Italien, Griechenland

ATHEN - Die griechischen Bürger haben seit Jahresbeginn mehr als 2,7 Milliarden Euro von ihren Bankkonten abgehoben.

17.02.2017 - 09:02:24

Neue Grexit-Debatte: Griechen heben Milliarden ab. Ursache: Neue Diskussionen im In- und Ausland über einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone. Die Bankeinlagen der Griechen sind seit Ende Dezember von 131,8 Milliarden Euro auf 129,09 Milliarden Euro Mitte Februar gefallen. Viele Menschen halten ihr Erspartes in Truhen, Safes und unter ihren Matratzen versteckt. Dies ergibt sich aus Informationen aus Kreisen des Verbandes der griechischen Banken, die am Freitag in der griechischen Presse veröffentlicht wurden.

Griechenland kämpft seit Jahren gegen hohe Schulden. Im Sommer stehen erneut Rückzahlungen in Milliardenhöhe an. Ohne finanzielle Unterstützung droht dem Land die Zahlungsunfähigkeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erdogan für Referendum über EU-Beitritt. ISTANBUL - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan erwägt ein weiteres Referendum über den Beitritt zur Europäischen Union (EU). Dies könne nach der für den 16. April geplanten Volksabstimmung über das von ihm favorisierte Präsidialsystem stattfinden, zitierte ihn die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag. "Danach können wir entscheiden, ob wir ein Referendum auch über die (Beitritts-)Verhandlungen wollen, und was immer das Volk entscheidet, werden wir befolgen", sagte Erdogan bei einer Konferenz am Samstag in Antalya. Erdogan für Referendum über EU-Beitritt (Wirtschaft, 25.03.2017 - 20:05) weiterlesen...

McAllister: Harter Brexit gefährdet Versöhnungsprozess in Nordirland. Ein harter Brexit könne in Nordirland "den fragilen Versöhnungsprozess zwischen Protestanten und Katholiken gefährden", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament der Berliner "B.Z. am Sonntag". BERLIN - Der CDU-Europaabgeordnete David McAllister befürchtet, dass eine weitgehende Trennung Großbritanniens von der EU auch Folgen für den Frieden in Nordirland haben wird. (Wirtschaft, 25.03.2017 - 17:42) weiterlesen...

Merkel will EU-Mitgliedern bei Rechtsstaatsverstößen nicht drohen. In einem Interview des WDR für das ARD-Europamagazin sagte Merkel am Rande des EU-Sondergipfels in Rom: "Ich möchte heute in diesem Interview keine Drohung aussprechen, sondern ich möchte darauf hinwirken, dass die Rechtsstaatlichkeit, so wie wir sie erwarten, überall in Europa eingehalten wird." Bei Ländern, die Anlass zur Sorge geben, setze sie auf das Gespräch. Hintergrund ist ein Verfahren gegen Polen, dem die EU-Kommission vorwirft, die Unabhängigkeit der Justiz zu untergraben. ROM - Bundeskanzlerin Angela Merkel will nicht mit der Kürzung von EU-Geldern drohen, wenn Mitgliedsländer sich nicht an EU-Beschlüsse halten oder gegen Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit verstoßen. (Wirtschaft, 25.03.2017 - 17:42) weiterlesen...

'Ich liebe dich, Europa' - Zehntausende demonstrieren für EU. ROM - Zehntausende Menschen haben in ganz Europa für die europäische Idee demonstriert. Anlässlich des EU-Sondergipfels in Rom zum 60. Jubiläum der Römischen Verträge kamen nicht nur in der italienischen Hauptstadt sondern auch in Deutschland und Polen Menschen mit EU-Flaggen zusammen. In London protestierten Tausende gegen den Brexit und für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union. Am Hauptschauplatz in Rom gab es allerdings auch Gegendemos. Die Polizei war im Großeinsatz. 'Ich liebe dich, Europa' - Zehntausende demonstrieren für EU (Wirtschaft, 25.03.2017 - 17:41) weiterlesen...

EU bekennt sich zu gemeinsamer Zukunft - ohne Großbritannien. Gründungsjubiläum versucht, ihre vielen Krisen hinter sich zu lassen und die Reihen zu schließen. Wenige Tage vor dem Start der Brexit-Verhandlungen bekannten sich alle 27 bleibenden Länder am Samstag in Rom ausdrücklich zu einer gemeinsamen Zukunft und steckten sich Ziele für die nächsten zehn Jahre. Nach teils bitterem Streit akzeptierten auch alle die Idee, dass Gruppen innerhalb der EU bei einzelnen Projekten enger zusammenarbeiten. Dafür wirbt Bundeskanzlerin Angela Merkel. ROM - Die Europäische Union hat zum 60. (Wirtschaft, 25.03.2017 - 17:40) weiterlesen...

Tausende demonstrieren in Großbritannien gegen Brexit. Auch im schottischen Edinburgh gingen Brexit-Gegner auf die Straße. LONDON - Wenige Tage vor der angekündigten EU-Austrittserklärung Großbritanniens haben am Samstag Tausende Menschen in London für Europa und gegen den Brexit demonstriert. (Wirtschaft, 25.03.2017 - 17:40) weiterlesen...