Kultur, Rheinische Post

Düsseldorf - Die Polizei in Nordrhein-Westfalen warnt vor der Rückkehr der sogenannten Horrorclowns.

08.09.2017 - 12:46:43

Rheinische Post: 415 Horrorclown-Fälle in NRW. "Nach den Erfahrungen aus dem Vorjahr ist das durchaus zu befürchten", sagte Mario Lorenz, Kriminaloberkommissar und Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

Düsseldorf - Die Polizei in Nordrhein-Westfalen warnt vor der Rückkehr der sogenannten Horrorclowns. "Nach den Erfahrungen aus dem Vorjahr ist das durchaus zu befürchten", sagte Mario Lorenz, Kriminaloberkommissar und Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Wer von einem Horrorclown verfolgt, bedroht oder sogar angegangen wird, soll 110 wählen und die Polizei verständigen. Wir kommen dann sofort", betonte Lorenz. "Wir warnen alle davor, die wie im vergangenen Jahr vorhaben, unbeteiligte Mitmenschen auf diese Art und Weise zu erschrecken. Das kann strafbar sein."

Im vergangenen Jahr gab es laut LKA in NRW 415 Vorfälle mit Horrorclown-Bezug. "Allein vom 20. Oktober bis zum 2. November 2016 gab es 375 Fälle", sagte Lorenz. "In diesem Jahr gab es noch keine Meldung."

OTS: Rheinische Post newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2621

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!