Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Außenminister Sigmar Gabriel sorgt sich um die Wissenschaftsfreiheit.

21.04.2017 - 13:51:24

Gabriel: Gegen Einschränkung der Wissenschaftsfreiheit wehren. "Freie Forschung und Lehre sind tragende Säulen einer offenen und modernen Gesellschaft", sagte der SPD-Politiker am Freitag anlässlich des "March for Science". Daher sehe er es mit Sorge, wie Wissenschaftsfreiheit zunehmend unter Druck gerate, auch in Europa. "Wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus politischen Gründen entlassen, Universitäten ins Aus manövriert oder Forschungsbereiche substanziell geschwächt werden, sind das auch Angriffe auf unser demokratisches Verständnis. Dagegen müssen wir uns entschieden zur Wehr setzen", sagte der Minister. Am Samstag wollen Tausende Menschen weltweit bei einem "March for Science" (Demonstration für die Wissenschaft) die Bedeutung der Wissenschaft hervorheben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SNP AG strebt Übernahme eines europäischen SAP Beratungs- und IT-Unternehmens an. SNP AG strebt Übernahme eines europäischen SAP Beratungs- und IT-Unternehmens an SNP AG strebt Übernahme eines europäischen SAP Beratungs- und IT-Unternehmens an (Boerse, 28.04.2017 - 00:19) weiterlesen...

Bundestag billigt Speicherung von Fluggastdaten. Der Bundestag beschloss am späten Donnerstagabend die Umsetzung einer entsprechenden EU-Richtlinie, die der Bekämpfung des internationalen Terrorismus und der organisierten Kriminalität dienen soll. Die Fluggesellschaften müssen den Behörden demnach Daten überlassen wie Namen des Fluggastes, Kreditkartennummer, Gepäckstücke oder Mitreisende. Die Informationen werden bis zu fünf Jahre lang gespeichert und bei Bedarf zwischen den EU-Staaten ausgetauscht. BERLIN - Bei Flügen von und nach Deutschland sind die Airlines künftig verpflichtet, umfangreiche Datensätze über ihre Passagiere an das Bundeskriminalamt weiterzuleiten. (Boerse, 27.04.2017 - 23:30) weiterlesen...

Bußgelder gegen Netzneutralität-Verstöße. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag am späten Donnerstagabend verabschiedet. BERLIN - Internetanbietern drohen künftig empfindliche Bußgelder, wenn sie den Zugang zum offenen Internet einschränken oder wenn zugesagte Übertragungsraten nicht erreicht werden. (Boerse, 27.04.2017 - 23:29) weiterlesen...

Brexit-Folgen: EU-Agentur in London hat Mietvertrag bis 2039. Der Mietvertrag der EU-Behörde, die in der Folge des Brexits voraussichtlich Großbritannien verlassen wird, läuft einem Dokument des Europäischen Parlaments zufolge bis zum Jahr 2039. BRÜSSEL - Der Umzug der EU-Arzneimittelagentur aus London könnte teuer werden. (Wirtschaft, 27.04.2017 - 21:40) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,09 US-Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,0882 Dollar gehandelt, nachdem sie im europäischen Nachmittagsgeschäft bis auf 1,0852 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0881 (Mittwoch: 1,0893) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9190 (0,9180) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im New Yorker Handel klar unter der Marke von 1,09 US-Dollar geblieben. (Boerse, 27.04.2017 - 20:54) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 27.04.2017 Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 27.04.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 27.04.2017 - 20:40) weiterlesen...