Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"WIEN - Der rechtspopulistische Präsidentschaftsanwärter Norbert Hofer hat seine Anhänger bei seinem ..."

Rechtspopulist Hofer: 'Müssen stolz sein, Österreicher zu sein'
Bild: © Fotolia.com / Gina Sanders
Rechtspopulist Hofer: 'Müssen stolz sein, Österreicher zu sein'
WIEN - Der rechtspopulistische Präsidentschaftsanwärter Norbert Hofer hat seine Anhänger bei seinem Wahlkampfausklang noch einmal auf Heimatliebe eingeschworen. "Wir müssen auch wieder stolz sein, Österreicher zu sein", sagte Hofer Freitagvormittag in Wien. Das Erbe des Landes müsse in eine positive Zukunft weitergetragen werden. "Österreich zu lieben darf aber niemals heißen, andere Länder gering zu schätzen", sagte der 45-jährige Kandidat der FPÖ.

Er wolle als Bundespräsident den Finger in die Wunden legen. Auch die Leistung der Bevölkerung müsse wieder mehr bedeuten. "Das wurde von der Regierung zu lange gering geschätzt", sagte Hofer. Die Leistungen des Sozialsystems dürfte kein Anreiz für Ausländer sein. Die Regeln müssten in dieser Hinsicht entsprechend geändert werden.

Auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache warb für seinen Kandidaten: "Er ist ein klares Gegengewicht zu dem verkrusteten System in Österreich." Mit seiner Wahl werde ein Ruck durch das Land gehen. "Es ist kein Repräsentant der Vergangenheit, sondern der Zukunft." In der EU werde Hofer außerdem die Stimme Österreichs stärker vertreten. "Er ist einer, der die Interessen auch gegen Brüssel vertritt."

Österreich wählt am Sonntag nach einem fast einjährigen Wahlkampf ein neues Staatsoberhaupt. Neben Hofer stellt sich auch der ehemalige Grünen-Chef Alexander Van der Bellen der Wahl. Der Wirtschaftsprofessor will Freitagabend sein Wahlkampfende feiern.

pressetext.de weiter: Der soeben erschienene Zwischenbericht des "Dialogforum Bau Österreich - gemeinsam für klare und einfache Bauregeln" zeigt vielseitigen Handlungsbedarf: für die Politik, für die unterschiedlichen Regelsetzer sowie beim Prozess zur Entwicklung von Standards . Dialogforum Bau Österreich: Endspurt für klare und einfache Bauregeln. Aufgabe müsse es sein, Expertenwissen besser zu verlinken und "in eine allgemein verständliche Sprache zu gießen, die branchenübergreifend von Facharbeitern und auch Managern verstanden wird", sagt Elisabeth Stampfl-Blaha, Direktorin von Austrian Standards. Der Bericht zum Dialogforum Bau - er kann derzeit bis Ende Jänner 2017 online kommentiert werden - nennt als Ziel unter anderem auch einheitliche Formatierungen, damit "Kann"-, "Soll"- und "Muss"-Bestimmungen in allen Regelwerken einfach und klar erkenntlich sind. Grundlage für die Vorschläge waren die mehr als 250 eingebrachten Ideen von 118 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. weiterlesen ...

Dazu berichtet www.tt.com: Vom 1 bis 3 Dezember 2016 setzen sich beim 10 Europäischen Mediengipfel in Lech am Arlberg prominente Redner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien kritisch mit der Zukunft Europas auseinander . Mediengipfel 2016 live: Experten diskutieren in Lech über Europa. weiterlesen ...

dpa.de: WIEN - Österreich ist 1995 der EU beigetreten Ein Jahr zuvor hatten mehr als 66 Prozent der Österreicher dem Beitritt in einer Volksabstimmung zugestimmt . STICHWORT: Österreich und die EU - Mögliche Folgen eines Austritts. Das Land gehörte von Anfang an zu den Nettozahlern, überwies also mehr Geld nach Brüssel als es zurückbekam. Aktuell liegt die Nettozahlung bei etwa 0,85 Milliarden Euro. Deutschland zahlt im Vergleich etwa 14,3 Milliarden Euro netto nach Brüssel. Dabei hat die Wirtschaft der Alpenrepublik massiv von der Zugehörigkeit zum europäischen Binnenmarkt mit seinen Handelserleichterungen profitiert. weiterlesen ...

wallstreet-online.de weiter: Vor dem anstehenden Referendum gehen die Anleger in Deckung . Deutsche Bank, Commerzbank – diese Folgen hat das Referendum. Nach tagelanger Lethargie suchte man am Markt Sicherheit – der DAX fiel auf 10.500 Punkte. „Es gibt im Vorfeld des italienischen Referendums eine Vielzahl an offenen Punkten, aber die Politik ist wieder einmal der bestimmende Faktor für die drittgrößte Volkswirtschaft in Europa. Die weiterlesen ...

tz-online.de meldet dazu: Bundespräsidentenwahl in Österreich: So sehen Sie die Ergebnisse live im TV und Live-Stream weiterlesen ...

aerztezeitung.de meldet dazu: Hochdruckliga: SPRINT-Studie wird Leitlinien nicht ändern weiterlesen ...

Nachricht von rhein-zeitung.de: Deutsche Pkw-Maut-Pläne verärgern Nachbarländer weiterlesen ...

oberpfalznetz.de schreibt weiter: Fauler Kompromiss für abenteuerliches Konstrukt weiterlesen ...

Weitere Nachricht von maz-online.de: AfD füllt den Rathaussaal weiterlesen ...

eishockey-magazin.de weiter: Gipfeltreffen der Eishockey-Händler im Kloster Irsee weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 29.11.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Das Weihnachtsgesc...
In Kauflaune - Einzelhandel: Weihnachtsgeschäft zieht an. In der Woche vor...

Die Temperatur hat in Deuts...
Deutscher Wetterdienst: Herbst 1,0 Grad zu warm.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.