Musik, Klassik

Der Wechsel an der Spitze des NDR Elbphilharmonie Orchesters ist perfekt: Als Nachfolger von Thomas Hengelbrock wurde der US-Dirigent Alan Gilbert vorgestellt - ein alter Bekannter des Orchesters.

23.06.2017 - 12:16:06

Internationales Renommee - Alan Gilbert wird Chef des NDR Elbphilharmonie Orchesters

Hamburg - Der US-Dirigent Alan Gilbert wird neuer Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Der 50-Jährige, der gerade sein Abschiedskonzert als Chefdirigent der New Yorker Philharmoniker gegeben hat, wird 2019 Nachfolger von Thomas Hengelbrock (59), der seinen Vertrag nicht verlängerte.

«Alan Gilbert steht für höchste musikalische Qualität, gepaart mit großem Innovations- und Gestaltungswillen. Wir freuen uns über die Verpflichtung eines Dirigenten mit großem internationalen Renommee», sagte der NDR-Intendant Lutz Marmor am Freitag in der Hamburger Elbphilharmonie.

Gilbert, der die New Yorker Philharmoniker in acht Jahren deutlich modernisierte, war bereits von 2004 bis 2015 Erster Gastdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Er zeigte sich von seinem neuen Arbeitsplatz begeistert. Die Elbphilharmonie sei ein perfekter Ort, um Musik zu spielen und aufzuführen, sagte er. «Ich bin wirklich begeistert, diesen Platz gefunden zu haben.»

Auch Kultursenator Carsten Brosda (SPD) zeigte sich angetan. «Alan Gilbert ist ein Gewinn für die Musikstadt. Ich bin mir sicher, dass er mithelfen wird, Hamburg und die Elbphilharmonie auch international weiter kulturell fest zu verankern.»

Der NDR hat mit Alan Gilbert einen Vertrag über eine Laufzeit von fünf Jahren vereinbart. Dem Amerikaner wurde die klassische Musik quasi mit in die Wiege gelegt: Beide Eltern spielten Geige bei den New Yorker Philharmonikern. Auch er studierte zunächst Geige und Bratsche. Nach acht Jahren als Dirigent des Royal Stockholm Philharmonic Orchestra wurde er 2009 als erster gebürtiger New Yorker zum Dirigenten der New Yorker Philharmoniker ernannt.

Gilbert ist mit der schwedischen Cellistin Kajsa William-Olsson verheiratet. Das Paar hat drei Kinder.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!