Literatur, Buchmesse

Zum Abschluss der Buchmesse.

24.10.2016 - 07:42:05

Carolin Emcke erhält Friedenspreis des Buchhandels. Carolin Emcke kämpft in Kolumnen und Büchern gegen den wachsenden Hass in der Gesellschaft an. Nun nimmt sie für ihr Engagement den renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegen.

Frankfurt/Main - Die deutsche Journalistin und Publizistin Carolin Emcke hat in der Frankfurter Paulskirche den entgegengenommen. Die Auszeichnung ist mit 25 000 Euro dotiert. Die Autorin wird für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog geehrt.

An der Verleihung nahm auch Bundespräsident Joachim Gauck teil. Die Laudatio hielt die Philosophin Seyla Benhabib.

Die in Berlin lebende Emcke gehört zu den . Einen Namen hat sie sich vor allem mit ihren Berichten aus Kriegs- und Krisengebieten gemacht, denen das Mitleid mit den Geschundenen oft bis an die Schmerzgrenze eingeschrieben ist.

Darüber hinaus ist die promovierte Philosophin aber auch eine wichtige Intellektuelle, die sich etwa über die wachsende Aggressivität und die Polarisierung in unserer Gesellschaft Gedanken macht.

In ihrem neuen Buch «Gegen den Hass» wendet sich Emcke gegen den nationalistischen und religiösen Fanatismus und setzt dagegen die Kultur der Vielfalt.

Am Freitag hatte Emcke auf der Buchmesse gesagt, dass es bei Rassismus und der Ausgrenzung von Minderheiten Grenzen für Toleranz und Empathie gebe. Die Zivilgesellschaft sei . Sie zeigte sich zugleich besorgt darüber, dass es am zivilen Umgang miteinander in Europa immer mehr mangle. Generell müsse jedoch die Gesellschaft mit allen Gruppen und Parteien gesprächsbereit bleiben.

Auf dem Messegelände endet am Sonntag zugleich nach fünf Tagen die 68. Buchmesse. Am letzten Tag hat nochmals das allgemeine Lesepublikum Zutritt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polizei ermittelt nach Zwischenfällen auf Buchmesse. Es sei «eine Vielzahl an Anzeigen» eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin. Dabei gehe es vor allem um Beleidigung und Körperverletzung. Die Ermittler werten derzeit eine Reihe von Videoaufzeichnungen aus, um mögliche Straftaten und die dafür Verantwortlichen zu identifizieren. Frankfurt/Main - Nach dem Ende der Frankfurter Buchmesse dauern die Ermittlungen der Polizei zu Zwischenfällen zwischen Anhängern der sogenannten neuen Rechten und linksgerichteten Demonstranten an. (Politik, 18.10.2017 - 11:10) weiterlesen...

Frankfurt - Polarisierende Buchmesse - Auseinandersetzungen mit Rechten. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen und einem großen Polizeieinsatz. Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. (Unterhaltung, 15.10.2017 - 17:08) weiterlesen...

Turbulente Buchmesse: Konfrontation mit der Neuen Rechten. Linksgerichtete Demonstranten stellten sich den Teilnehmern einer Buchpräsentation des Antaios-Verlags, unter ihnen auch AfD-Rechtsaußen Björn Höcke, mit lautstarken Protesten entgegen. Polizisten hatten alle Mühe, beide Seiten voneinander zu trennen. Die Messeplanung hatte den Antaios-Verlag in Halle 3.1 in der Nähe der antirassistischen Amadeu-Antonio-Stiftung platziert. Frankfurt/Main - Wortgefechte, Rangeleien und ein ratlos wirkender Buchmessendirektor: Die Veranstaltung eines Verlags der Neuen Rechten ist in Frankfurt im Chaos untergegangen. (Politik, 15.10.2017 - 11:26) weiterlesen...