Parteien, Wahlen

Berlin - Die Wirtschaft übt scharfe Kritik am sogenannten Zukunftsplan von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.

18.07.2017 - 07:20:24

Debatte um «Chancenkonto» - Wirtschaft kritisiert Schulz' «Zukunftsplan». Im Zentrum steht das versprochene «Chancenkonto», ein Guthaben von bis zu 20.000 Euro für jeden Bürger zugunsten von Weiterbildung und Existenzgründung.

«Das Chancenkonto ist nicht gedeckt», sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). «Es geht ins Geld und die Finanzierung ist völlig unklar.» Außerdem sollten Förderinstrumente gezielt am Bedarf ausgerichtet und nicht nach dem Gießkannenprinzip eingesetzt werden. «Wer konkret Hilfe benötigt, hat schon heute viele Förderinstrumente zur Auswahl», sagte Kramer.

Ähnlich argumentierte der Vize-Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Achim Dercks. «Die Unternehmen fürchten, dass sie dieses Geld zwar aufbringen müssen, aber keinen Einfluss darauf haben, wohin es fließt», führte er im «Handelsblatt» weiter aus. «Wenn nicht die Unternehmen über berufliche Aus- und Fortbildung entscheiden, besteht die Gefahr, dass wir mit hohem finanziellen und organisatorischem Aufwand Menschen am Bedarf der Betriebe vorbei qualifizieren.»

Schulz verteidigte seinen Plan. Statt eines Status quo unter Merkel biete seine Partei ein Zukunftsprogramm, das Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stelle, sagte Schulz bei einem Leserforum der «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» am Montagabend.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zentralrat: AfD könnte auch gegen Juden Stimmung machen. «Es ist eine Partei, die gegen Minderheiten Stimmung macht», sagte er dem Berliner «Tagesspiegel». Im Moment richte sich das vorwiegend gegen Muslime. Aber es könnte auch andere Minderheiten treffen. Berlin - Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, befürchtet, dass sich die AfD in Zukunft auch gegen Menschen jüdischen Glaubens wenden könnte. (Politik, 23.09.2017 - 19:46) weiterlesen...

Zu Herzen gehen Bundeskanzlerin Angela Merkel kniet auf einer Bühne in Greifswald hinter einer Reanimationspuppe und übt neben Professor Klaus Hahnenkamp von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald die Herzdruckmassage. (Media, 23.09.2017 - 14:46) weiterlesen...

Geruhsamer Wahlkampfabschluss: Merkel bummelt durch Stralsund. In Stralsund machte die CDU-Vorsitzende an der Seite von Oberbürgermeister Alexander Badrow einen Bummel über die Einkaufsmeile und verteilte Info- und Werbematerial. Zahlreiche Bürger, zumeist Touristen, schüttelten ihr die Hand, baten um Fotos, Autogramme und gemeinsame Selfies. Merkel fuhr danach weiter nach Greifswald, später war noch ein Besuch bei einem Erntefest auf der Insel Rügen geplant. Stralsund - Am letzten Tag vor der Bundestagswahl hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Wahlkreis an der Ostseeküste besucht. (Politik, 23.09.2017 - 13:06) weiterlesen...

Merkel ruft zum Werben um unentschlossene Wähler auf. «Viele entscheiden sich erst in den letzten Stunden», sagte die Parteivorsitzende bei einem Termin mit jungen CDU-Wahlkampfhelfern in Berlin. Nun gelte: «Ran an den Speck!» FDP-Chef Christian Lindner geht indes davon aus, dass die Union nach der Bundestagswahl am Sonntag wieder ein Bündnis mit der SPD eingehen wird. «Ich glaube, es wird eine neue große Koalition geben und dann darf nicht die AfD die Opposition anführen», sagte Lindner in der Sendung «Wahl 2017 - Die Schlussrunde» von ARD und ZDF. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre CDU am letzten Tag vor der Bundestagswahl zum Werben um unentschlossene Bürger aufgerufen. (Politik, 23.09.2017 - 11:50) weiterlesen...

AfD-Komitee traf sich mit Bundestagsverwaltung Kurz vor dem absehbaren Einzug in den Bundestag hat sich eine Abordnung der AfD mit einem Team der Bundestagsverwaltung getroffen. (Politik, 23.09.2017 - 11:42) weiterlesen...

Von 29 auf 13 Punkte - Umfrage: Schulz verringert Abstand zu Merkel. Das zeigt eine Umfrage des Instituts Emnid für die «Bild am Sonntag». Berlin - Im Endspurt des Wahlkampfs hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz beim direkten Vergleich mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgeholt. (Politik, 23.09.2017 - 10:44) weiterlesen...