Kunst, Ausstellungen

Robert Rauschenberg ist einer der Väter der Pop-Art.

19.05.2017 - 12:36:05

Museum of Modern Art - Retrospektive von Robert Rauschenberg in New York. In seiner Kunst kannte er keine Grenzen.

  • Robert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-Tegge

    «Monogram» von Robert Rauschenberg. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

  • Robert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-Tegge

    Blubbernde Kunst: «Mud Muse» von Robert Rauschenberg. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

  • Robert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-Tegge

    Monochrom: «White Painting» von Robert Rauschenberg. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

  • Robert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-Tegge

    Wohin des Weges? «Grand Black Tie Sperm Glut» von Robert Rauschenberg. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

Robert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-TeggeRobert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-TeggeRobert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-TeggeRobert Rauschenberg - Foto: Johannes Schmitt-Tegge

New York - Angoraziege im Autoreifen, ein blubberndes Schlamm-Becken, Versatzstücke vom Schrottplatz: Ein gesamtes Stockwerk des New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) ist dem amerikanischen Künstler Robert Rauschenberg gewidmet.

Es handle sich vermutlich um die größte Retrospektive seit der Ausstellung im Guggenheim im spanischen Bilbao im Jahr 1998, sagte Kuratorin Leah Dickerman der Deutschen Presse-Agentur. Bis Mitte September sind im MoMA mehr als 250 Arbeiten Rauschenbergs zu sehen.

Der 1925 in Texas geborene und 2008 verstorbene Rauschenberg gilt als einer der Väter der Pop-Art. Bis zu seinen letzten Werken weigerte er sich, künstlerische Medien voneinander zu trennen. Er experimentierte mit einem sehr breiten Spektrum an Material und fertigte Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Drucke, Fotos und Klanginstallationen an und versuchte sich auch in Performance-Kunst. «Die Malerei bezieht sich sowohl auf die Kunst, als auch auf das Leben. Keines von beiden kann gemacht werden. (Ich versuche, in der Lücke zwischen beiden zu agieren)», schrieb Rauschenberg im Jahr 1959.

Zu sehen sind berühmten Arbeiten aus der «Combines»-Serie, darunter «Monogram», bei dem Rauschenberg eine präparierte Angoraziege mit einem Autoreifen auf einer bemalten und collagierten Plattform arrangierte. Auch «Mud Muse» ist mit dabei - eine mit 3,6 Tonnen Bohrschlamm gefüllte Wanne, in der durch Geräusche aktiviertes Druckluftsystem Blasen und Spritzer aufsteigen lässt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Im Kontext anderer Künstler - David-Hockney-Retrospektive im Metropolitan Museum. Er arbeitet seit sechs Jahrzehnten und wünscht sich, dass seine Bilder gesehen werden. Helle, farbdurchflutete Bilder von Schwimmbecken sind zu einer Art Markenzeichnen des Malers geworden. (Unterhaltung, 21.11.2017 - 10:42) weiterlesen...

Neue Ausstellung - New Yorker Whitney Museum zeigt Kunst aus dem Kopierer. Nun sind dort Werke zu sehen, die mit einem Kopierer hergestellt wurden. Ihre Macher ließen der Fantasie freien lauf, wie die Ausstellung deutlich macht. Das New Yorker Whitney Museum ist für moderne Kunst bekannt. (Unterhaltung, 18.11.2017 - 12:06) weiterlesen...

In Eis gehauen. In einer auf minus acht Grad gekühlten Halle arbeiten 25 internationale Künstler an der Eis- und Schneeskulpturenausstellung. In Eis gehauen: Eine Künstlerin arbeitet vor der Eröffnung der "Eiswelt Dresden" an einer Eisskulptur. (Media, 16.11.2017 - 07:02) weiterlesen...

Hunderte Lichter - Österreicher erleuchtet New Yorker Park. Der Künstler hat drei Jahre lang an der Installation getüftelt. Wie ein leuchtender, schwebender Teppich: In der «Stadt, die niemals schläft» erhellen 900 von dünnen Kabeln getragende LED-Kugeln über die Wintermonate die Nächte. (Unterhaltung, 15.11.2017 - 17:30) weiterlesen...

Malen im 50-Meter-Format - James Rosenquist in der Retrospektive. Die Formate des Pop-Art-Künstlers James Rosenquist waren gewaltig. Vielleicht zum letzten Mal sind jetzt alle wichtigen Werke vereint. Er malte wie für Riesen. (Unterhaltung, 15.11.2017 - 14:30) weiterlesen...