Internet, Deutsche

Auch in Deutschland sind Firmenrechner Opfer einer offenbar weltweiten "Cyberattacke" mithilfe einer Verschlüsselungssoftware (Ransomware) geworden.

27.06.2017 - 23:40:26

Deutsche Firmen von weltweiter Cyber-Attacke betroffen

Die Angriffswelle weise bezüglich Verbreitungsgrad und -geschwindigkeit Ähnlichkeiten zum Cyber-Sicherheitsvorfall "WannaCry" im Mai dieses Jahres auf, teilte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Dienstag mit. Das BSI rief Unternehmen und Institutionen in Deutschland auf, IT-Sicherheitsvorfälle beim BSI zu melden.

Betroffene Unternehmen sollten nicht auf Lösegeldforderungen eingehen. "Nach ersten Erkenntnissen des BSI handelt es sich um eine Angriffswelle mit der Schadsoftware Petya, die unter anderem die gleiche Schwachstelle ausnutzt, die sich auch die Ransomware WannaCry zu Nutzen gemacht hatte", sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm. Das Patchen dieser Schwachstelle mit dem seit Monaten verfügbaren Microsoft-Patch hätte in vielen Fällen eine Infektion verhindert. In internen Netzen benutzt Petya zusätzlich ein gängiges Administrationswerkzeug zur Weiterverbreitung und kann damit auch Systeme befallen, die auf aktuellem Patchstand sind. "Angesichts der akuten Bedrohungslage rufen wir die Wirtschaft erneut dazu auf, die Risiken der Digitalisierung ernst zu nehmen und notwendige Investitionen in die IT-Sicherheit nicht aufzuschieben", so Schönbohm.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Luxemburg gegen Nachforderung - Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei. Dies teilte die zuständige Agenzia delle Entrate mit. Rom - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro beilegen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 21:36) weiterlesen...

Behörde: Amazon legt Steuerstreit in Italien mit Millionenzahlung bei. Dies teilte die zuständige Agenzia delle Entrate am Freitag mit. Die Vereinbarung werde die laufenden Steuerermittlungen von Staatsanwälten in Mailand sowie bei der Finanzpolizei beenden. Diese hätten sich auf den Zeitraum von 2011 bis 2015 erstreckt, hieß es. ROM - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro beilegen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 21:00) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC Capital senkt Oracle auf 'Sector Perform' - Ziel 51 US-Dollar. Die Erlöse im Cloud-Geschäft hätten enttäuscht, schrieb Analyst Ross MacMillan in einer am Freitag vorliegenden Studie. MacMillan kürzte seine entsprechenden Prognosen daraufhin ein weiteres Mal. NEW YORK - Das Analysehaus RBC Capital hat Oracle nach Quartalszahlen von "Outperform" auf "Sector Perform" abgestuft und das Kursziel von 53 auf 51 US-Dollar gesenkt. (Boerse, 15.12.2017 - 20:12) weiterlesen...

Bitcoin klettert auf neues Rekordhoch. Am Freitag stieg ihr Wert auf wichtigen Handelsplätzen auf ein neues Rekordhoch. Nach dem Start des ersten Terminkontrakts an einer regulierten Börse zum Wochenbeginn kostete ein Bitcoin jetzt auf der Handelsplattform Bitstamp erstmals über 17 750 US-Dollar. CHICAGO/FRANKFURT/HONGKONG - Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin bleibt nach ihrem jüngsten Vorstoß in den klassischen Finanzmarkt weiterhin gefragt. (Boerse, 15.12.2017 - 16:29) weiterlesen...

SINNERSCHRADER AG: VORSTAND UND AUFSICHTSRAT WERDEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG EINE DIVIDENDE VON 0,04 EURO JE AKTIE VORSCHLAGEN. SINNERSCHRADER AG: VORSTAND UND AUFSICHTSRAT WERDEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG EINE DIVIDENDE VON 0,04 EURO JE AKTIE VORSCHLAGEN SINNERSCHRADER AG: VORSTAND UND AUFSICHTSRAT WERDEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG EINE DIVIDENDE VON 0,04 EURO JE AKTIE VORSCHLAGEN (Boerse, 15.12.2017 - 16:16) weiterlesen...

Netzneutralität: Experten befürchten negative Folgen in Deutschland. Die Entscheidung der amerikanischen Telekom-Aufsicht FCC führe dazu, dass ohnehin marktmächtige Anbieter weiter gestärkt und der Zugang kleiner und mittlerer Anbieter weiter erschwert würden, sagte der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". BERLIN - Die Abschaffung der strikten Regeln zur Netzneutralität in den USA könnte nach Befürchtungen von Experten zumindest mittelfristig auch Auswirkungen auf Deutschland haben. (Boerse, 15.12.2017 - 15:22) weiterlesen...