Japan, Weltpolitik

Angesichts wachsender protektionistischer Züge aus den USA will Japan ein Freihandelsabkommen mit der EU forcieren.

17.02.2017 - 12:43:20

Japan will Freihandelsabkommen mit Europa forcieren

Da der neue US-Präsident Donald Trump das asiatische Freihandelsabkommen TPP gestoppt hat und den nordamerikanischen Nafta-Vertrag neu verhandeln will, sei "es außerordentlich wichtig, möglichst rasch eine grundlegende Übereinkunft über die EPA genannte Wirtschaftspartnerschaft zwischen Japan und der EU zu erzielen", sagte der japanische Außenminister Fumio Kishida dem "Handelsblatt". Kishida, der am G20-Außenministertreffen in Bonn teilnimmt, sieht den zügigen Abschluss des seit mehreren Jahren verhandelten EPA-Freihandelsabkommens zwischen seinem Land und der EU als "Vorbild" an.

Beide Lager würden so "beim freien Handel die Führung übernehmen können". Kishida hofft, dass in der Freihandelsfrage "Deutschland innerhalb der EU eine führende Rolle spielen" werde. "Die japanische Seite wird sich weiterhin mit ganzer Kraft für die Verhandlungen einsetzen", unterstrich Japans Chefdiplomat. Sein Land - das ebenso wie Deutschland, China und Mexiko - große Handelsüberschüsse im Warenaustausch mit den USA verzeichnet, sieht sich ebenfalls mit Trumps Drohungen von Strafzöllen gegen außerhalb der USA produzierende Autohersteller konfrontiert. Kishida machte dabei klar, dass "Exportreduzierungen oder Produktionsverlagerungen in die USA nur schwer vorstellbar" seien. Japans Forderung nach einem schnellen Abschluss des EPA-Freihandelsabkommens kommen wenige Tage, nachdem das EU-Parlament dem mit Kanada geschlossenen Ceta-Abkommen zugestimmt hat. Zugleich wächst vor allem in Deutschland wegen des starken industriellen Engagements in Mexiko die Sorge vor von Trump angedrohten Strafzöllen etwa für Autos, wenn das Nafta-Abkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada zerbrechen sollte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Gewinne dank Rückenwind aus den USA. Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific zeigte sich dennoch zuletzt fast unverändert mit minus 0,02 Prozent auf 177,61 Punkte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Börsen Asiens haben am Donnerstag auf breiter Front Gewinne verzeichnet. (Boerse, 25.05.2017 - 09:59) weiterlesen...

Verband: Spiele werden zunehmend per Download gekauft. Wie der Branchenverband BIU am Mittwoch mitteilte, haben Nutzer im vergangenen Jahr rund vier von zehn Spielen für PC und Spielekonsole auf entsprechenden Plattformen heruntergeladen. Der Verkauf von Titeln auf Blu-ray oder Speicherkarte bleibt jedoch weiterhin der am häufigsten genutzte Vertriebsweg. BERLIN - Beim Kauf von Spielen hat sich der Download als feste Alternative in Deutschland etabliert. (Boerse, 24.05.2017 - 10:37) weiterlesen...

Aktien Asien: Gewinne - China-Abstufung von Moody's rasch verdaut. Sogar den Börsen in China gelang es, ihre Verluste trotz der Kreditwürdigkeitsabstufung durch die Ratingagentur Moody's weitgehend abzuschütteln. Im Vordergrund habe an diesem Tag der Optimismus der Anleger über die allgemeine weitere wirtschaftliche Entwicklung gestanden, hieß es von Börsianern. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific gewann zuletzt 0,37 Prozent auf 177,85 Punkte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch überwiegend zugelegt. (Boerse, 24.05.2017 - 10:12) weiterlesen...

Unterhaltungselektronik mit kräftigem Umsatzplus. Bei TV-Geräten verzeichneten die Hersteller laut Angaben des Branchenverbands gfu vom Dienstag ein Plus von 10 Prozent. Satellitensysteme und Antennen sowie Settop-Boxen legten im Umfeld der Umstellung auf das neue digitale Antennenfernsehen DVB-T2 um satte 227,7 Prozent auf 219 Millionen Euro zu. Bei privat genutzter IT verzeichnete die Branche dagegen einen Rückgang um 10,6 Prozent, wie aus dem neuen Hemix-Index hervorgeht. FRANKFURT/NÜRNBERG/KÖLN - Der Umsatz mit Verbraucherelektronik hat vor allem mit einem kräftigen Plus bei TV-Geräten und Settop-Boxen im ersten Quartal um 3,1 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro zugelegt. (Boerse, 23.05.2017 - 13:41) weiterlesen...

Aktien Asien: Zurückhaltung vorsichtiger Anleger sorgt für moderate Verluste. Angesichts der geplanten Haushaltskürzungen von US-Präsident Donald Trump und der Russland-Affäre sowie des jüngsten Terroranschlags in Großbritannien gingen viele Anleger lieber auf Nummer sicher, sagten Experten. Vermeintlich sichere Häfen wie der japanische Yen waren daher gefragt. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific sank zuletzt um 0,22 Prozent auf 176,82 Punkte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag mehrheitlich leicht nachgegeben. (Boerse, 23.05.2017 - 10:05) weiterlesen...

ANALYSE/Sturdza: Tokioter Aktienmarkt bei Wachstumswerten vielversprechend. Die Einstiegschancen in Japan seien so gut wie lange nicht mehr, hieß es am Montag bei einem Pressegespräch in Frankfurt am Main. Mitsuhiro Yuasa, Fondsmanager und Mitgründer der japanischen Vermögensverwaltungsgesellschaft Rheos Capital Works, verwies dabei auf eine moderate Bewertung, die Aussicht auf steigende Unternehmensgewinne und die weiterhin offenen Geldschleusen der japanischen Notenbank als Argumente für ein Engagement. FRANKFURT/ZÜRICH/TOKIO - Nach Einschätzung der Schweizer Fondsgesellschaft E.I. Sturdza lohnt sich für europäische Anleger ein Blick nach Fernost. (Boerse, 22.05.2017 - 14:49) weiterlesen...