Japan, Weltpolitik

Angesichts wachsender protektionistischer Züge aus den USA will Japan ein Freihandelsabkommen mit der EU forcieren.

17.02.2017 - 12:43:20

Japan will Freihandelsabkommen mit Europa forcieren

Da der neue US-Präsident Donald Trump das asiatische Freihandelsabkommen TPP gestoppt hat und den nordamerikanischen Nafta-Vertrag neu verhandeln will, sei "es außerordentlich wichtig, möglichst rasch eine grundlegende Übereinkunft über die EPA genannte Wirtschaftspartnerschaft zwischen Japan und der EU zu erzielen", sagte der japanische Außenminister Fumio Kishida dem "Handelsblatt". Kishida, der am G20-Außenministertreffen in Bonn teilnimmt, sieht den zügigen Abschluss des seit mehreren Jahren verhandelten EPA-Freihandelsabkommens zwischen seinem Land und der EU als "Vorbild" an.

Beide Lager würden so "beim freien Handel die Führung übernehmen können". Kishida hofft, dass in der Freihandelsfrage "Deutschland innerhalb der EU eine führende Rolle spielen" werde. "Die japanische Seite wird sich weiterhin mit ganzer Kraft für die Verhandlungen einsetzen", unterstrich Japans Chefdiplomat. Sein Land - das ebenso wie Deutschland, China und Mexiko - große Handelsüberschüsse im Warenaustausch mit den USA verzeichnet, sieht sich ebenfalls mit Trumps Drohungen von Strafzöllen gegen außerhalb der USA produzierende Autohersteller konfrontiert. Kishida machte dabei klar, dass "Exportreduzierungen oder Produktionsverlagerungen in die USA nur schwer vorstellbar" seien. Japans Forderung nach einem schnellen Abschluss des EPA-Freihandelsabkommens kommen wenige Tage, nachdem das EU-Parlament dem mit Kanada geschlossenen Ceta-Abkommen zugestimmt hat. Zugleich wächst vor allem in Deutschland wegen des starken industriellen Engagements in Mexiko die Sorge vor von Trump angedrohten Strafzöllen etwa für Autos, wenn das Nafta-Abkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada zerbrechen sollte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Telekom-Tochter T-Mobile hält sich bedeckt zu möglicher Sprint-Fusion. Doch um das derzeit spannendste Thema - die angeblichen Fusionsverhandlungen mit dem Rivalen Sprint - will sich der Vorstandschef der US-Tochter, John Legere, nicht äußern. "Angesichts all der Gerüchte" habe er sichergehen wollen, dass die Zahlen für das dritte Quartal und nicht die "Spekulationen" Beachtung finden, sagte Legere in einem am Montag veröffentlichten Video-Blog. BELLEVUE - T-Mobile US erfreut die Bonner Konzernmutter Deutsche Telekom weiter mit einem kräftigen Wachstum. (Boerse, 23.10.2017 - 15:57) weiterlesen...

Telekom-Tochter T-Mobile US verdient deutlich mehr - Prognosen erneut angehoben. Von Juli bis Ende September verdiente die US-Mobilfunksparte der Bonner dank steten Kundenzustroms unterm Strich 550 Millionen US-Dollar und damit die Hälfte mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Montag in Bellevue im US-Bundesstaat Washington mitteilte. BELLEVUE - Nach einem weiteren starken Quartal hat die Telekom-Tochter T-Mobile US erneut ihren Ausblick angehoben. (Boerse, 23.10.2017 - 13:56) weiterlesen...

Schwacher Auftakt für vier Film-Neueinsteiger in USA und Kanada. "Geostorm" mit Gerard Butler um eine bedrohliche Wetterkontrollstation und "Only The Brave" um Feuerwehrmänner in Arizona spielten gemeinsam 19,3 Millionen US-Dollar (16,4 Mio Euro) ein. Dem Branchendienst "Box Office Mojo" zufolge landeten die beiden Dramen auf den Plätzen Zwei und Fünf der Kinocharts in Nordamerika. NEW YORK - In den Kinos in den USA und Kanada haben am Wochenende gleich fünf Neueinsteiger einen vergleichsweise schwachen Auftakt hingelegt. (Boerse, 23.10.2017 - 12:14) weiterlesen...

Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust. Wegen des Steuereffekts aus dem Verkauf rechnet der Konzern im Geschäftsjahr (Ende März) mit einem Verlust von 110 Milliarden Yen (822 Mio Euro), wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Zuvor hatte Toshiba mit einem Nettogewinn von 230 Milliarden Yen kalkuliert - umgerechnet gut 1,7 Milliarden Euro. TOKIO - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird wegen des Verkaufs seiner Speicherchipsparte im laufenden Jahr voraussichtlich erneut tiefrote Zahlen schreiben. (Boerse, 23.10.2017 - 11:34) weiterlesen...

Aktien Asien: Nikkei schafft längste Gewinnserie aller Zeiten. Am Montag ist er zum fünfzehnten Mal in Folge mit einem Plus aus dem Handel gegangen. Damit hielt die Rally länger an als zuletzt Anfang der 1960er Jahre, als der Index 14 Tage hintereinander angestiegen war. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Getrieben vom Wahlsieg der Regierungskoalition hat der japanische Leitindex Nikkei 225 die längste Gewinnserie aller Zeiten hingelegt. (Boerse, 23.10.2017 - 09:37) weiterlesen...

Mindestens zwei Tote bei starkem Taifun über Japan. "Lan" verlor zwar im Verlaufe des Sonntags etwas an Kraft, drohte in der Nacht zu Montag (Ortszeit) von Süden kommend aber auf die Pazifikküste der Hauptinsel Honshu zu treffen, wo auch die Hauptstadt Tokio liegt. Die nationale Wetteragentur warnte die Bevölkerung vor Erdrutschen, angeschwollenen Flüssen und hohem Wellengang. TOKIO - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat in Japan mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen und weite Gebiete des Inselreiches mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. (Boerse, 22.10.2017 - 16:01) weiterlesen...