Deutschland, Volkswirtschaft

BAD NEUENAHR-AHRWEILER - Die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen verstärkt gegen tödliche Arbeitsrisiken in Entwicklungsändern vorgehen.

19.05.2017 - 14:06:25

G20 will mit mehr Geld Kampf gegen ausbeuterische Arbeit verstärken. Zum Abschluss des zweitägigen G20-Arbeitsminister-Treffens in Bad Neuenahr-Ahrweiler sagte die deutsche Ressortchefin Andrea Nahles (SPD) am Freitag, der weltweite Fonds für den Kampf gegen ausbeuterische Arbeitsbedingungen werde weiter aufgestockt. Neben den von Deutschland gerade neu zugesagten zwei Millionen Euro wolle das Nicht-G20-Land Norwegen umgerechnet rund 320 000 Euro einzahlen. Weitere drei bis vier Länder hätten ebenfalls Geld zugesagt. Bisher verfügte der sogenannte Vision Zero Fonds über 7,5 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs im US-Handel wenig bewegt und unter 1,17 Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1651 US-Dollar. Im europäischen Nachmittagsgeschäft war sie zeitweise bis auf 1,1712 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit August 2015 gestiegen, nur kurz danach aber wieder unter die Marke von 1,17 Dollar getaucht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1694 (Montag: 1,1648) Dollar festgeetzt. Der Dollar kostete damit 0,8551 (0,8585) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag im New Yorker Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 25.07.2017 - 20:57) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 25.07.2017 Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 25.07.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 25.07.2017 - 20:38) weiterlesen...

Energiewirtschaft: CSU-Klientelpolitik gefährdet Energiewende. "Die Zeche müssen alle Stromkunden in Deutschland zahlen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, Stefan Kapferer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Die CSU betreibe eine "Klientelpolitik" zugunsten der Bauern im Freistaat, die für Stromtrassen auf ihrem Boden Geld erhalten sollen. Die CSU-Pläne seien "Gift für das Mammutprojekt Energiewende" und rechtlich bewege sich die CSU auf "dünnem Eis". MÜNCHEN - Die CSU gefährdet nach Ansicht der Energiewirtschaft mit ihrer Forderung nach dauerhaften Entschädigungen für Landwirte die Energiewende. (Boerse, 25.07.2017 - 19:14) weiterlesen...

Elmos Semiconductor AG: Prognoseanpassung für das Geschäftsjahr 2017. Elmos Semiconductor AG: Prognoseanpassung für das Geschäftsjahr 2017 Elmos Semiconductor AG: Prognoseanpassung für das Geschäftsjahr 2017 (Boerse, 25.07.2017 - 19:12) weiterlesen...

Michelin überrascht mit Rückgang beim operativen Gewinn. Nach 1,41 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2016 verdiente Michelin nun nur noch 1,39 Milliarden Euro. Analysten hatten hingegen mit einem kleinen Anstieg auf 1,42 Milliarden Euro gerechnet. PARIS - Steigende Rohstoffpreise haben dem französischen Reifenhersteller Michelin am frühen Dienstagabend mit. (Boerse, 25.07.2017 - 18:37) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Stabilisierung nach Talfahrt - Daten stützen. Als Kursstütze dienten gute heimische und amerikanische Konjunkturdaten sowie ein Rekordhoch beim marktbreiten US-Aktienindex S&P 500 . Dagegen konnte der weiter steigende Eurokurs , der jüngst wegen der möglichen Beeinträchtigung der Exportaussichten europäischer Unternehmen belastet hatte, nur wenig ausrichten. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach seiner jüngsten Talfahrt am Dienstag etwas stabilisiert. (Boerse, 25.07.2017 - 18:14) weiterlesen...