Italien, Griechenland

ATHEN - Die griechischen Bürger haben seit Jahresbeginn mehr als 2,7 Milliarden Euro von ihren Bankkonten abgehoben.

17.02.2017 - 09:02:24

Neue Grexit-Debatte: Griechen heben Milliarden ab. Ursache: Neue Diskussionen im In- und Ausland über einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone. Die Bankeinlagen der Griechen sind seit Ende Dezember von 131,8 Milliarden Euro auf 129,09 Milliarden Euro Mitte Februar gefallen. Viele Menschen halten ihr Erspartes in Truhen, Safes und unter ihren Matratzen versteckt. Dies ergibt sich aus Informationen aus Kreisen des Verbandes der griechischen Banken, die am Freitag in der griechischen Presse veröffentlicht wurden.

Griechenland kämpft seit Jahren gegen hohe Schulden. Im Sommer stehen erneut Rückzahlungen in Milliardenhöhe an. Ohne finanzielle Unterstützung droht dem Land die Zahlungsunfähigkeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brexit-Folgen: EU-Agentur in London hat Mietvertrag bis 2039. Der Mietvertrag der EU-Behörde, die in der Folge des Brexits voraussichtlich Großbritannien verlassen wird, läuft einem Dokument des Europäischen Parlaments zufolge bis zum Jahr 2039. BRÜSSEL - Der Umzug der EU-Arzneimittelagentur aus London könnte teuer werden. (Wirtschaft, 27.04.2017 - 21:40) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,09 US-Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,0882 Dollar gehandelt, nachdem sie im europäischen Nachmittagsgeschäft bis auf 1,0852 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0881 (Mittwoch: 1,0893) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9190 (0,9180) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im New Yorker Handel klar unter der Marke von 1,09 US-Dollar geblieben. (Boerse, 27.04.2017 - 20:54) weiterlesen...

Alitalia versichert: Krise ohne Auswirkung auf Flugbetrieb. Die Flüge fänden wie vorgesehen und ohne jegliche Veränderung statt, betonte das Unternehmen am Donnerstag in einer Mitteilung. Bereits gekaufte Tickets seien "voll nutzbar". Kunden könnten Tickets weiterhin über alle Kanäle kaufen und Vielflieger wie gehabt Meilen sammeln. ROM - Die schwere Krise der italienischen Fluggesellschaft Alitalia soll keine Auswirkungen auf den Flugbetrieb haben. (Boerse, 27.04.2017 - 18:37) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kaum Details zur US-Steuerreform - Indizes verlieren. Händler sprachen zudem von Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Rally. Wie bereits an den Vortagen wurde das Geschehen vor allem von der Berichtssaison geprägt. PARIS/LONDON - An den europäischen Aktienmärkten hat sich am Donnerstag Ernüchterung breit gemacht angesichts weiterhin wenig konkreter Details zu den US-Steuerplänen. (Boerse, 27.04.2017 - 18:23) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: EZB hält trotz soliden Wachstums Geldpolitik locker (Wirtschaft, 27.04.2017 - 17:20) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt deutlich unter 1,09 US-Dollar. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0869 Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent tiefer als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0881 (Mittwoch: 1,0893) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9190 (0,9180) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag deutlich unter 1,09 US-Dollar gefallen. (Boerse, 27.04.2017 - 17:19) weiterlesen...