Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Die SPD will den Bezug von Arbeitslosengeld verlängern, wenn sich die Betroffenen weiterqualifizieren.

04.03.2017 - 15:05:24

SPD will Arbeitslosengeld bei Qualifizierung verlängern. Die maximale Bezugsdauer des Arbeitslosengelds I (ALG I) soll sich um die Zeit verlängern, in der sie eine Qualifizierungsmaßnahme besuchen, heißt es in einer Beschlussvorlage für ein Treffen des SPD-Vorstands an diesem Montag. Sie lag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Die "Süddeutsche Zeitung" (Samstag) berichtete als erstes darüber.

Für ältere Arbeitslose kann sich die Zeit des ALG-I-Bezugs folglich auf maximal 48 Monate verdoppeln. Heute finanziert die Bundesagentur für Arbeit (BA) solche Maßnahmen in der Regel maximal für zwei Jahre, häufig sind sie kürzer.

"Wir wollen, dass Beschäftigte im Laufe ihres Erwerbslebens so unterstützt werden, dass eine längere Phase der Arbeitslosigkeit möglichst vermieden wird beziehungsweise dass Phasen der Arbeitslosigkeit genutzt werden, um die vorhandene Qualifikation zu erweitern", heißt es in dem Papier.

Arbeitslose sollen ein Recht auf Weiterbildung erhalten. Finden sie binnen drei Monaten keine neue Stelle, soll die Bundesagentur für Arbeit (BA) ein Angebot für eine Weiterqualifizierung machen. Während die Betroffenen ihre Kompetenzen ausbauen, einen Berufsabschluss nachholen oder eine Umschulung machen, sollen sie dazu ein neues Arbeitslosengeld Q in gleicher Höhe wie das ALG I bekommen. Nach der Qualifizierungsmaßnahme setzt der Anspruch auf ALG I wieder ein, wenn sie nicht gleich eine neue Stelle finden. Die BA soll zu einer Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung ausgebaut werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs bleibt klar unter 1,23 US-Dollar. Nachdem der Kurs der Gemeinschaftswährung im asiatischen Handel noch ein Dreijahreshoch bei 1,2323 US-Dollar erreicht hatte, war er im europäischen Geschäft am Mittwoch zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen. Zuletzt kostete ein Euro 1,2245 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2203 (Dienstag: 1,2230) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8195 (0,8177) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro ist im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 17.01.2018 - 21:06) weiterlesen...

SPD-Chef Schulz: Sind mit der Union noch nicht am Ende des Weges. "Man darf nicht den Eindruck erwecken, als wären wir schon am Ende des Weges", sagte Schulz am Mittwoch in Mainz. Damit reagierte er auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die größere Nachverhandlungen der Sondierungsergebnisse mit der SPD ausgeschlossen hatte. MAINZ - Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sieht noch Spielraum für Verhandlungserfolge seiner Partei in möglichen Koalitionsverhandlungen mit der Union. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 20:59) weiterlesen...

Bafin: Geldwäsche-Regel bei Panama-Geschäften eingehalten. "Bislang sieht es so aus, als habe keines der elf Institute, die an derartigen Geschäften beteiligt waren, in erheblichem Maße gegen geldwäscherechtliche Vorschriften verstoßen", sagte der Präsident der Finanzaufsicht Bafin, Felix Hufeld, am Mittwoch in Frankfurt. FRANKFURT - Deutsche Banken haben bei umstrittenen Geschäften über Briefkastenfirmen in Panama nach Erkenntnissen der Finanzaufsicht geltende Geldwäsche-Regeln nicht verletzt. (Boerse, 17.01.2018 - 20:40) weiterlesen...

Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff. Die Volldigitalisierung werde neben einem verbesserten TV-Programm auch Internet-Verbindungen mit Gigabit-Geschwindigkeit bieten, teilte der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber, ANGA, am Mittwoch mit. In Berlin informierte der Verband über die anstehenden Pläne und die zeitlichen Rahmenbedingungen für die Umstellung in diesem Jahr. Dafür sei eine konstruktive Zusammenarbeit aller Akteure erforderlich, hieß es. BERLIN - In insgesamt 13 Bundesländern steht die Abschaltung der analogen Übertragung des TV-Signals über Kabel bevor. (Boerse, 17.01.2018 - 20:17) weiterlesen...

Bafin-Präsident: Schärfere Bankenregeln weltweit umsetzen. "Entscheidend ist jetzt, dass alle Mitgliedstaaten des Baseler Ausschusses die Regeln in ihre nationalen Gesetze umsetzen - ohne sich Rosinen herauszupicken und Standards zu verwässern", bekräftigte der Präsident der Finanzaufsicht Bafin, Felix Hufeld, am Mittwoch in Frankfurt. "Basel III ist ein Gewinn für alle. FRANKFURT - Deutschlands Bankenaufseher dringen auf die weltweite Umsetzung der im Dezember nach langem Ringen vereinbarten schärferen Kapitalregeln ("Basel III"). (Boerse, 17.01.2018 - 19:49) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Biotest ziehen an - Kreise: Creat kommt bei Übernahme voran. Zwischenzeitlich waren die Pariere sogar um 25 Prozent in die Höhe geschnellt. Für die nicht im Index der gering kapitalisierten Werte gelisteten Stämme ging es um knapp 28 Prozent nach oben. FRANKFURT - Die Hoffnungen auf eine Übernahme von Biotest zum Handelsende um fast 14 Prozent auf 21,25 Euro an. (Boerse, 17.01.2018 - 18:56) weiterlesen...