Lebensmittelhandel, Pharmahandel

BERLIN - Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, hat vor einem endgültigen Scheitern des europäisch-kanadischen Freihandelsabkommens Ceta gewarnt.

25.10.2016 - 05:44:24

CSU-Politiker Weber warnt vor endgültigem Scheitern von Ceta. "Es muss weiter alles getan werden, damit das Abkommen so bald als möglich zustande kommt. Der wirtschaftliche und vor allem politische Schaden wären sonst enorm", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag). Weber sprach sich dafür aus, den Einfluss der Mitgliedstaaten auf bestimmten Feldern zu beschneiden.

"Entscheidungen zur Handelspolitik durch 38 Parlamente inklusive einigen Regionalparlamenten haben nichts mit mehr Demokratie oder Transparenz zu tun", sagte Weber. Die Menschen müssten in Zukunft endlich wissen, woran sie bei den Entscheidungen in Europa seien. Dafür brauche es klare Zuweisung von Zuständigkeiten. "Wo Europa zuständig ist, müssen das Europäische Parlament und der Ministerrat, in dem alle nationalen Regierungen sitzen, entscheiden können", forderte der CSU-Politiker.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Luxemburgs Premierminister will Digitalwirtschaft nicht nach Umsatz besteuern. "Es ist wichtig, dass wir das Spiel der Globalisierung mit den gleichen Regeln spielen, die für alle gelten", sagte Bettel der Deutschen Presse-Agentur. Über die Besteuerung der Digitalwirtschaft nach Umsatz statt nach Gewinn müsse die 35 Mitglieder zählende Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) entscheiden. Auch die USA zählen zu den Mitgliedern. LUXEMBURG - Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel lehnt eine Besteuerung des Umsatzes großer Internet-Unternehmen ab. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 06:33) weiterlesen...

Amazon-Tochter startet investigativen Podcast zu untergetauchtem RAF-Trio. Ab diesem Freitag veröffentlicht die Amazon -Tochter wöchentlich etwa 50 Minuten lange Folgen, in denen die Journalistin Patrizia Schlosser die Suche nach Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette schildert. Die drei untergetauchten Ex-RAF-Terroristen gerieten in den vergangenen Monaten in die Schlagzeilen, weil sie für eine Serie von Überfällen verantwortlich gemacht werden. BERLIN - Mit dem Podcast "Im Untergrund" bringt Audible eine neue Serie zum sogenannten Deutschen Herbst an den Start. (Boerse, 15.12.2017 - 05:58) weiterlesen...

EZB hat die Käufe von Steinhoff-Anleihen gestoppt. Das sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Käufe von Anleihen des kriselnden Möbelkonzerns Steinhoff gestoppt, als die Probleme des Unternehmens bekannt wurden. (Boerse, 14.12.2017 - 15:38) weiterlesen...

Oberlandesgericht hält Haselnuss-Dessert nicht für irreführend. Genau das findet aber der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände und war deshalb vor Gericht gezogen. MÜNCHEN - Der Pudding "Grand Desserts - Double Nut" der Molkerei Ehrmann darf nach einer Entscheidung des Münchner Oberlandesgerichts (OLG) so heißen - Verbraucher würden nicht in die Irre geführt. (Boerse, 14.12.2017 - 13:46) weiterlesen...

EU: Ergebnislose Welthandelskonferenz ist 'verpasste Gelegenheit'. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström bezeichnete das Treffen am Mittwoch als eine "verpasste Gelegenheit", um Vereinbarungen über sensible Themen zu erreichen. BUENOS AIRES - Die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) ist ergebnislos zu Ende gegangen. (Wirtschaft, 14.12.2017 - 08:56) weiterlesen...

WTO-Ministerkonferenz vor ergebnislosem Abschluss. "Wir sind enttäuscht, dass wir nicht mehr Fortschritte zu konkreten Ergebnissen erreichen konnten", sagte WTO-Sprecher Keith Rockwell vor Beginn der letzen Verhandlungsrunde in Buenos Aires. Die Gespräche liefen am Mittwoch auf Hochtouren, um wenigstens eine gemeinsame Erklärung der Handelsminister der 164 Mitgliedstaaten abgeben zu können. Die Konferenz sollte bis Mittwochabend (Ortszeit) dauern. BUENOS AIRES - Nach dreitägigen Verhandlungen steht die Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) vor einem ergebnislosen Abschluss. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 17:12) weiterlesen...