Internet, Handel

Berlin - Der Online-Lieferdienst Delivery Hero hat seinen Umsatz kräftig gesteigert, ist von Gewinnen aber weit entfernt.

26.09.2017 - 12:46:07

Rote Zahlen bleiben - Lieferdienst Delivery Hero steigert Umsatz. Im ersten Halbjahr erzielte der Konzern einen Umsatz von 253,2 Millionen Euro, wie aus seiner ersten Zwischenbilanz seit dem Börsengang im Juni erklärte.

Das war fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Auf vergleichbarer Basis betrug der Anstieg immer noch fast zwei Drittel. Der bereinigte operative Verlust (Ebitda) ging um 35 Prozent auf noch 45 Millionen Euro zurück. Vor allem Ausgaben für Marketing, Computersysteme und Verwaltung belasteten.

«Wir haben in erheblichem Umfang in unseren Service investiert», sagte Firmenchef Niklas Östberg. In Europa erzielte Delivery Hero einen Erlös von 95,5 Millionen Euro, ein Anstieg auf vergleichbarer Basis von 36 Prozent. Besonders stark wuchs das Geschäft in Amerika und Asien. Während das operative Geschäft immer besser läuft, ist Delivery Hero aber von einem Nettogewinn weiter entfernt als zuvor: Der Verlust stieg von 126 auf 221 Millionen Euro.

Derweil erwartet Östberg für 2017 weiter einen Umsatz zwischen 530 und 540 Millionen Euro. Delivery Hero will 2017 vor Sonderposten die operative Gewinnschwelle erreichen. Die Delivery Hero AG mit Sitz in Berlin ist der weltweit größte Anbieter von Online-Marktplätzen für Essenslieferdienste (Lieferheld, Pizza.de und Foodora) und in mehr als 40 Ländern mit über 6000 Mitarbeitern aktiv.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesgerichtshof - Online-Matrazen: Streit um Widerrufsrecht geht zum EuGH. Nicht mehr versiegelte Kosmetik - unmöglich. Eigentlich sind die Rückgaberegeln für Online-Käufe einfach: Schuhe - kein Problem. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 14:16) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Streit um Widerrufsrecht bei Online-Matratzen-Kauf geht zum EuGH. Nicht mehr versiegelte Kosmetik - unmöglich. Eigentlich sind die Rückgaberegeln für Online-Käufe einfach: Schuhe - kein Problem. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 14:06) weiterlesen...

Streit um Online-Matratze geht zum EuGH. Der Bundesgerichtshof setzte ein Verfahren in Karlsruhe aus und legte den EuGH-Richtern Fragen zur Auslegung von Vorschriften des europäischen Rechts vor. Es geht um eine Matratze, die ein Mann gekauft hatte und wieder zurückgeben wollte. Da er die Schutzfolie entfernt hatte, verweigerte ihm der Online-Shop jedoch den Widerruf. Karlsruhe - Ein Streit um die Rückgabe einer im Internet gekauften Matratze wird auch den Europäischen Gerichtshof beschäftigen. (Politik, 15.11.2017 - 14:06) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Online-Matratzen-Kauf: Streit um Rücksendung geht zum EuGH. Aber nicht alles lässt sich zurückgeben. Die BGH-Richter haben jetzt im Falle einer Matratze die Entscheidung über die Rücksendemöglichkeit an den EuGH weitergegeben. Von der Büroklammer bis zur Wohnzimmereinrichtung lässt sich fast alles im Internet kaufen. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 12:32) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Urteil zu Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Netz. Was tun bei Nichtgefallen? Nicht alles lässt sich zurückgeben. Die BGH-Richter müssen jetzt im Falle einer Matratze über die Möglichkeit der Rücksendung entscheiden. Von der Büroklammer bis zur Wohnzimmereinrichtung lässt sich fast alles im Internet kaufen. (Wirtschaft, 15.11.2017 - 05:35) weiterlesen...

BGH: Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Internet. Es geht um eine Matratze, die ein Mann gekauft hatte und wieder zurückgeben wollte. Da er die Schutzfolie entfernt hatte, verweigerte ihm der Online-Shop den Widerruf. Für den Kauf versiegelter Waren, die aus Gründen der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, schließt das Gesetz ein Widerrufsrecht aus, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde. Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof trifft heute eine Entscheidung über die Rücksendung von Waren nach dem Kauf im Internet. (Politik, 15.11.2017 - 04:48) weiterlesen...