Film, USA

New York - Der Thriller «Girl on the Train» mit Emily Blunt hat die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts erobert.

10.10.2016 - 09:08:05

«Girl on the Train» in US-Kinocharts vorn. Die Verfilmung des gleichnamigen Bestellers aus dem Jahr 2015 spielte an den Kinokassen in Kanada und den USA über das Wochenende rund 24,7 Millionen Dollar ein und erreichte damit den ersten Platz, wie der «Hollywood Reporter» am Sonntag berichtete.

Damit blieb für Vorwochensieger «Die Insel der besonderen Kinder» von Tim Burton mit 15 Millionen Dollar nur der zweite Platz. Dahinter landete - ebenfalls in seiner zweiten Woche - der Katastrophenfilm «Deepwater Horizon» mit rund 11,8 Millionen Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Thanksgiving - Kevin Hart hält niesende Gäste vom Baby fern Eigentlich war ein großes Fest geplant: Doch nachdem er Vater geworden ist, will Komiker Kevin Hart Thanksgiving nun im kleinen Kreis feiern. (Unterhaltung, 23.11.2017 - 08:38) weiterlesen...

Beziehungsaus - Jennifer Lawrence und Darren Aronofsky haben sich getrennt Es hat nicht lange gehalten: Der Regisseur und die Schauspielerin gehen künftig getrennte Wege. (Unterhaltung, 22.11.2017 - 18:14) weiterlesen...

Abschied - «Tschüss, Kindheit!»: David Cassidy gestorben. Mit seinen Hits ging er auf umjubelte Tourneen. Doch der Erfolg schwand schnell wieder. Jetzt ist Cassidy im Alter von 67 Jahren gestorben. Anfang der 70er Jahre sang und schauspielerte sich David Cassidy in die Herzen von Millionen Mädchen weltweit. (Unterhaltung, 22.11.2017 - 16:51) weiterlesen...

«Robby» «Robby» aus dem Science-Fiction-Klassiker «Alarm im Weltall» von 1956 hat bei einer Auktion in New York rund 5,4 Millionen Dollar eingebracht. (Media, 22.11.2017 - 12:40) weiterlesen...

Abschied - Schauspieler und Sänger David Cassidy gestorben. Jetzt ist er im Alter von 67 Jahren in Florida gestorben. Er war in den 70er Jahren der Schwarm einer ganzen Generation junger Mädchen. (Unterhaltung, 22.11.2017 - 09:24) weiterlesen...

Berichte über Belästigungen von Pixar-Gründer Lasseter. In einer Mitteilung an die Studio-Mitarbeiter informierte er über ein Sabbatical, wie mehrere US-Medien schrieben. Gestern hatte «Hollywood Reporter» über mehrere Vorwürfe von sexueller Belästigung gegen den 60-Jährigen Erfolgsproduzenten berichtet. Lasseter entschuldigte sich für «ungewollte Umarmungen» oder andere Gesten, bei denen eine Grenze überschritten worden sei. Los Angeles - John Lasseter, Chef von Pixar und der Animationsstudios von Walt Disney, macht nach Medienberichten über sexuelle Belästigung eine sechsmonatige Berufspause. (Politik, 22.11.2017 - 06:54) weiterlesen...