Terrorismus, Explosionen

Nach der Explosion mit mindestens 19 Toten bei einem Ariana-Grande-Konzert in Manchester ist die Popwelt entsetzt.

23.05.2017 - 07:00:05

Tote in Manchester - Popwelt entsetzt über Explosion bei Ariana-Grande-Konzert. Auf Twitter sprechen viele Stars ihr Bedauern aus.

Manchester - Die verheerende Explosion bei einem Konzert der US-Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls ausgelöst.

Viele Stars bekundeten der Sängerin und den Konzertbesuchern am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter ihre Unterstützung. Viele fassten ihr Empfinden in einem Wort zusammen: «herzzerreißend».

Die 23-Jährige selbst setzte nach mehreren Stunden ebenfalls einen Tweet ab. «Am Boden zerstört. Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte.» Nach Angaben eines Sprechers blieb Ariana Grande bei der Explosion, die sich kurz vor Ende des Konzerts ereignet hatte, unverletzt.

Ihre US-Kollegin Katy Perry schrieb: «Ich bete für jeden in Ariana Grandes Show.» Die Sängerin Pink meinte: «Meine Gedanken und Gebete sind mit den Leuten in Manchester, jedem, der betroffen ist, Ariana Grande und der gesamten Crew. Herzzerreißend.» Die US-Rapperin Missy Elliott bedauerte: «Ich weiß, dass das für jeden schwierig und herzzerreißend ist.» Die kanadische Sängerin Céline Dion textete: «Manchester, ich bin mit Euch. All meine Liebe.»

Der amerikanische Popstar Justin Timberlake schrieb: «Meine Gedanken und Gebete sind mit allen, die von diesem schrecklichen Vorfall in Manchester betroffen sind. Wir müssen besser werden. Wir müssen UNS LIEBEN.» Auf dem Twitter-Konto der US-Band OneRepublic war zu lesen: «Gedanken und Gebete für die Leute im Ariane-Grande-Konzert in Manchester. Bestürzt.»

Der US-Kollege John Legend meinte: «Liebe für alle in UK (Vereinigtes Königreich), Ariana Grande und ihre Unterstützer, die es in diesem schrecklichen Angriff erwischt hat. Herzzerreißend.» Die amerikanische Sängerin Christina Aguilera schrieb: «Bestürzt über die Nachrichten von den Ereignissen auf Ariana Grandes Konzert. Meine Gedanken und Gebete mit jedem, der betroffen ist.»

Der US-Schauspieler Dwayne Johnson («The Rock») meinte: «Unsere Gebete und Stärke für die Opfer und Familien, die in diese Tragödie in Manchester verwickelt sind. Bleibt stark.»

Bei einer Explosion unmittelbar nach dem Konzert waren am Montagabend mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 50 weitere wurden verletzt. Die Polizei geht vorerst von einem Terroranschlag aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sprengsatz in U-Bahn - Londoner U-Bahn-Anschlag: Zweiter Verdächtiger festgenommen. Der 21-jährige Mann wurde am späten Samstagabend in Hounslow im Westen der britischen Hauptstadt wegen Terrorverdachts in Gewahrsam genommen. London - Nach dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn mit 30 Verletzten hat die britische Polizei einen zweiten Verdächtigen festgenommen. (Politik, 17.09.2017 - 09:40) weiterlesen...

Sprengsatz in U-Bahn - London-Attentat: Polizei schließt mehrere Täter nicht aus. Immer mehr deutet daraufhin, dass er verdächtigt wird, am Freitag die Bombe in einer Londoner U-Bahn deponiert zu haben. Ein Reihenhaus nahe London wird durchsucht. Ein 18-Jähriger wird im Ausreisebereich des Hafens von Dover festgenommen. (Politik, 17.09.2017 - 08:54) weiterlesen...

Scotland Yard schließt mehrere Täter nicht aus. Man könne nicht ausschließen, dass mehr als eine Person für den Angriff verantwortlich sei, hieß es von Scotland Yard. Vieles deutet aber darauf hin, dass es sich bei dem gefassten 18-Jährigen um den Hauptverdächtigen handelt. Im Zusammenhang mit der Festnahme wurde südwestlich von London ein Haus durchsucht. Bei der Explosion und in der Panik danach waren am Freitag 30 Menschen verletzt worden. London - Die britische Polizei sucht nach dem Anschlag in der Londoner U-Bahn nach weiteren Verdächtigen. (Politik, 17.09.2017 - 08:42) weiterlesen...

U-Bahn-Attentat: Polizei schließt mehrere Täter nicht aus. Ein 18-Jähriger wurde gestern Morgen im Ausreisebereich des Hafens von Dover wegen Terrorverdachts festgenommen. Noch gab Scotland Yard keine Details bekannt, doch es gibt kaum Zweifel daran, dass er verdächtigt wird, die Bombe am Freitagmorgen in einem Pendlerzug abgestellt zu haben. Der Mann wurde gestern nach London überstellt und sitzt dort in Gewahrsam. London - Nach dem Anschlag auf eine Londoner U-Bahn deutet laut Scotland Yard immer mehr darauf hin, dass die Polizei den Hauptverdächtigen bereits gefasst hat. (Politik, 17.09.2017 - 03:50) weiterlesen...

Nach Anschlag durchsucht Polizei Wohnung nahe London. Die Durchsuchung in Sunbury südwestlich von London stehe im Zusammenhang mit der vorangegangenen Festnahme eines Terrorverdächtigen im Hafenbereich von Dover, hieß es in der Mitteilung von Scotland Yard. Die britische Innenministerin Amber Rudd bezeichnete die Festnahme in Dover als «sehr bedeutend». Bei dem Anschlag war eine selbstgebaute Bombe in einer voll besetzten U-Bahn explodiert. 30 Menschen wurden verletzt. Die IS-Terrormiliz reklamierte den Anschlag für sich. London - Nach dem Bombenattentat auf eine Londoner U-Bahn hat die Polizei eine Wohnung in der Grafschaft Surrey durchsucht. (Politik, 16.09.2017 - 20:42) weiterlesen...

Festnahme und Wohnungsdurchsuchung nach Londoner Anschlag. Das teilte Scotland Yard mit. Die Durchsuchung der Wohnung in Sunbury in der Grafschaft Surrey südwestlich von London stehe im Zusammenhang mit der vorangegangenen Festnahme im Hafenbereich von Dover, hieß es in der Mitteilung. Als Vorsichtsmaßnahme seien mehrere angrenzende Wohnungen evakuiert worden. Der Bereich sei weiträumig abgeriegelt worden. London - Einen Tag nach dem Bombenanschlag auf eine Londoner U-Bahn mit 30 Verletzten hat die Polizei einen Terrorverdächtigen festgenommen und eine Wohnung durchsucht. (Politik, 16.09.2017 - 18:40) weiterlesen...