Spanien, Griechenland

ATHEN - Vertreter der internationalen Geldgeber-Institutionen haben die Kontrollen des griechischen Spar- und Reformprogramms vorerst beendet und sind für die Weihnachtstage abgereist.

16.12.2016 - 15:08:25

Gläubiger-Kontrollen in Athen vorerst beendet - Fortsetzung im Januar. Die Verhandlungen sollen aber via Telefon-Konferenz fortgesetzt werden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Kreisen des Athener Finanzministeriums erfuhr. Die EU-Kommission bestätigte dies. Zu Ergebnissen machte die Brüsseler Behörde keine Angaben. Es wird damit gerechnet, dass die Gläubiger-Kontrolleure Anfang Januar wieder nach Athen kommen.

Als Voraussetzung für weitere Kredite fordern die internationalen Gläubiger, darunter die Europäische Zentralbank (EZB) und der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM), weitreichende Liberalisierungen des Arbeitsmarkts. Unter anderem sollen Unternehmen Mitarbeiter leichter entlassen können und Rechte von Gewerkschaften eingeschränkt werden.

Ministerpräsident Alexis Tsipras hofft auf eine schnelle Einigung bei den offenen Punkten, um anschließend mit den Gläubigern eine Debatte über die Erleichterung der griechischen Schuldenlast beginnen zu können. In Athen türmte sich zuletzt ein Schuldenberg von rund 315 Milliarden Euro - etwa 180 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Die griechische Regierung hatte 2015 im Gegenzug für ein Hilfspaket von bis zu 86 Milliarden Euro umfangreiche Reformen zugesagt. Der Internationale Währungsfonds (IWF) nimmt derzeit nur als Berater an den Verhandlungen teil.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Erwartete Steuergeschenke in den USA sorgen für Rally. Nach einer von Zurückhaltung geprägten Vorwoche sprang der EuroStoxx 50 letztlich um 1,37 Prozent auf 3609,42 Punkte hoch. Die wie erwartet ausgefallenen endgültigen Inflationsdaten für die Eurozone im November hingegen bewegten kaum. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf ein vorweihnachtliches Steuergeschenk in den USA hat am Montag auch den europäischen Börsen kräftig Auftrieb verliehen. (Boerse, 18.12.2017 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an. Dank des Rückenwindes von der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche Leitindex 1,59 Prozent höher bei 13 312,30 Punkten. Das Börsenbarometer verzeichnete damit den größten prozentualen Tagesgewinn seit Anfang November und erreichte das höchste Niveau seit etwa fünf Wochen. FRANKFURT - Der Dax hat am Montag den ersehnten Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt. (Boerse, 18.12.2017 - 18:08) weiterlesen...

Ökostrom-Befreiung: Einige Betriebe könnten höhere Strompreise zahlen. BRÜSSEL - Auf einige Industriebetriebe in Deutschland kommen ab dem kommenden Jahr möglicherweise höhere Energiekosten zu. Hintergrund ist ein Streit zwischen der EU-Kommission und der Bundesregierung über Nachlässe bei den Kosten für die Ökostrom-Förderung, die ab 1. Januar enden könnten. Die Brüsseler Behörde sucht allerdings noch nach einer gütlichen Einigung mit der Bundesregierung. Ökostrom-Befreiung: Einige Betriebe könnten höhere Strompreise zahlen (Wirtschaft, 18.12.2017 - 16:20) weiterlesen...

EU-Minister einig bei neuen Regeln für Stromtarife. Ziel sei es, über neue Tarife Verbrauchern Möglichkeiten zum Sparen geben, hieß es nach einem Beschluss der EU-Energieminister am Montag in Brüssel. BRÜSSEL/KOPENHAGEN - Die EU-Staaten wollen flexibleren Strompreisen den Weg bahnen. (Boerse, 18.12.2017 - 15:47) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax setzt zum Jahrendspurt an. Der Leitindex baute seine frühen Gewinne bis zum Nachmittag auf deutliche 1,63 Prozent und 13 316,87 Punkte aus. Er erreichte den höchsten Stand seit etwa fünf Wochen und steuert auf den größten Tagesgewinn seit Anfang November zu. Neben den lange umkämpften 13 200 Zählern ließ er mit 13 300 Punkten auch gleich noch die nächste runde Marke hinter sich. FRANKFURT - Der Dax hat am Montag den ersehnten Grundstein für eine Jahresendrally gelegt. (Boerse, 18.12.2017 - 15:03) weiterlesen...

Ikea: Halten uns an geltende Steuergesetze. "Die Art und Weise, wie wir von den nationalen Behörden besteuert wurden, steht unseres Erachtens im Einklang mit den EU-Vorschriften", teilte das Unternehmen am Montag mit. Die von den EU-Wettbewerbehütern angekündigte Prüfung könne Klarheit bringen und das bestätigen. STOCKHOLM - Der schwedische Möbelkonzern Ikea hat Vorwürfe möglicherweise illegaler Steuervorteile in den Niederlanden zurückgewiesen. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 12:55) weiterlesen...