Pharma, Deutschland

Bad Vilbel - Beim Pharmakonzern Stada nimmt der von einigen Experten erwartete «Bieterkrieg» an Fahrt auf.

17.02.2017 - 10:31:25

«Bieterkrieg» - Weiteres Angebot für Pharmakonzern Stada. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstagabend das Vorliegen «einer weiteren rechtlich unverbindlichen Interessenbekundung zur Übernahme».

Damit sind nun drei Angebote zum Kauf von Stada bekannt. Neben dem bisher unbekannten neuen Bieter haben der Finanzinvestor Cinven und Branchenkollege Advent Interesse.

Cinven bietet 56 Euro je Stada-Aktie, was das Unternehmen mit knapp 3,5 Milliarden Euro bewertet. Der unbekannte Bieter ist bereit, 2 Euro mehr je Anteilschein auf den Tisch zu legen. Wieviel Advent zahlen will, ist offiziell bisher nicht bekannt.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge will Advent das Cinven-Gebot übertreffen. Dazu suche Advent nach einem Partner, berichtete die Agentur am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Stada stellt Nachahmermedikamente (Generika) sowie rezeptfreie Markenprodukte her und befindet sich seit längerem im Umbau. 2016 hatte sich das Unternehmen vom langjährigen Chef Hartmut Retzlaff getrennt. Der Großaktionär und Investor AOC hatte zudem im Sommer Aufsichtsratschef Martin Abend zu Fall gebracht und Verbesserungen im Geschäftsmodell verlangt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spicer: Abstimmung am Nachmittag trotz enger Zahlen. Das sagte Sean Spicer, Sprecher von US-Präsident Donald Trump. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Republikaner nach wie vor zu wenige Stimmen für das Gesetz zusammen, das Grundlage einer neuen Gesundheitsversorgung sein soll. Paul Ryan, republikanischer Vorsitzender des Abgeordnetenhauses, eilte am frühen Nachmittag zu Beratungen ins Weiße Haus. Trump droht eine schwere Niederlage. Der Präsident habe alles gegeben, sagte Spicer, und jetzt gelte es. WASHINGTON - Das US-Abgeordnetenhaus soll nach Angaben des Weißen Hauses am Nachmittag (Ortszeit) über den alternativen Gesetzentwurf zu "Obamacare" abstimmen. (Boerse, 24.03.2017 - 18:46) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Absage eines Partners schockt Biotest-Anleger nicht lange FRANKFURT - Die Absage eines Partners für ein Kombinationspräparat von Biotest im frühen Handel noch um bis zu 10,8 Prozent abgesackt waren, dämmten sie zuletzt ihre Verluste auch deutlich auf nur noch 2,85 Prozent auf 18,40 Euro ein. (Boerse, 24.03.2017 - 18:24) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Merck KGaA steigen nach Zulassungserfolg Richtung Rekordhoch (Boerse, 24.03.2017 - 17:53) weiterlesen...

CytoTools AG: DermaPro erhält Marktzulassung in Indien. CytoTools AG: DermaPro(R) erhält Marktzulassung in Indien CytoTools AG: DermaPro erhält Marktzulassung in Indien (Boerse, 24.03.2017 - 12:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Details zu klinischen Studien machen Medigene-Anlegern Hoffnung FRANKFURT - Die Anleger haben am Donnerstag euphorisch auf Aussagen des Biotech-Unternehmens Medigene gerieten zur Nebensache. (Boerse, 24.03.2017 - 11:57) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Merck KGaA steigen nach Zulassungserfolg Richtung Rekordhoch. Anfang März waren die Aktien nach einem zurückhaltenden Geschäftsausblick noch fast bis auf 98 Euro gefallen. FRANKFURT - Ein Zulassungserfolg für ein Krebsmedikament hat den Aktien des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA um 2,84 Prozent auf 105,05 Euro zu. (Boerse, 24.03.2017 - 11:39) weiterlesen...