Medien, Fernsehen

ARD und ZDF berichten besonders ausführlich über den Ausgang der Bundestagswahl.

25.09.2017 - 11:54:06

Einschaltquoten - Wahlabend: Großes Interesse an «Berliner Runde». Mehr als alles andere interessiert die Zuschauer die «Berliner Runde» mit der Kanzlerin und ihrem Herausforderer.

Berlin - Die Bundestagswahl drängte am Sonntagabend das übrige Fernsehprogramm in den Hintergrund.

Allein die «Berliner Runde» unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Herausforderer Martin Schulz um 20.15 Uhr sahen im Ersten im Schnitt 7,05 Millionen Zuschauer, im ZDF weitere 3,29 Millionen sowie noch einmal 250 000 auf Phoenix und 120 000 bei «tageschau24». Das waren zusammen 10,70 Millionen bei einem Marktanteil von 30,3 Prozent - fast jeder dritte Zuschauer um diese Zeit.

Ein ausgesprochen starker Wert: Bei der vorigen Bundestagswahl waren es nach Angaben der ARD-Medienforschung nur 9,01 Millionen (26,1 Prozent), bei der Wahl davor sogar 8,77 Millionen (25,7 Prozent).

Das große Interesse am Wahlausgang spiegelt sich auch in den überdurchschnittlichen Werten für die Nachrichten- und übrigen Wahlsendungen: Die «Tagesschau» um 20 Uhr kam allein im Ersten auf 9,60 Millionen Zuschauer (28,0 Prozent), in allen Programmen waren es sogar 14,64 Millionen (42,7 Prozent). Die «heute»-Nachrichten im ZDF gegen 19 Uhr hatten 4,49 Millionen Zuschauer (14,6 Prozent), die Hauptnachrichten «RTL Aktuell» um 18.45 Uhr 2,74 Millionen (9,2 Prozent) und die «Sat.1 Nachrichten» um 19.45 Uhr rund 2,07 Millionen (6,3 Prozent).

Sowohl das Erste als auch das ZDF hatten ihr Abendprogramm ganz auf die Bundestagswahl konzentriert und begannen bereits gegen 17.15 Uhr mit ihrer Berichterstattung über den Wahltag. Sogar der «Tatort» fiel aus. «Tagesthemen extra» nach der «Berliner Runde» um 21.15 Uhr hatte 6,49 Millionen Zuschauer (18,5 Prozent), zeitgleich verfolgten 2,67 Millionen (7,7 Prozent) die Wahlanalysen im ZDF. Das «heute-journal» zum 21.45 Uhr kam auf 3,29 Millionen (10,8 Prozent).

Bei «Anne Will» ab etwa 21.30 Uhr schalteten mit 6,36 Millionen (20,2 Prozent) deutlich mehr ein. Dabei diskutierten unter anderem Ursula von der Leyen (CDU), Manuela Schwesig (SPD), Alexander Gauland (AfD), Wolfgang Kubicki (FDP) und Cem Özdemir (Die Grünen) über den Wahlausgang. Bei den anschließenden «Tagesthemen» mit Ingo Zamperoni ab etwa 22.30 waren immer noch 4,34 Millionen Zuschauer (19,3 Prozent) dabei. Bei «Maybrit Illner spezial», ebenfalls ab etwa 22.30 Uhr, sahen 2,03 Millionen (9,7 Prozent) zu.

Auf RTL verfolgten ab 20.15 Uhr 2,64 Millionen (8,0 Prozent) die «Ninja Warrior Germany»-Sportshow, auf ProSieben 2,39 Millionen (7,3 Prozent) das Science-Fiction-Epos «Jupiter Ascending», auf ZDFneo 1,72 Millionen (5,0 Prozent) den Krimi «Die Tote ohne Alibi», auf Sat.1 im Schnitt 1,41 Millionen (4,4 Prozent) den Thriller «Illuminati» und auf Vox 1,27 Millionen (4,2 Prozent) die Kochdokusoap «Das perfekte Profi Dinner».

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Operation geglückt - Ein neues Herz für ESC-Gewinner Salvador Sobral. Der Sänger wartete auf ein Spenderorgan - lange Zeit vergeblich. Jetzt hat sich sein größter Wunsch erfüllt. Seit September lag ESC-Gewinner Sobral mit einem schweren Herzleiden im Krankenhaus. (Unterhaltung, 10.12.2017 - 12:00) weiterlesen...

Spendengala - «Ein Herz für Kinder»: Viele Stars und 17,5 Millionen Euro. Ein Promi auf Krücken wird für sein Engagement geehrt. Und am Ende fließen Tränen. Bei der Spendengala «Ein Herz für Kinder» sammeln Stars Millionen am Telefon ein. (Unterhaltung, 10.12.2017 - 08:46) weiterlesen...

Spendengala - «Ein Herz für Kinder»: Viele Stars und 17,5 Millionen. Ein Promi auf Krücken wird für sein Engagement geehrt. Und am Ende fließen Tränen. Bei der Spendengala «Ein Herz für Kinder» sammeln Stars Millionen am Telefon ein. (Unterhaltung, 10.12.2017 - 00:44) weiterlesen...

Spendengala - «Ein Herz für Kinder»: Viele Stars und 17 Millionen. Ein Promi auf Krücken wird für sein Engagement geehrt. Und am Ende fließen Tränen. Bei der Spendengala «Ein Herz für Kinder» sammeln Stars Millionen am Telefon ein. (Unterhaltung, 10.12.2017 - 00:42) weiterlesen...

Spendengala statt Weihnachtsfeier: Neuer zeigt «Ein Herz für Kinder». Bei der live im ZDF ausgestrahlten Sendung aus Berlin nahmen Prominente wie Vitali Klitschko, Timo Werner, Sylvie Meis oder die hochschwangere Cathy Hummels Spendenanrufe entgegen. Der derzeit verletzte Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer bekam für sein soziales Engagement das «Goldene Herz» überreicht. Berlin - Prominente mit Herz, Kinder mit bewegenden Schicksalen und eine Millionenspende: Bei der Benefizgala «Ein Herz für Kinder» sind am Vorabend des zweiten Advent mehr als 17,5 Millionen Euro für soziale Hilfsprojekte zusammengekommen. (Politik, 10.12.2017 - 00:22) weiterlesen...

Frey übernimmt Leitung - SWR macht aus zwei Chefredaktionen eine. Zu diesem Zeitpunkt werden seine beiden Chefredaktionen vereinigt. Den Grund dafür hat Intendant Peter Boudgoust bereits genannt. Der Südwestrundfunk kündigt für das nächste Frühjahr große Veränderungen an. (Unterhaltung, 09.12.2017 - 12:36) weiterlesen...