Pharma, Deutschland

Bad Vilbel - Beim Pharmakonzern Stada nimmt der von einigen Experten erwartete «Bieterkrieg» an Fahrt auf.

17.02.2017 - 10:31:25

«Bieterkrieg» - Weiteres Angebot für Pharmakonzern Stada. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstagabend das Vorliegen «einer weiteren rechtlich unverbindlichen Interessenbekundung zur Übernahme».

Damit sind nun drei Angebote zum Kauf von Stada bekannt. Neben dem bisher unbekannten neuen Bieter haben der Finanzinvestor Cinven und Branchenkollege Advent Interesse.

Cinven bietet 56 Euro je Stada-Aktie, was das Unternehmen mit knapp 3,5 Milliarden Euro bewertet. Der unbekannte Bieter ist bereit, 2 Euro mehr je Anteilschein auf den Tisch zu legen. Wieviel Advent zahlen will, ist offiziell bisher nicht bekannt.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge will Advent das Cinven-Gebot übertreffen. Dazu suche Advent nach einem Partner, berichtete die Agentur am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Stada stellt Nachahmermedikamente (Generika) sowie rezeptfreie Markenprodukte her und befindet sich seit längerem im Umbau. 2016 hatte sich das Unternehmen vom langjährigen Chef Hartmut Retzlaff getrennt. Der Großaktionär und Investor AOC hatte zudem im Sommer Aufsichtsratschef Martin Abend zu Fall gebracht und Verbesserungen im Geschäftsmodell verlangt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Evotec brechen ein - Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Händler verwiesen auf Berichte, wonach Lakewood Capital Management seine Leerverkaufspositionen in der Aktie des Biotechnologie-Unternehmens weiter ausbaut. Die Papiere büßten am Nachmittag 7,80 Prozent auf 18,970 Euro ein und fielen bei zeitweise 18,31 Euro auf den tiefsten Stand seit einem Monat. FRANKFURT - Die Aktien von Evotec sind am Freitag steil auf Talfahrt gegangen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:37) weiterlesen...

curasan AG: Umsatzverschiebungen wirken sich umsatz- und ergebnismindernd aus. curasan AG: Umsatzverschiebungen wirken sich umsatz- und ergebnismindernd aus curasan AG: Umsatzverschiebungen wirken sich umsatz- und ergebnismindernd aus (Boerse, 20.10.2017 - 13:49) weiterlesen...

PAION RICHTET REMIMAZOLAM-SYMPOSIUM WÄHREND DER JAHRESVERSAMMLUNG DER JAPANISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KLINISCHE ANÄSTHESIE IN JAPAN AUS. PAION RICHTET REMIMAZOLAM-SYMPOSIUM WÄHREND DER JAHRESVERSAMMLUNG DER JAPANISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KLINISCHE ANÄSTHESIE IN JAPAN AUS PAION RICHTET REMIMAZOLAM-SYMPOSIUM WÄHREND DER JAHRESVERSAMMLUNG DER JAPANISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KLINISCHE ANÄSTHESIE IN JAPAN AUS (Boerse, 19.10.2017 - 14:02) weiterlesen...

Experte: Landwirtschaft leidet unter Insektenschwund. Zudem fehlten dadurch wichtige Bestäuber im Obst- und Gemüseanbau, sagte Thomas Schmitt, Direktor am Senckenberg Deutsches Entomologischen Institut in Müncheberg (Brandenburg) am Mittwoch. "Insekten sind ganz unten in der Nahrungspyramide. BERLIN - Der Rückgang der Insekten in Deutschland kann nach Ansicht eines Experten ganze Ökosysteme aus dem Gleichgewicht bringen. (Boerse, 18.10.2017 - 20:02) weiterlesen...

PAION AG: REMIMAZOLAM PHASE-III-BRONCHOSKOPIEDATEN WERDEN BEIM CHEST ANNUAL MEETING 2017 PRÄSENTIERT. PAION AG: REMIMAZOLAM PHASE-III-BRONCHOSKOPIEDATEN WERDEN BEIM CHEST ANNUAL MEETING 2017 PRÄSENTIERT PAION AG: REMIMAZOLAM PHASE-III-BRONCHOSKOPIEDATEN WERDEN BEIM CHEST ANNUAL MEETING 2017 PRÄSENTIERT (Boerse, 18.10.2017 - 14:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Gewinnwarnung verschreckt rekordverwöhnte Sartorius-Anleger FRANKFURT - Eine Umsatz- und Gewinnwarnung des Pharma- und Laborausrüster Sartorius um 6,70 Prozent auf 76,04 Euro nach. (Boerse, 17.10.2017 - 12:24) weiterlesen...