Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Die SPD-Linke wehrt sich gegen Kritik der Arbeitgeber an den Reformvorschlägen von Kanzlerkandidat Martin Schulz zur Agenda 2010.

21.02.2017 - 11:20:24

SPD-Linke geht auf Arbeitgeber los: Befristete Verträge ausgenutzt. "Die Möglichkeiten, befristete Verträge zu schließen und auf Leih- und Zeitarbeit zurückzugreifen, wurden inflationär ausgenutzt und haben zu großen Ungerechtigkeiten geführt", sagte der Sprecher der Parlamentarischen Linken der SPD, Matthias Miersch, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Schulz liege deshalb richtig damit, sachgrundlose Befristungen zu verbieten und beim Arbeitslosengeld mehr Sicherheit für Beschäftigte zu schaffen. "Wer viele Jahre hart gearbeitet hat, darf nicht nach einem Jahr Arbeitslosigkeit sofort auf Grundsicherungsniveau fallen" forderte Miersch.

Deutschlands Arbeitgeber hatten die Ankündigungen von Schulz harsch kritisiert. Viele Vorschläge seien ohne präzise Kenntnis der Zahlen oder der Rechtslage, hieß es von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). So habe Schulz "viel zu hohe Zahlen" zu befristeten Beschäftigungsverhältnissen genannt. Der SPD-Kanzlerkandidat hatte am Montag angekündigt, mit der Forderung nach einer Korrektur einzelner Punkte der umstrittenen Agenda 2010 in den Wahlkampf ziehen zu wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verkehrsminister Hermann: Bahn muss aus Panne bei Rastatt lernen. Sie müsse schneller reagieren, sagte Hermann im SWR Radio am Donnerstag. Das gelte vor allem für die holprige Information der Fahrgäste. Dies habe sich aber inzwischen gebessert. Über die Kommuniaktion zwischen seinem Ministerium und dem Konzern könne er sich hingegen nicht beklagen. Man sei wegen des Ersatzverkehrs immer in Kontakt gewesen, sagte der Grünen-Politiker dem Sender. STUTTGART/RASTATT - Die Bahn muss aus Sicht von Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) nach der Panne an der Rheintaltrasse ihr Krisenmanagement deutlich verbessern. (Boerse, 24.08.2017 - 08:54) weiterlesen...

Deutsche Anleihen etwas schwächer. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,05 Prozent auf 164,80 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,37 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag nach Handelsstart leicht nachgegeben. (Sonstige, 24.08.2017 - 08:52) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Equinet hebt Aareal Bank auf 'Accumulate'. Sein Kursziel ließ Analyst Philipp Häßler in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie auf 38 Euro. Der Immobilienfinanzierer sei stark kapitalisiert und die Aktien böten eine hohe Dividendenrendite. FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Papiere der Aareal Bank nach der jüngsten Kursschwäche von "Neutral" auf "Accumulate" hochgestuft. (Boerse, 24.08.2017 - 08:38) weiterlesen...

Baustoffkonzern CRH übernimmt Xella-Tochter für 600 Millionen Euro. Der Kaufpreis liege bei 600 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Fels gehört den Angaben zufolge zu den führenden Unternehmen bei Kalk und Zuschlagstoffen wie etwa Sand und betreibt neun Werke in Deutschland sowie je eines in der Tschechischen Republik und in Russland. DUBLIN - Der irische Baustoffhersteller CRH baut sein Geschäft in Deutschland aus und übernimmt die Xella-Tochter Fels. (Boerse, 24.08.2017 - 08:32) weiterlesen...

RM Rheiner Management AG: Halbjahresabschluss zum 30.06.2017. RM Rheiner Management AG: Halbjahresabschluss zum 30.06.2017 RM Rheiner Management AG: Halbjahresabschluss zum 30.06.2017 (Boerse, 24.08.2017 - 08:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Stahlwerte im Blick - 'Deutsche Stahl AG', Preissenkungen. Dazu solle eine "Deutsche Stahl AG" gegründet werden, berichtete das "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. FRANKFURT - Stahlwerte wie Thyssenkrupp verhindern. (Boerse, 24.08.2017 - 08:24) weiterlesen...