Luftverkehr, Deutschland

Berlin - Die Bundesregierung erwartet keine kurzfristige Entscheidung über eine Bürgschaft für die finanziell angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin.

12.06.2017 - 12:39:24

Angeschlagene Fluggesellschaft - Entscheidung über Air-Berlin-Bürgschaft kann Monate dauern. «Es wird einige Wochen bis Monate dauern», sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums.

Die Airline hatte in der vergangenen Woche bei den Landesregierungen von Berlin und Nordrhein-Westfalen eine Voranfrage auf Prüfung eines Bürgschaftsantrags gestellt. Diese Anfrage wird jetzt gemeinsam vom Bund und den beiden Landesregierungen geprüft. Als Voraussetzung für mögliche staatliche Hilfen gilt ein tragfähiges Zukunftskonzept des Unternehmens.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bis zu 50 Flüge täglich - Ryanair veröffentlicht Liste gestrichener Flüge. Betroffene Passagiere würden zudem per Email über die Streichungen benachrichtigt, teilte das Unternehmen mit. Dublin - Der Billigflieger Ryanair hat eine Liste aller gestrichenen Flüge der kommenden Wochen auf seiner Webseite veröffentlicht. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 07:52) weiterlesen...

Ryanair veröffentlicht Liste gestrichener Flüge. Betroffene Passagiere würden zudem per Email über die Streichungen benachrichtigt, teilte das Unternehmen in der Nacht mit. Wird ein Flug abgesagt, können Ryanair-Kunden demnach entweder eine Rückerstattung beantragen oder kostenlos auf einen anderen verfügbaren Flug umbuchen. Heute sind allein sechs Flüge von und nach Deutschland betroffen - auf den Strecken Nürnberg-Mailand, Köln-Mailand sowie Berlin-Dublin. Dublin - Der Billigflieger Ryanair hat eine Liste aller gestrichenen Flüge der kommenden Wochen auf seiner Webseite veröffentlicht. (Politik, 19.09.2017 - 04:00) weiterlesen...

Tuifly muss wegen Air Berlin-Pleite Sparkurs einschlagen. Wegen der unsicheren Zukunft der Zusammenarbeit seien Einsparungen von mindestens 30 Millionen Euro vorgesehen, berichtete die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» auf ihrer Internetseite mit Bezug auf nicht namentlich genannte Vertreter des Unternehmens. Davon seien Kürzungen von 20 Millionen Euro beim Personal vorgesehen. Gespräche mit der Pilotengewerkschaft Cockpit seien bereits angebahnt. Frankfurt/Main - Die Fluggesellschaft Tuifly muss laut einem Pressebericht wegen der Insolvenz des Partners Air Berlin Kosten einsparen. (Politik, 19.09.2017 - 03:08) weiterlesen...

Ryanair nach Flugstreichungen in der Kritik - EU mahnt. Brüssel - Der Billigflieger Ryanair ist wegen seiner Flugstreichungen heftig in die Kritik geraten. Die EU-Kommission mahnte die Iren, die europäischen Verbraucherrechte der Passagiere zu achten. Diese hätten bei der Absage eines Flugs eine Reihe von Ansprüchen, betonte ein Kommissionssprecher in Brüssel. Ryanair bekräftigte, vom 21. September bis Ende Oktober täglich bis zu 50 ihrer mehr als 2500 Flüge abzusagen. Dies wären insgesamt rund 2000 Verbindungen. Begründung: Man wolle die Pünktlichkeit verbessern und müsse zudem Urlaubsansprüche der Crews berücksichtigen. Ryanair nach Flugstreichungen in der Kritik - EU mahnt (Politik, 18.09.2017 - 22:42) weiterlesen...

Kritik wegen Flugstreichungen - Bereitet sich Ryanair auf Stillstand bei Air Berlin vor?. Grund seien die mangelnde Pünktlichkeitsquote und Umstellungen wegen der Urlaubspläne. Doch ein Luftfahrtexperte meint: Die Flugausfälle haben mit Air Berlin zu tun. Überraschend hatte Ryanair bekanntgegeben, bis Ende Oktober täglich Dutzende Flüge zu streichen. (Wirtschaft, 18.09.2017 - 18:46) weiterlesen...

Expertenmeinung - Bereitet sich Ryanair auf Stillstand bei Air Berlin vor? Frankfurt/Main - Die aktuellen Flugstreichungen beim irischen Billigflieger Ryanair könnten nach Einschätzung eines Luftverkehrsexperten einen ganz anderen Hintergrund haben. (Wirtschaft, 18.09.2017 - 11:47) weiterlesen...