Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Immer mehr Studienabbrecher starten nach einem Medienbericht eine betriebliche Ausbildung.

18.07.2017 - 05:50:24

Presse: Immer mehr Studienabbrecher starten Ausbildung. 43 Prozent aller Abbrecher hätten 2016 im ersten halben Jahr nach der Exmatrikulation eine Fachausbildung begonnen, berichten die Dortmunder "Ruhr Nachrichten" (Dienstag) unter Berufung auf eine Studie für den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Das seien fast doppelt so viele wie 2008 mit 22 Prozent. Konkret waren es im vergangenen Jahr 60 000.

Der DIHK stellt an diesem Dienstag (10.30 Uhr) in Berlin die Ergebnisse einer breit angelegten Umfrage zur Situation der Dualen Ausbildung vor. Eingeflossen sind fast 10 500 Antworten aus Unternehmen - zu ihren Lehrstellenangeboten, wachsenden Problemen der Betriebe bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen, Erfahrungen mit Azubis und Berufsschulen, aber auch mit neuen Zielgruppen wie Studienabbrechern.

Nach dem Anfang April veröffentlichten Berufsbildungsbericht der Bundesregierung können auf dem deutschen Lehrstellenmarkt theoretisch derzeit 100 Schulabgänger aus 104 Ausbildungsangeboten wählen. Die Gesamtzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge war zuletzt mit etwa 520 000 ziemlich konstant - allerdings wurden fünf Jahre davor noch rund 50 000 mehr besiegelt. Eine Erklärung ist die demografische Entwicklung mit weniger Jugendlichen in Deutschland, aber auch der Trend zum Studium: Im Wintersemester 2016/17 starteten gut eine halbe Million Menschen in ihr erstes Hochschulsemester.

Eine "zentrale Herausforderung" für den Ausbildungsmarkt sind dem Regierungsbericht zufolge sogenannte Passungsprobleme - etwa weil Jugendliche mit ihren Abschlüssen nicht den Ansprüchen der Firmen genügen oder weil sie nicht mobil genug sind. Zum Stichtag 30. September 2016 wuchs die Zahl nicht vergebener Ausbildungsplätze im Vorjahresvergleich um 4,5 Prozent auf 43 500. Zugleich gingen 20 600 Jugendliche leer aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Produktionsmängel - Bayer hinkt bei Aspirin-Lieferungen hinterher. Das Medikament wird häufig bei Herzinfarkten eingesetzt. Wegen Mängeln in der Produktion kommt es bei Bayer zu Lieferengpässen bei flüssigem Aspirin. (Wirtschaft, 21.07.2017 - 22:34) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt im US-Handel etwas zu - Höchster Stand seit 2015. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1674 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1642 (Donnerstag: 1,1485) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8590 (0,8707) Euro. Vor den Beschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) am Vortag hatte der Euro noch knapp zwei Cent tiefer notiert. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im US-Handel etwas zugelegt. (Boerse, 21.07.2017 - 21:17) weiterlesen...

SANDPIPER Digital Payments AG: Verkauf der Polyright AG. SANDPIPER Digital Payments AG: Verkauf der Polyright AG SANDPIPER Digital Payments AG: Verkauf der Polyright AG (Boerse, 21.07.2017 - 21:02) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 21.07.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 21.07.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.07.2017 - 20:42) weiterlesen...

Regierungschef Weil: VW-Gremien über Vorwürfe umfassend informieren. Weil und Landes-Wirtschaftsminister Olaf Lies (beide SPD) sitzen beide auch im Volkswagen -Aufsichtsrat. HANNOVER - Angesichts des Verdachts illegaler Absprachen gegen deutsche Autobauer erwartet Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, dass die Gremien des VW -Konzerns kurzfristig und umfassend informiert werden. (Boerse, 21.07.2017 - 20:02) weiterlesen...

Marktforscher GfK vor Börsenausstieg. Bei der Hauptversammlung in Nürnberg am Freitag sei der Ausschluss der Kleinaktionäre beschlossen worden, teilte ein Sprecher mit. Das als "Squeeze Out" bekannte Verfahren führt dazu, dass die GfK künftig nicht mehr an der Börse notiert ist. NÜRNBERG - Das Marktforschungsinstitut GfK steht vor dem Rückzug von der Börse. (Boerse, 21.07.2017 - 19:19) weiterlesen...