Luftverkehr, Deutschland

Berlin - 38 Jahre nach ihrem Erstflug verabschiedet sich Air Berlin im Frühjahr von Mallorca.

06.12.2016 - 16:19:25

Österreichische Niki übernimmt - Air Berlin verabschiedet sich von Mallorca. Mit Flügen auf die Balearen-Insel war die Fluggesellschaft zur deutschen Nummer Zwei herangewachsen. Zum Sommerflugplan 2017 übernehme die österreichische Niki diese Flüge, sagte ein Unternehmenssprecher.

Zuerst hatte die «Mallorca Zeitung» darüber berichtet. Air Berlin war bislang an Niki beteiligt, hatte am Montag aber den Verkauf der Anteile an den Großaktionär Etihad bekannt gegeben. Im Zuge des Geschäfts übernimmt Niki bestimmte touristische Mittelstrecken-Strecken in Südeuropa, Nordafrika und der Türkei von Air Berlin. Ausgenommen ist Italien.

Um wieder profitabel zu werden, wird Air Berlin grundlegend umgebaut. Die Berliner hatten schon im September angekündigt, das Touristik-Geschäft großteils abzuspalten und sich künftig stärker auf das Geschäft von den beiden Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf zu konzentrieren. Erst am Dienstag kündigte das Unternehmen zusätzliche Flüge von Berlin nach Paris, Warschau, Krakau und Tel Aviv an.

Etihad will gemeinsam mit dem Reisekonzern Tui einen neuen europäischen Ferienflieger mit Sitz in Wien formen. Tuifly und Niki sollen mit einer Gesamtflotte von gut 60 Flugzeugen Strecken von wichtigen Abflughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bedienen.

Der Erstflug der Charter-Gesellschaft Air Berlin führte 1979 nach Mallorca. 1998 stieg der damalige Vorstandschef Joachim Hunold mit dem Mallorca-Shuttle ins Liniengeschäft ein. Zehn Jahre später rutschte Air Berlin nach mehreren Übernahmen in die roten Zahlen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sieben Airlines helfen aus - Gestrandete Niki-Fluggäste sollen schnell zurück. Sie haben aber Aussicht, schnell nach Hause zu kommen. Zudem sollen sie nicht auf dem Schaden sitzen bleiben. Eine Rettung der Airline in letzter Sekunde bleibt eine vage Hoffnung. Die Insolvenz der Niki trifft Zehntausende Fluggäste. (Wirtschaft, 14.12.2017 - 17:55) weiterlesen...

Thomas-Cook-Tochter Condor nimmt Niki erneut ins Visier. Condor wolle die Flugkapazität auf dem deutschen Markt ausbauen und prüfe weiterhin alle Optionen einschließlich des Kaufs von Niki oder Teilen des Unternehmens, sagte ein Sprecher der Airline. Dies würde auch die Sicherung von Arbeitsplätzen für den Flugbetrieb der Niki beinhalten. Thomas Cook hatte sich bereits nach der Pleite von Air Berlin im Sommer um eine Übernahme von Niki beworben. Frankfurt/Wien - Nach der Pleite der Air-Berlin-Tochter Niki streckt die Thomas-Cook-Fluglinie Condor jetzt doch wieder ihre Fühler nach der österreichischen Airline aus. (Politik, 14.12.2017 - 16:58) weiterlesen...

40 000 Passagiere sitzen fest - Gestrandete Niki-Fluggäste sollen schnell zurück. Sie haben aber Aussicht, dennoch schnell nach Hause zu kommen. Eine Rettung in letzter Sekunde bleibt eine vage Hoffnung. Die Insolvenz der Niki trifft Zehntausende Fluggäste. (Wirtschaft, 14.12.2017 - 15:42) weiterlesen...

Tuifly bringt mit Sonderflügen Niki-Kunden zurück. Der Ferienflieger Tuifly plant Sonderflüge zur Rückholung gestrandeter Niki-Kunden. Der Mutterkonzern Tui hat sich zudem weitere Flugkapazitäten am Markt gesichert. Zuvor hatte schon der Ferienflieger Condor angekündigt, Passagiere, die direkt bei Niki gebucht haben, kostenfrei nach Deutschland zurückzufliegen soweit Sitzplätze verfügbar sind. Niki hatte gestern Insolvenz angemeldet und daraufhin den Flugbetrieb eingestellt. Hannover - Nach dem Aus der Ferienfluglinie Niki haben mehrere Airlines angekündigt, beim Rücktransport von gestrandeten Passagieren aus dem Ausland zu helfen. (Politik, 14.12.2017 - 13:56) weiterlesen...

Tausende Passagiere gestrandet - Tuifly bringt mit Sonderflügen Niki-Kunden zurück. Nun springen andere Airlines ein, um die gestrandeten Kunden im Ausland wieder nach Deutschland zu holen. Niki bleibt nach der Insolvenz am Boden und mit ihr Tausende betroffene Fluggäste. (Politik, 14.12.2017 - 13:28) weiterlesen...

Ferienfluglinie insolvent - Aus für Niki: 10 000 Reisende sitzen fest. Nun springen andere Fluglinien ein, um Zehntausende Passagiere zurückzuholen. Auch an deutschen Flughäfen saßen Kunden fest. Über Nacht stellt die insolvente Niki den Flugbetrieb ein - und bringt Kunden im In- und Ausland in Nöte. (Politik, 14.12.2017 - 12:16) weiterlesen...