Musik, Leute

Streaming boomt. Und bringt Hits in alle Winkel der Welt.

19.07.2017 - 12:26:06

Ganz vele Klicks - «Despacito» stellt Streaming-Rekord auf

Berlin - Der Hit «Despacito» hat laut Universal Music mit 4,6 Milliarden Klicks einen Streaming-Weltrekord aufgestellt. Der Song der puerto-ricanischen Musiker Luis Fonsi (39) und Daddy Yankee (40) war im Januar herausgekommen. In Deutschland führt er seit Wochen die Single-Charts an.

«Streaming hat dazu beigetragen, meine Musik in jeden Winkel der Erde zu bringen», wurde Luis Fonsi in der Mitteilung zitiert. Die bisherige Bestmarke hielt Justin Bieber mit 4,38 Milliarden Abrufen für den Hit «Sorry» (2015). Der kanadische Popstar hatte durch einen im April erschienenen Remix auch maßgeblichen Anteil am Erfolg von «Despacito».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Drogenbeichte - Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen. In einer neuen Biografie gibt der Sänger nun brisante Details preis. Robbie Williams litt lange an seiner Drogenabhängigkeit. (Unterhaltung, 22.09.2017 - 09:42) weiterlesen...

Pop-Duo - Pet Shop Boys in Rio überfallen. Ein Ausflug an der Strandpromenade endete mit einer Attacke. Neil Tennant und Chris Lowe sind wegen des Festivals «Rock in Rio» an die Copacabana gekommen. (Polizeimeldungen, 22.09.2017 - 07:54) weiterlesen...

Pet Shop Boys in Rio überfallen. Medienberichten zufolge wurden sie in der Nacht an der berühmten Strandpromenade von vier Transvestiten attackiert. «Sie haben mir meine Geldbörse und mein iPhone weggenommen», teilte Sänger Neil Tennant bei Facebook mit. Er bestritt aber, dass sie mit Messern attackiert worden seien. Die Pet Shop Boys waren wegen des Festivals «Rock in Rio» in der brasilianischen Stadt. Rio de Janeiro - Nun sind in Rio de Janeiro auch zwei bekannte Popmusiker Opfer der Kriminalität geworden: An der Copacabana wurden die Briten Neil Tennant und Chris Lowe, besser bekannt als Pet Shop Boys, überfallen. (Politik, 22.09.2017 - 01:54) weiterlesen...

Klassikstar - Jonas Kaufmann: Die Karriere ist kein Wunschkonzert. Im Zweifelsfall will er in Zukunft aber auch mal Nein sagen. Er zählt zu den Klassikstars aus Deutschland: Nach einer Pause ist der Tenor Jonas Kaufmann wieder ganz da. (Unterhaltung, 21.09.2017 - 09:52) weiterlesen...

Online-Gefahren - McAfee: Avril Lavigne ist der «gefährlichste Promi» im Netz. Jedenfalls, wenn man den US-Softwarehersteller McAfee fragt: Bei keinem anderen Prominenten bestehe derzeit eine höhere Gefahr, auf einer bösartigen Website zu landen, wenn man im Internet nach dem Namen suche. Santa Clara - Avril Lavigne - dieser Name birgt Gefahr. (Wissenschaft, 19.09.2017 - 09:22) weiterlesen...

Avril Lavigne laut McAfee «gefährlichster Promi» im Netz. Jedenfalls, wenn man den US-Softwarehersteller McAfee fragt: Bei keinem anderen Prominenten bestehe derzeit eine höhere Gefahr, auf einer bösartigen Website zu landen, wenn man im Internet nach dem Namen suche, teilte das Unternehmen in Kalifornien mit. Der Entwickler von Anti-Virus-Software testete zum elften Mal, welche Promi-Namen die gefährlichsten Suchergebnisse liefern. Zweitplatzierter in der Negativliste wurde Bruno Mars. Santa Clara - Avril Lavigne - dieser Name birgt Gefahr. (Politik, 19.09.2017 - 09:00) weiterlesen...