DAX, DE0008469008

BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die deutsche Wirtschaft aufgerufen, mehr Frauen den Weg in Führungspositionen zu ebnen.

19.10.2016 - 15:57:24

Merkel ruft Wirtschaft zu mehr Frauen in Führungspositionen auf. Seit Inkrafttreten der Quote von 30 Prozent für Aufsichtsräte habe sich für neu zu vergebende Posten bei den Dax -Unternehmen bis jetzt immer eine Frau gefunden, sagte Merkel bei einer Konferenz zum Thema am Mittwoch in Berlin. Und das Land sei "immer noch sehr fit und erfolgreich". Manche Firmen, die nun per Gesetz zu Zielvorgaben für einen höheren Frauenanteil verpflichtet sind, setzten sich aber leider die Zielgröße null. Dafür habe sie "null Verständnis".

Die Kanzlerin betonte: "Je mehr Männer sich der Verantwortung in der Familie widmen, umso leichter wird es auch für Frauen." Sie hob hervor, die kürzlich in der großen Koalition vereinbarte Regelung zu mehr Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern sei eine Lösung, die "wenig Bürokratie, aber durchaus Wirksamkeit in sich trägt". Geplant ist, dass Arbeitnehmer bei Firmen ab 200 Beschäftigten Informationen beanspruchen können, ob sie gerecht bezahlt werden. Bei tarifgebundenen Firmen soll das über den Betriebsrat laufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax dürfte sich vor Ifo-Geschäftsklima etwas erholen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,29 Prozent höher auf 12 244 Punkte. FRANKFURT - Nach dem jüngsten Kursrutsch im Sog eines starken Euro und schwacher Autowerte zeichnet sich am Dienstag ein Stabilisierungsversuch des Dax ab. (Boerse, 25.07.2017 - 07:28) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte unter Druck bleiben - Eurostärke und Autobauer im Blick. Zudem halten sie sich vor der Fahrt aufnehmenden Quartalsberichtssaison der Unternehmen zurück, von der zum Wochenstart aber noch wenig Impulse ausgehen dürften. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,05 Prozent tiefer auf 12 234 Punkte. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften wegen des starken Euro und sorgenvoller Blicken auf die deutschen Autobauer auch am Montag vorsichtig bleiben. (Boerse, 24.07.2017 - 07:29) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Berichtssaison, Euro, Fed und Öl dürften Dax auf Trab halten. "Die Agenda bietet viel Stoff für eine wieder steigende Volatilität an den Finanzmärkten", heißt es etwa im Wochenausblick der Privatbank Merck Finck. Wie zuletzt dürften auch der starke Euro und die Ölpreise ihren Beitrag dazu leisten, dass sich der Dax in die ein oder andere Richtung bewegt. FRANKFURT - Experten zufolge müssen Anleger in der neuen Börsenwoche weiterhin mit einem schwankenden Verlauf rechnen. (Boerse, 24.07.2017 - 05:49) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax im Sommerloch schwankend erwartet - Euro und Fed im Fokus. "Die Agenda der kommenden Woche bietet viel Stoff für eine wieder steigende Volatilität an den Finanzmärkten", heißt es etwa im Wochenausblick der Privatbank Merck Finck. Wie zuletzt dürften auch der starke Euro und die Ölpreise ihren Beitrag dazu leisten, dass sich der Dax in die ein oder andere Richtung bewegt. FRANKFURT - Experten zufolge müssen Anleger in der neuen Börsenwoche weiterhin mit einem schwankenden Verlauf rechnen. (Boerse, 21.07.2017 - 15:56) weiterlesen...

DAX-FLASH: Autowerte ziehen Dax auf Tief seit April nach unten. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex bei 12 235,15 Punkten und damit so tief wie zuletzt vor dem Etappensieg von Emmanuel Macron bei der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen im April. Seit seinem Rekordhoch bei 12 951 Punkten Mitte Juni hat das Börsenbarometer nun bereits um rund 5,5 Prozent nachgegeben. Das Plus für den bisherigen Jahresverlauf ist auf etwa 6,5 Prozent zusammengeschmolzen. FRANKFURT - Im Sog schwacher Autowerte hat der Dax seine Verluste bis zum Freitagnachmittag auf 1,70 Prozent ausgeweitet. (Boerse, 21.07.2017 - 15:22) weiterlesen...

DAX-FLASH: Starker Euro dürfte Dax weiter bremsen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,02 Prozent tiefer auf 12 445 Punkte. Am Vortag war ein Erholungsversuch des deutschen Leitindex im Sog einer weiter anziehenden Gemeinschaftswährung verpufft. FRANKFURT - Der starke Eurokurs scheint auch am Freitag auf der Laune der Anleger am deutschen Aktienmarkt zu lasten. (Boerse, 21.07.2017 - 07:31) weiterlesen...