Pharma, Deutschland

Bad Vilbel - Beim Pharmakonzern Stada nimmt der von einigen Experten erwartete «Bieterkrieg» an Fahrt auf.

17.02.2017 - 10:31:25

«Bieterkrieg» - Weiteres Angebot für Pharmakonzern Stada. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstagabend das Vorliegen «einer weiteren rechtlich unverbindlichen Interessenbekundung zur Übernahme».

Damit sind nun drei Angebote zum Kauf von Stada bekannt. Neben dem bisher unbekannten neuen Bieter haben der Finanzinvestor Cinven und Branchenkollege Advent Interesse.

Cinven bietet 56 Euro je Stada-Aktie, was das Unternehmen mit knapp 3,5 Milliarden Euro bewertet. Der unbekannte Bieter ist bereit, 2 Euro mehr je Anteilschein auf den Tisch zu legen. Wieviel Advent zahlen will, ist offiziell bisher nicht bekannt.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge will Advent das Cinven-Gebot übertreffen. Dazu suche Advent nach einem Partner, berichtete die Agentur am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Stada stellt Nachahmermedikamente (Generika) sowie rezeptfreie Markenprodukte her und befindet sich seit längerem im Umbau. 2016 hatte sich das Unternehmen vom langjährigen Chef Hartmut Retzlaff getrennt. Der Großaktionär und Investor AOC hatte zudem im Sommer Aufsichtsratschef Martin Abend zu Fall gebracht und Verbesserungen im Geschäftsmodell verlangt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Original-Research: curasan AG : n.a. ^ (Boerse, 18.08.2017 - 09:53) weiterlesen...

Kreise: Investor Singer signalisierte Unterstützung für Stada-Gebot. Es habe Gespräche mit den Bietern gegeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend mit Berufung auf Insider. Die Frist lief in der Nacht zu Donnerstag ab. Noch ist unklar, ob die Offerte der Finanzinvestoren Bain und Cinven dieses Mal von Erfolg gekrönt wurde. Ein abschließendes Ergebnis wird bis Ende der Woche erwartet. BAD VILBEL - Der umtriebige Investor Paul Singer hat Kreisen zufolge vor dem Ablauf der Frist für das Stada -Übernahmeangebot seine Zustimmung signalisiert. (Boerse, 17.08.2017 - 18:45) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Verluste drohen durch mögliches Scheitern der Stada-Übernahme. Deutliche Kursverluste drohen laut Analysten vor allem dann, falls die Investoren Bain Capital und Cinven ein weiteres Mal einen Korb von den Aktionären erhalten. Vor allem Privatanleger schienen mit dem Übernahmepreis nicht zufrieden, hieß es am Markt. Die beiden Investoren haben bislang einen dritten Anlauf und eine erneut nachgebesserte Offerte ausgeschlossen. Ebenso fraglich ist das Erscheinen eines neuen Bieters für den Generikahersteller. FRANKFURT - Mit hoher Spannung wartet der Markt vor dem Wochenende auf Neuigkeiten zum zweiten Übernahmeversuch für Stada . (Boerse, 17.08.2017 - 13:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Evotec weiter auf Höhenflug - Aktie baut Hoch seit 2001 aus (Boerse, 17.08.2017 - 10:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Evotec weiter auf Höhenflug - Aktie baut Hoch seit 2001 aus. Nachdem ihnen am Vortag ein optimistischerer Geschäftsausblick weiter nach oben verholfen hatte, stiegen sie nun in der Spitze bis auf 15,52 Euro. Damit schraubten sie ihren höchsten Stand seit 16 Jahren weiter nach oben. Zuletzt standen sie am Donnerstag noch mit 2,5 Prozent im Plus bei 15,36 Euro. In den vergangenen zwei Wochen haben sie damit 28 Prozent an Wert gewonnen. FRANKFURT - Aktien von Evotec befinden sich am Donnerstag ungebrochen im Aufwind. (Boerse, 17.08.2017 - 10:24) weiterlesen...

Stada-Übernahmefrist abgelaufen - Ergebnis bis Ende der Woche erwartet. In der Nacht zu Donnerstag ist das Übernahmeangebot der Finanzinvestoren Bain und Cinven abgelaufen. Ob es von Erfolg gekrönt war blieb zunächst offen, die Investoren wollten sich am Donnerstag nicht offiziell äußern. Ein abschließendes Ergebnis wird nun bis Ende der Woche erwartet. BAD VILBEL - Um den Bad Vilbeler Arzneimittelhersteller Stada bleibt es weiter spannend. (Boerse, 17.08.2017 - 10:09) weiterlesen...