Leute, Medien

Ein schwarz-grauer Rabe des «Roland»-Filmpreises taucht in mehreren Folgen der Serie auf.

25.05.2017 - 11:20:05

Spaßmacher - Caroline Peters: Filmpreis in «Mord mit Aussicht» versteckt. Doch keiner hat's gemerkt.

Trier - In der TV-Serie «Mord mit Aussicht» (ARD) ist in mehreren Folgen der schwarz-graue Rabe des «Roland»-Filmpreises zu sehen. Die Krimireihe wurde 2011 beim Festival «Tatort Eifel» damit ausgezeichnet.

«Die Statue haben wir nach der Auszeichnung immer irgendwo im Bühnenbild versteckt», sagte die Schauspielerin Caroline Peters der Deutschen Presse-Agentur. «Wir dachten: Unsere echten Eifel-Fans erkennen das, dass er überall wieder auftauchte.» Es habe aber keine Reaktion gegeben, die sie erreicht hätte.

In einer Folge hätten sie die Statue dem Feuerwehrmann in der Feuerwache als Trophäe untergeschoben. Dann hätten sie sie einmal auf der Wache gehabt, später mal bei Sophie Haas zu Hause im Regal. Peters spielt in der Kult-Krimiserie die Kommissarin Sophie Haas.

Der «Roland»-Ehrenfilmpreis wird alle zwei Jahre beim Krimifestival «Tatort Eifel» verliehen. Zu den Preisträgern gehören auch Senta Berger und Götz George.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geradegerückt - Weinstein-Skandal: Woody Allen stellt Kommentar klar. Er hält ihn aber vor allem für einen «kranken Mann», wie er jetzt klarstellte. Die Enthüllungen um Harvey Weinstein machen den Regisseur sehr traurig. (Polizeimeldungen, 16.10.2017 - 17:30) weiterlesen...

Mehr und mehr Prominente distanzieren sich von Weinstein. «Er ist ein Monster», sagte Regisseur J.J. Abrams dem «Hollywood Reporter» über Weinstein, dem sexueller Missbrauch und Vergewaltigung vorgeworfen werden. Sein Machtmissbrauch sei abstoßend gewesen. Regisseur Woody Allen zeigte sich betrübt über die Vorwürfe gegen Weinstein, warnt aber auch vor einer Hexenjagd. In dem Fall gebe es keine Gewinner, es sei einfach sehr tragisch für die armen Frauen. Los Angeles - Im Skandal um Harvey Weinstein distanzieren sich mehr und mehr Prominente von dem Hollywood-Filmproduzenten. (Politik, 16.10.2017 - 11:20) weiterlesen...

Weinstein-Skandal - Woody Allen warnt vor Hexenjagd-Atmosphäre. Woody Allen will Frauen bei der Arbeit trotzdem noch zuzwinkern dürfen, «ohne sich gleich einen Anwalt holen zu müssen». Die Enthüllungen um Harvey Weinstein machen den Regisseur sehr traurig. (Unterhaltung, 16.10.2017 - 09:02) weiterlesen...

Kontrovers - Stefan Aust kritisiert den RAF-«Tatort». RAF-Experte Stefan Aust sieht den Film kritisch. Der «Tatort» aus Stuttgart hat einige Fragen aufgeworfen. (Unterhaltung, 16.10.2017 - 08:56) weiterlesen...

Macron will Weinstein Auszeichnung der Ehrenlegion entziehen. Staatspräsident Emmanuel Macron dringt darauf, dem mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung konfrontierten Weinstein die Auszeichnung der Ehrenlegion zu entziehen. «Ja, ich habe in der Tat die Schritte eingeleitet, um die Ehrenlegion zu entziehen», sagte Macron mehreren TV-Sendern. Weinstein war im März 2012 vom damaligen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy zum Ritter der Ehrenlegion ernannt worden. Paris - Nach dem Ausschluss aus der Oscar-Akademie drohen dem Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein nun auch Konsequenzen in Frankreich. (Politik, 15.10.2017 - 22:56) weiterlesen...

Nachrichtensprecher - ARD-Mann Thorsten Schröder beim Ironman unter elf Stunden Die Schinderei hat sich gelohnt: Nachrichtensprecher Thorsten Schröder hat sich beim Ironman auf Hawaii durchgebissen - und sein persönliches Ziel erreicht. (Unterhaltung, 15.10.2017 - 14:44) weiterlesen...