abgebrochen. (Boerse, 20.11.2017 - 06:51) weiterlesen...

EU entscheidet über neue Behördensitze. In einer geheimen Wahl stimmen Vertreter der EU-Staaten am Nachmittag in Brüssel darüber ab, wohin die Standorte der Bankenaufsichtsbehörde EBA und der Arzneimittelagentur EMA verlegt werden. Beide Behörden sollen wegen des geplanten EU-Austritts Großbritanniens so schnell wie möglich in eines der 27 verbleibenden EU-Länder umgesiedelt werden. BRÜSSEL - Die deutschen Städte Bonn und Frankfurt am Main erfahren am Montag, ob sie Sitz einer der aus London abziehenden EU-Behörden werden. (Boerse, 20.11.2017 - 06:32) weiterlesen...

Kieler Regierungschef enttäuscht über Sondierungsabbruch. "Das ist schon wirklich schwer verdaulich, der gesamte gestrige Tag eigentlich", sagte der CDU-Politiker am Montag der Deutschen Presse-Agentur. "Ich glaube, dass wir unserer Verantwortung nicht gerecht geworden sind." Die Sondierungsverhandlungen seien ohnehin nicht geeignet gewesen, ein besonders positives Bild zu zeichnen. "Gerade am Ende sind wir eigentlich deutlich besser zueinander gekommen", sagte Günther. BERLIN - Der schleswig-holsteinische Ministerpräsidenten Daniel Günther hat mit großer Enttäuschung auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungen in Berlin durch die FDP reagiert. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 06:31) weiterlesen...

EU-Staaten entscheiden über den künftigen Standort von EU-Behörden. In einer geheimen Wahl stimmen Vertreter der EU-Staaten am Nachmittag in Brüssel darüber ab, wohin die Standorte der Bankenaufsichtsbehörde EBA und der Arzneimittelagentur EMA verlegt werden. BRÜSSEL - Die deutschen Städte Bonn und Frankfurt am Main erfahren am (heutigen) Montag, ob sie Sitz einer der aus London abziehenden EU-Behörden werden. (Boerse, 20.11.2017 - 05:46) weiterlesen...

Nach Jamaika-Aus: Merkel will sich am Montag mit CDU-Vorstand beraten. Das teilte die CDU am frühen Montagmorgen mit. Voraussichtlich schon vorher werde Merkel mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier über die weiteren Schritte sprechen. Merkel hatte angekündigt, sie werde als geschäftsführende Bundeskanzlerin "alles tun, dass dieses Land auch durch diese schwierigen Wochen gut geführt wird". BERLIN - Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche will die CDU-Vorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, am heutigen Montag (11.00 Uhr) mit dem Vorstand ihrer Partei in einer Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen beraten. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 05:46) weiterlesen...

CSU plant Präsidiums-Schalte - Termin für Vorstandssitzung noch offen. Am Montag werde sich zunächst die Landesgruppe im Bundestag treffen, Parteichef Horst Seehofer werde aber noch am Montag nach München zurückreisen, sagte ein CSU-Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München. Über den Termin für die Sitzung des Parteivorstands und möglicher weiterer Gremien wie der Landtagsfraktion werde Seehofer in einer Telefonschalte mit dem Präsidium beraten. BERLIN/MÜNCHEN - Nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen hat die CSU noch keinen konkreten Zeitplan für die nun notwendige Sitzung des Parteivorstands. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 05:46) weiterlesen...