Allgemein

Bei der Fundamental-Analyse größerer Märkte gilt es im Grunde immer auf dieselben Kennzahlen zu schauen.

24.01.2017 - 22:00:21

Die Inflation in den USA. Ob zum Beispiel die USA (im Chart der S&P 500) oder Russland ? wenn es darum geht, die Stärke der Währung und/oder des Aktienmarktes einzuschätzen, geht der Blick üblicherweise auch auf die dortige Inflationsrate.

Bei der Fundamental-Analyse größerer Märkte gilt es im Grunde immer auf dieselben Kennzahlen zu schauen. Ob zum Beispiel die USA (im Chart der S&P 500) oder Russland ? wenn es darum geht, die Stärke der Währung und/oder des Aktienmarktes einzuschätzen, geht der Blick üblicherweise auch auf die dortige Inflationsrate.

US-Inflation ist von +0,8% auf +2,1% (Jahreswert) gestiegen!

Und da ist es manchmal hilfreich, sich nicht nur den Monatswert anzuschauen ? sondern die Entwicklung der letzten 12 Monate. Die fiel im Fall der USA eindeutig aus. Der jüngste Wert ist der für Dezember 2016, da lag die Inflationsrate (offizieller Wert) bei 2,1%.

Exakt ein Jahr zuvor waren es gerade mal 0,7% Inflation. Und seit Juli 2017 ? als der Wert bei 0,8% stand ? ist die Inflationsrate danach in jedem Monat entweder gestiegen oder gleich geblieben. Das sieht doch nach einem Trend aus! Nun ist die Frage, ob es ein ?Überschießen? nach oben gibt. Denn die Steigerung der Inflation mag gewünscht sein ? doch ist sie skalierbar? Das könnte interessant sein, im Blick zu behalten!

anmelden!

@ anlegerverlag.de