Produktion, Absatz

BERLIN - Die Ausgaben für medizinische Behandlungen wie Krankengymnastik oder Sprechtherapien sind nach Angaben der Barmer GEK in den vergangenen Jahren massiv gestiegen.

25.10.2016 - 11:20:25

Barmer: Ausgaben für medizinische Therapien massiv gestiegen. Allein bei dieser gesetzlichen Krankenkasse erhöhten sie sich 2014 und 2015 um zusammen 15 Prozent auf 822 Millionen Euro, teilte die Barmer am Dienstag in Berlin mit. Bemerkenswert seien dabei die regionalen Unterschiede, wie aus dem Heil- und Hilfsmittelreport 2016 hervorgeht.

So lagen demnach 2015 die Kosten für alle Heilmittel in Bremen pro Versichertem bei knapp 67 Euro, in Berlin 85 Prozent höher bei 122 Euro. Für die Behandlungen aufgrund von Diabetes erkrankter Füße (Podologie) seien die Pro-Kopf-Ausgaben in Sachsen 210 Prozent über denen in Bremen gelegen. Die Kosten für Therapien zur Verbesserung der Grob- und Feinmotorik (Ergotherapie) seien in Hamburg 120 Prozent höher gewesen als in Bremen.

Die Ärzteschaft sollte daher prüfen, wie man bundesweit eine medizinisch sinnvolle und wirtschaftliche Verordnung erreichen kann. Dies sei umso dringlicher, als mit dem geplanten Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz die Kosten noch weiter aus dem Ruder zu laufen drohen, erklärte Barmer-Chef Christoph Straub.

Heilmittel sind medizinische Heilbehandlungen, die von Vertragsärzten verordnet und von speziell ausgebildeten Therapeuten erbracht werden. Hilfsmittel helfen ein gesundheitliches Defizit auszugleichen, ohne es tatsächlich zu lindern, etwa Windeln bei Blasenschwäche oder ein Rollstuhl.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Netflix boomt weiter - Nutzerwachstum übertrifft Erwartungen. Die Mitgliederzahl stieg in den drei Monaten bis Ende September um 5,3 Millionen auf gut 109 Millionen, wie das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem überraschend starken Zuwachs von 49 Prozent. LOS GATOS - Der Online-Videodienst Netflix hat sein rasantes Wachstum im dritten Quartal dank Serienhits wie "Narcos" fortgesetzt. (Boerse, 16.10.2017 - 23:18) weiterlesen...

Sartorius senkt Jahresprognosen - Aktienkurs unter Druck. Der Umsatz werde 2017 wechselkursbereinigt um 9 Prozent zum Vorjahr steigen, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Zuvor hatte Sartorius hier 12 bis 16 Prozent angepeilt. Die Ebitda-Marge soll sich mit rund 25 Prozent nun nur noch auf Vorjahresniveau bewegen (ursprünglich: etwas über 0,5 Prozentpunkte). GÖTTINGEN - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius rechnet nicht mehr mit der Erreichung seiner ursprünglichen Jahresziele. (Boerse, 16.10.2017 - 21:58) weiterlesen...

Sartorius senkt Jahresprognosen. Der Umsatz werde 2017 wechselkursbereinigt um 9 Prozent zum Vorjahr steigen, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Zuvor hatte Sartorius hier 12 bis 16 Prozent angepeilt. Die Ebitda-Marge soll sich mit rund 25 Prozent nun nur noch auf Vorjahresniveau bewegen (ursprünglich: etwas über 0,5 Prozentpunkte). GÖTTINGEN - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius rechnet nicht mehr mit der Erreichung seiner ursprünglichen Jahresziele. (Boerse, 16.10.2017 - 21:52) weiterlesen...

Forscher entdecken Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung WPA2. Mit der "KRACK" getauften Attacke können demnach Angreifer die WPA2-Verschlüsselung aufbrechen, belauschen und manipulieren, berichtete der belgische Sicherheitsforscher Mathy Vanhoef. Das Computer Emergency Response Team (CERT) der USA warnte einem Bericht von "ArsTechnica" zufolge bereits vor den Folgen der entdeckten Lücken. LÖWEN - Sicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben gravierende Sicherheitslücken in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Hotspots abgesichert werden. (Boerse, 16.10.2017 - 19:26) weiterlesen...

Daimler-Rückruf von mehr als einer Million Autos wegen Kabelproblemen. Darunter seien 400 000 Fahrzeuge verschiedener Baureihen in Großbritannien und mehrere Hunderttausend in Deutschland, sagte ein Daimler-Sprecher am Montag in Stuttgart. Bei einigen Dutzend Autos war der Airbag scheinbar grundlos ausgelöst worden. Dies lag an einer Fehlerkette, die mit defekten Kabeln zusammenhing: Eine statische Aufladung durch Lenkbewegungen konnte im Fall eines Kabelbruchs nicht richtig abgeleitet werden. Als Ergebnis wurde fälschlicherweise der Airbag ausgelöst. STUTTGART - Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. (Boerse, 16.10.2017 - 18:25) weiterlesen...

Deutsche Bank hält an spanischem Privatkundengeschäft fest. Das teilte das Institut am Montag in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur Bloomberg mit. Zuvor hatte die spanische Zeitung "Expansion" berichtet, die Bank habe bei ihren Verkaufsbemühungen nicht den angestrebten Preis erzielen können. FRANKFURT - Die Deutsche Bank will sich nicht von ihrem spanischen Privatkundengeschäft trennen. (Boerse, 16.10.2017 - 18:03) weiterlesen...