Film, USA

Es ist Ende Mai, doch schon jetzt beherrschen leicht verdauliche Sommer-Blockbuster die US-Kinos.

29.05.2017 - 09:42:06

Kinocharts - «Baywatch» geht an den US-Kinokassen baden. Für zwei potenzielle Superhits lief es aber dieses Wochenende schlechter als geplant.

New York - Gleich zwei potenzielle Film-Sommerhits haben an den US-Kinokassen enttäuscht: Der fünfte Teil der «Fluch der Karibik»-Reihe konnte sich zwar an die Spitze der Kinocharts setzen. Er blieb aber mit geschätzt rund 62 Millionen Dollar (55 Millionen Euro) Einnahmen zum Start deutlich hinter den letzten drei Teilen der Serie zurück.

Sie läuft aber generell in anderen Märkten besser als in den USA. Der als vorerst letzte Teil der Reihe angekündigte Film hat laut Branchenseite Box Office Mojo mehr als 230 Millionen Dollar gekostet.

Eine noch schlimmere Bauchlandung erlebten die Rettungsschwimmer von «Baywatch». Die Actionkomödie mit Dwayne «The Rock» Johnson und Zac Efron konnte nur den dritten Rang erobern. Der Film kam laut Branchenseite Box Office Mojo auf etwa 18 Millionen Dollar zum Start und dürfte es sehr schwer haben, die geschätzt 70 Millionen Dollar Produktionskosten einzuspielen. Er startet am kommenden Donnerstag, dem 1. Juni, in den deutschen Kinos.

Auf Platz zwei liegt «Guardians of the Galaxy 2» mit rund 20 Millionen Dollar Einspiel in der vierten Woche. Auf Rang vier folgt Vorwochensieger «Alien - Covenant», der mit etwa 10,5 Millionen Dollar Einspielergebnis um mehr als 70 Prozent nachgab. Auf Platz fünf liegt die Jugendbuchverfilmung «Du neben mir» mit rund 6,2 Millionen Dollar. Kommendes Wochenende startet mit der Comic-Verfilmung «Wonder Woman» in rund 4 000 Kinos die nächste Blockbusterhoffnung der US-Filmbranche.

Auf den unteren Plätzen gab es gute Nachrichten für den Disneykonzern. Etwa 1,6 Millionen Dollar in der elften Woche bedeuten für «Die Schöne und das Biest», dass die Real-Verfilmung nun mehr als 500 Millionen Dollar eingespielt hat. Das ist in der Filmgeschichte zuvor erst sieben anderen Streifen gelungen. 

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sänger Morrissey: Weinstein-Opfer spielten mit. Die Leute wüssten genau, was passiere. Und sie spielten mit, sagte Morrissey in einem «Spiegel»-Interview. Nachher sei es ihnen peinlich, oder es habe ihnen nicht gefallen. «Und dann drehen sie sich um und sagen: Ich wurde attackiert, ich wurde überrascht, ich wurde in das Zimmer gezerrt. Aber wäre alles gut gelaufen und hätte es ihnen eine große Karriere ermöglicht, würden sie nicht darüber reden», sagte er. Berlin - Die Opfer der sexuellen Attacken von Filmmogul Harvey Weinstein haben sich die Belästigungen nach Ansicht des Popmusikers Steven Patrick Morrissey auch selbst zuzuschreiben. (Politik, 18.11.2017 - 12:54) weiterlesen...

Kult-Regisseur - Quentin Tarantino dreht nächsten Film mit Sony Pictures. Acht konnte er bereits auf die Leinwand bringen. Für den neunten hat er nun einen Partner gefunden. Der Arbeitstitel ist Programm. Der Regisseur Quentin Tarantino will in seiner Karriere insgesamt zehn Filme drehen. (Unterhaltung, 18.11.2017 - 10:48) weiterlesen...

Jennifer Hudson trennt sich von ihrem Verlobten. Das bestätigte ein Sprecher mehreren US-Medien. Der Trennungsprozess habe schon vor Monaten begonnen. «Heute hat Jennifer eine Schutzanordnung gegen ihren Ex-Verlobten eingereicht und zugesprochen bekommen. Jennifer handelt zum Wohle ihres Kindes.» Eine Schutzanordnung wird vor allem bei Fällen von häuslicher Gewalt von Gerichten angeordnet. Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Otunga äußerte sich noch nicht. Los Angeles - Bitteres Ende einer Dauerbeziehung: Die US-Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson hat sich nach zehn Jahren von ihrem Verlobten David Otunga getrennt. (Politik, 17.11.2017 - 07:52) weiterlesen...

Beziehungsaus - Jennifer Hudson trennt sich von ihrem Verlobten. Ganz friedlich ging es dabei offenbar nicht zu. Zehn Jahre waren sie verlobt, jetzt ist alles aus: Jennifer Hudson hat sich von Ex-Wrestler David Otunga getrennt. (Unterhaltung, 17.11.2017 - 07:32) weiterlesen...

Großzügig - Bill Murray verschenkt Tickets an Konzertbesucher Mal wieder zeigte sich Bill Murray von seiner großzügigen Seite: Bei einem Konzert in den USA verschenkte er Tickets. (Unterhaltung, 15.11.2017 - 09:52) weiterlesen...

Bill Murray verschenkt Tickets an wartende Konzertbesucher. Murray habe in der vergangenen Woche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina einen Auftritt der Bluegrass-Band The Steeldrivers besucht, berichteten US-Medien. Als er an der Kasse stand, habe er plötzlich einen Großteil der restlichen Karten aufgekauft, hieß es. Anschließend verschenkte er die Tickets an die hinter ihm wartenden Fans der Band. Charleston - Der US-Schauspieler Bill Murray hat sich bei einem Konzertbesuch spontan dazu entschieden, einen Stapel Tickets zu verschenken. (Politik, 15.11.2017 - 09:08) weiterlesen...