Musik, USA

Vor einem Jahr starb der legendäre Musiker Prince.

20.05.2017 - 13:50:06

Legendärer Musiker - Prince-Nachlass geklärt: Geschwister sollen erben. Ein Testament hat er nicht hinterlassen. Deshalb musste jetzt ein US-Richter entscheiden, wer über den Nachlass verfügen darf.

Minneapolis - Mehr als ein Jahr nach dem Tod von Popstar Prince hat ein US-Richter über das Erbe entschieden. Da der Musiker ohne ein Testament gestorben war, seien seine Schwester Tyka Nelson und fünf weitere Halbgeschwister die rechtmäßigen Erben.

Dies geht aus den am Freitag (Ortszeit) in Carver County im Bundesstaat Minnesota veröffentlichten Gerichtsdokumenten hervor. Prince war im April 2016 in seinem Anwesen Paisley Park in Minneapolis an einer Überdosis Schmerzmittel gestorben. Sein Vermögen wird auf 100 bis 300 Millionen Dollar vor Abzug der Erbschaftssteuer geschätzt. Dem US-Magazin «People» sagten die Geschwister, sie seien erfreut und erleichtert über die Entscheidung.

Nachdem das Gericht die Erben festgestellt hat, haben andere mögliche Erben nun ein Jahr Zeit, um glaubhafte Ansprüche vorzubringen, berichtete die «Minneapolis Star Tribune». Der Richter hatte bereits einige Ansprüche abgewiesen. Diese Entscheidungen können vor einem höheren Gericht revidiert werden. Um die Verwaltung des Erbes des Musikers und die Kosten gibt es dem Blatt zufolge eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten.

Der Musiker war 1958 als Prince Roger Nelsons in Minneapolis auf die Welt gekommen. Mit seinem Album «Purple Rain» erlangte Prince im Jahr 1984 Weltruhm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hand aufs Herz Hand aufs Herz: Die ehemaligen US-Präsidenten Carter (l-r), Bush Sen., Bush, Clinton und Obama bei einem Benefizkonzert für Hurrikan-Opfer in Austin. (Media, 22.10.2017 - 11:44) weiterlesen...

Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer. Jimmy Carter, George Bush Sen. Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. Der jetzige Präsident Donald Trump war nicht anwesend, aber würdigte in einer Videobotschaft den Einsatz seiner Vorgänger, die bereits im Vorfeld des Konzerts 31 Millionen Dollar an Spenden gesammelt hatten. Austin - Fünf frühere amerikanische Präsidenten - Demokraten und Republikaner - sind auf einer Bühne in Texas zusammengekommen, um Geld für die Opfer der jüngsten Hurrikan-Serie in den USA und US-Außengebieten zu sammeln. (Politik, 22.10.2017 - 03:50) weiterlesen...

Malheur - Katy Perry hängt in der Luft. Katy Perry hat das jetzt wörtlich genommen. Allerdings war eine technische Panne Schuld daran. Viele Promis nehmen gerne ein Bad in der Menge. (Unterhaltung, 20.10.2017 - 17:10) weiterlesen...

Später Vater - Billy Joel und Ehefrau Alexis erwarten ein Kind. Nun erwarten er und seine Frau noch ein Kind. Der US-Musiker ist 68 Jahre alt und hat bereits eine 31-jährige und eine zweijährige Tochter. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 09:40) weiterlesen...

«New Worlds» - Cellist aus Dresden stürmt die Klassik-Charts in den USA. Das deutsch- amerikanische Künstlerduo Jan Vogler und Bill Murray hat mit seinem Programm einen Nerv beim Publikum getroffen. Ein intimes Konzertformat füllt große Säle. (Unterhaltung, 17.10.2017 - 11:26) weiterlesen...

Nach Pause - Aaron Carter setzt Therapie fort. Seinen Aufenthalt dort hatte er vor wenigen Wochen abgebrochen. Der frühere Teenie-Star will in einer kalifornischen Einrichtung an seiner Gesundheit arbeiten. (Unterhaltung, 16.10.2017 - 09:58) weiterlesen...