Film, Leute

Um bei den Dreharbeiten zu dem Horror-Thriller «mother!» wieder in die Balance zu kommen, hat die Oscar-Preisträgerin zu einem ganz ungewöhnlichen Mittel gegriffen.

15.09.2017 - 08:32:06

Dreharbeiten «mother!» - Jennifer Lawrence: Weihnachtsmusik zur Entspannung

New York - Die Dreharbeiten zum Horror-Thriller «mother!» haben Jennifer Lawrence («Silver Linings») schwer mitgenommen. «Es war hart. Ich musste Weihnachtsmusik hören, um runterzukommen», sagte die Schauspielerin (27) über ihren neuen Film in einem Interview der «Today Show» am Donnerstag.

Die Rolle sei viel düsterer als ihre bisherigen Rollen. «Niemand sollte das durchmachen, was man im Film sieht.» In «mother!» spielt die Oscar-Preisträgerin eine Frau, deren friedvoller Alltag mit ihrem Ehemann sich in einen Alptraum verwandelt, als ungebetene Gäste ins Haus kommen.

Schon das Lesen des Drehbuchs habe sie sehr aufgewühlt. «Ich habe das Skript weggelegt und gesagt 'Ich will das nicht in meinem Haus'», so Lawrence. Der Film von Regisseur Darren Aronofsky (48), mit dem Lawrence privat liiert ist, sei ein «Überfall». Aber deswegen sei er auch ein Meisterwerk. «Das macht Darren so genial, und darum wollte ich schon immer mit ihm zusammenarbeiten.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Thriller-Autor - Jo Nesbø fürchtet sich bei Horrorfilmen. Seine Leser lehrt Jo Nesbø mit seinen Thrillern das Fürchten. Er selbst hat vor allem Angst vor seiner eigenen Fantasie. Er ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Skandinaviens. (Unterhaltung, 19.09.2017 - 08:00) weiterlesen...

Gender-Talk - Kristen Stewart über Männer und Frauen. Für sie ist es durchaus vorstellbar, mal mit einem Mann und dann wieder mit einer Frau eine Beziehung zu haben. Die amerikanische Schauspielerin will sich nicht festlegen. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 13:08) weiterlesen...

Votum des Publikums - Tragikomödie «Three Billboards» gewinnt in Toronto. Beim Filmfest in Venedig wurde er bereits für sein Drehbuch ausgezeichnet, in Toronto erhielt sein Film nun den Hauptpreis. Der Regisseur Martin McDonagh bringt sich als Oscar-Kandidat ins Gespräch. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 10:02) weiterlesen...

Was läuft - «Es» weiter auf Rekordkurs - Miese Note für «Mother!». Der Gruselschocker «Es» nach dem Roman von Stephen King ist bereits jetzt der zweiterfolgreichste Film des Genres. Ist es der nahende Herbst oder die Politik? Nordamerikas Kinopublikum steht auf Horror. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 09:50) weiterlesen...

Schauspieler Hart erpresst - Entschuldigung bei der Familie. Der 38-Jährige, dessen zweite Frau Eniko ihr erstes Kind von ihm erwartet, sagte in dem sozialen Netzwerk, es gebe «keine Entschuldigung» für seinen Fehltritt. Aber er werde es nicht zulassen, dass sich jemand an seinen Fehlern bereichere. Berlin - Mit einem Instagram-Video hat US-Schauspielstar Kevin Hart seine Familie öffentlich um Verzeihung für einen Seitensprung gebeten, der ihn nach eigenen Worten zum Ziel einer Erpressung gemacht hat. (Politik, 17.09.2017 - 22:18) weiterlesen...

Tragikomödie - Martin McDonagh gewinnt beim Filmfest in Toronto. Beim Filmfest in Venedig wurde er bereits für sein Drehbuch ausgezeichnet, in Toronto räumte der Regisseur jetzt richtig ab. Martin McDonagh bringt sich als heißer Oscar-Kandidat ins Gespräch. (Unterhaltung, 17.09.2017 - 21:42) weiterlesen...