Regierungen, USA

BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich einem Medienbericht zufolge schon vor dem offiziellen Beginn des G20-Gipfels in Hamburg mit US-Präsident Donald Trump treffen.

03.07.2017 - 05:32:25

G20/Bericht: Merkel und Trump treffen sich schon am Donnerstag. Nach Informationen Redaktionsnetzwerks Deutschlands (RND) wollen Merkel und Trump am Donnerstag in Hamburg zu einem Vorgespräch zusammenkommen.

Dabei soll es unter anderem um eine gemeinsame Initiative zur Eindämmung der Terrorgefahr sowie zur künftigen Finanzierung von UN-Friedensmissionen gehen, wie das RND unter Berufung auf deutsche Regierungskreise berichtet. Außerdem wolle die Kanzlerin mit Trump weitere Chancen für eine globale Antwort auf die Flüchtlingsbewegung und ein entsprechendes G20-Signal ausloten.

Die Bundesregierung erklärte dazu auf Anfrage, dass es am Rande des Gipfels eine Reihe bilateraler Gespräche geben werde. Zu welchem Zeitpunkt und zwischen welchen Partnern, ließ sie offen. Offiziell beginnt der zweitägige G20-Gipfel am Freitag.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch die von Frankfurt am Main für den Standort der Bankenaufsicht EBA durch, wie Diplomaten am Montagabend nach der ersten Runde einer geheimen Wahl berichteten. BRÜSSEL - Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. (Boerse, 20.11.2017 - 19:17) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 3/Jamaika-Aus: Merkel will im Fall einer Neuwahl wieder antreten (Wirtschaft, 20.11.2017 - 18:45) weiterlesen...

US-Bundesstaat Nebraska gibt grünes Licht für Öl-Pipeline. Die Leitung soll die bisherige Keystone-Pipeline erweitern. Ihre Verlegung ist ein Teilsieg für seit Jahren protestierende Anwohner wie Farmer, Umweltschützer und Ureinwohner. AMHERST/LINCOLN - Der US-Bundesstaat Nebraska hat grünes Licht für den Bau einer umstrittenen Öl-Pipeline gegeben, die Betreiber aber zu einer alternativen Route verpflichtet. (Boerse, 20.11.2017 - 18:21) weiterlesen...

Trump: Nordkorea kommt zurück auf Terrorliste. Das kündigte US-Präsident Donald Trump am Montag in Washington an. Nordkorea stand zwei Jahrzehnte lang auf dieser US-Terrorliste. 2008 wurde es im Zuge der Atomverhandlungen von der US-Regierung unter George W. Bush gestrichen. Auf der Liste stehen derzeit noch der Iran, der Sudan, Syrien und Kuba. Für diese Länder werden US-Entwicklungshilfe, Rüstungsexporte und bestimmte finanzielle Transaktionen beschränkt. WASHINGTON - Die USA setzen Nordkorea wieder auf ihre Liste von Terror-Unterstützerstaaten. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 18:06) weiterlesen...

Seehofer: Merkel hat meine und unsere Unterstützung MÜNCHEN - Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat die Ankündigung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßt, die Union im Falle von Neuwahlen erneut in den Wahlkampf zu führen. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 17:56) weiterlesen...

Merkel würde CDU erneut in Wahlkampf führen - sieht keine Fehler. Falls es zu Neuwahlen kommen sollte, sei sie bereit, ihre Partei erneut in den Wahlkampf zu führen, sagte die geschäftsführende Bundeskanzlerin am Montag in einem ARD-"Brennpunkt" in Berlin. Sie sei "eine Frau, die Verantwortung hat und auch bereit ist, weiter Verantwortung zu übernehmen". BERLIN - Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel sieht nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen keinen Anlass für einen Rückzug. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 17:35) weiterlesen...