Industrie, BDI-Chef

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang hat die aktuellen Exportzahlen positiv aufgenommen - und zugleich davor gewarnt, sich von der "weltweit guten Konjunktur" nicht blenden lassen.

10.07.2017 - 11:42:26

BDI-Chef: Die deutsche Außenwirtschaft ist so gefährdet wie nie

"Der Erfolg der deutschen Außenwirtschaft ist durch politische Risiken so gefährdet wie noch nie. Die schwierige Verhandlungslage auf dem G20-Gipfel ist ein Beleg dafür", erklärte Lang am Montag.

"Die gemeinsame Erklärung zum Handel ist zumindest ein Teilerfolg. Der gefährliche weltweite Trend zum Protektionismus ist dadurch nicht gebrochen. Laut Welthandelsorganisation wurden seit 2008 fast 1.700 neue Handelsbeschränkungen eingeführt, von denen rund 1.300 immer noch in Kraft sind." Die starke Zunahme der deutschen Exporte im Mai in Höhe von 14 Prozent zeigten, dass sich der Aufschwung verfestige. "In den meisten Regionen der Welt geht die Konjunktur aufwärts. Nur in den Vereinigten Staaten wächst die Wirtschaft kaum", so der BDI-Hauptgeschäftsführer.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Innogy-CEO: Energiewende kann nur mit massiven Investitionen gelingen Die Umstellung auf eine emissionsfreie Stromerzeugung in Deutschland kann nach Überzeugung von Peter Terium nur mit massiven Investitionen gelingen. (Wirtschaft, 20.10.2017 - 07:55) weiterlesen...

Gabriel: US-Sanktionen sind Angriff auf deutsches Exportmodell Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wirft den USA vor, mit ihrer Sanktionspolitik die deutsche Wirtschaft zu beschädigen. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 18:12) weiterlesen...

Handwerkspräsident fürchtet neue Belastung der Sozialkassen Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hat vor den Jamaika-Sondierungen von Union, FDP und Grünen vor neuen Belastungen für die Sozialkassen gewarnt. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 08:56) weiterlesen...

Datenschützer kritisiert Bundeszuständigkeit bei Facebook-Gesetz Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat die Zuständigkeit des Bundes für die Umsetzung des Gesetzes gegen illegale Hasskommentare im Internet (NetzDG) scharf kritisiert. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 07:58) weiterlesen...

Maas: Lufthansa sollte Air-Berlin-Tickets akzeptieren Nach dem Kauf großer Teile von Air Berlin sollte die Lufthansa nach Ansicht von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auch etwas für Passagiere der insolventen Fluggesellschaft tun. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 03:01) weiterlesen...

Laumann würde Transfergesellschaft für Air Berlin begrüßen NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) würde eine Transfergesellschaft für Beschäftigte von Air Berlin unterstützen, stellt aber Bedingungen. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 11:42) weiterlesen...