Film, Fernsehen

Sie hat's geschafft: Die Sitcom «Will & Grace» machte Debra Messing berühmt.

07.10.2017 - 09:56:04

«Will & Grace»-Star - Debra Messing enthüllt Hollywood-Stern. Nun durfte die Schauspielerin auf dem Hollywood Walk of Fame ihre Sternen-Plakette enthüllen.

Los Angeles - Durch die Sitcom «Will & Grace» wurde Debra Messing bekannt - nun hat die amerikanische Schauspielerin einen festen Platz in Hollywood.

Am Freitag enthüllte die 49 Jahre alte Emmy-Preisträgerin auf dem Walk of Fame im Herzen der Filmmetropole Los Angeles die 2620. Sternen-Plakette.

Vor Fotografen und Fans posierte sie mit ihrem 13-jährigen Sohn Roman auf dem im Bürgersteig eingesetzten Stern. Zu Tränen gerührt bedankte sich die Komödiantin für die «monumentale Ehre».

«Will & Grace» lief in den USA von 1998 bis 2006. In der Sitcom spielt Messing die Innenarchitektin Grace, die eng mit dem schwulen Rechtsanwalt Will befreundet ist.

Ihr Leinwanddebüt gab Messing 1995 an der Seite von Keanu Reeves in dem Drama «Dem Himmel so nah». Sie spielte auch in Filmen wie «Hollywood Ending», «? und dann kam Polly», «Wedding Date» und «The Women» mit.

Die Schauspielerin und Aktivistin ist für ihr soziales Engagement bekannt. Sie setzt sich unter anderem für die Aidshilfe, die Rechte von Homosexuellen und für ein schärferes Waffenrecht ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sexismus beim deutschen Film - Nina Brandhoff spricht über sexuelle Belästigung. «Aber keiner sagt etwas», hat sie festgestellt. Die Schauspielerin schätzt die meisten ihrer Kollegen, doch sie hat am Set auch schon Männer erlebt, die Frauen sexuell belästigten. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 12:46) weiterlesen...

Übergriffig - Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence schilderte jetzt ihre demütigenden Erfahrungen. Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. (Unterhaltung, 18.10.2017 - 10:28) weiterlesen...

Rückzug - Studio-Chef Price nach Vorwürfen zurückgetreten. Der Chef des Amazon Studios nimmt seinen Hut, nachdem ihm eine Mitarbeiterin Fehlverhalten vorgeworfen hatte. Auch Amazon-Boss Bezos steht in der Kritik. Der Skandal um Hollywood-Mogul Harvey Weinstein zieht weiter Kreise. (Polizeimeldungen, 18.10.2017 - 10:20) weiterlesen...

Staatsanwalt ermutigt Weinstein-Opfer. «Wir nehmen solche Vorwürfe sehr ernst, und wo die Tatsachen für eine Verurteilung sprechen, werden wir sie strafrechtlich verfolgen», sagte Staatsanwalt Mike Feuer in einem Statement. Die Vorwürfe gegen den Hollywoodmogul hätten «ein Schlaglicht geworfen auf sexuelle Belästigung und sexuellen Missbrauch, besonders am Arbeitsplatz», betonte der Staatsanwalt. Los Angeles - Die Justiz in Los Angeles ermutigt mutmaßliche Opfer von Starproduzent Harvey Weinstein, nicht länger zu schweigen. (Politik, 18.10.2017 - 09:06) weiterlesen...